Kulturmitte – Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran

24 05 2017

„Es ist eine Geschichte vom Kummer, vom Verlust, vom Tod, von der Liebe, vom Erwachsenwerden und von der Toleranz in dieser durchgeknallten Zeit, in der wir leben. Ein Lehrstück in Sachen Güte. Das ist ein unendlich zartes, schönes, liebevolles Buch!“ – Elke Heidenreich vom ZDF.

Besser könnte man diese Geschichte von Moses und Ibrahim nicht beschreiben. Es handelt sich um einen 13-jährigen Jungen, der alleine mit seinem depressiven Vater lebt, da die Mutter die Familie verlassen hat. Moses Vater arbeitet nicht und um am Leben zu bleiben klaut der Junge regelmäßig vom Händler Ibrahim. Da er Jude ist und Ibrahim ein Araber und Moslem, verspürt Moses keinerlei schlechtes Gewissen. Eines Tages jedoch, gesteht der Händler Moses, dass er über jeden seiner Diebställe weiß, doch anstatt zu schreien, prügeln oder die Polizei zu rufen, bittet er ihn in Zukunft auch wirklich nur bei ihm zu klauen. Und so beginnt eine Freundschaft, die das Herz berührt und im Kopf bleibt, auch wenn das Buch zu Ende ist.

Das besondere an der Geschichte von Eric-Emmanuel Schmitt ist, dass sie zu einem erzählenden Theaterstück umgearbeitet wurde, mit viel Humor und Herzlichkeit.

Na, Interesse? Dann ab ins Hallenbad. Am 23.05 und am 24.05. wird das Stück im Hallenbad – Kultur am Schachtweg unter der Regie von Ali Jalaly vorgeführt.

Magda Stoldona





„Celebrate the games“ – der Tag auf der gamescom…

17 08 2012

Es war ein Tag voller neuer Erfahrungen und Eindrücke, der mir noch lange in Erinnerung bleiben wird. Wichtig waren erstmal gute Schuhe für die Wege, die man in und zwischen den Hallen zurücklegen mußte, natürlich Geduld beim Anstehen an den Stationen,

"Warten, Warten, Warten: 1 Stunde ist da gar nichts....

„Warten, Warten, Warten: 1 Stunde ist da gar nichts!“

wenn man etwas ausprobieren wollte und dann eine gewisse Lautstärkenresistenz – denn lebendig und laut war es überall, auch auf dem Boulevard, der die einzelnen Hallen miteinander verband.

250.000 Messebesucher werden wohl insgesamt erwartet, ca. 25.000 Leute bevölkern die gamescom an den stärksten Tagen (am Wochenende). Ich hatte mir den ersten Publikumstag am Donnerstag ausgesucht und war überwältigt von der Publikumsresonanz bzw. eigentlich von der gesamten Community, die  um das Thema Gaming herum lebt.

gamescom-Vorbereitung mit der offiziellen Messe-App

gamescom-Vorbereitung mit der offiziellen Messe-App

Gegen 12 Uhr starteten wir mit  7 Leuten (mit dabei Christoph Deeg und eine Gruppe um die Mindener Bibliotheksleiterin  Barbara Brockamp) in Halle 9 und  inclusive zwei Pausen  hatten  wir unser Programm gegen 17.30 Uhr beendet.

Anschließend diskutierten wir noch über die Möglichkeiten und Chancen, die das Thema Gaming  kulturellen Einrichtungen wie z.B. Bibliotheken bietet.

Genug der Vorrede, jetzt kommen die Bilder! Beeindruckend in Halle 6  FIFA 13

FIFA 13

FIFA 13

aber auch World of Warcraft 

World of Warcraft

World of Warcraft

und „The unfinished swan“ (Sony Playstation 3) in Halle 7.1

"The unfinished swan" für die Playstation 3

„The unfinished swan“ für die PS 3

Halle 8 erlebten wir als Austragungsort der Gaming-Ligen, hier waren wir live dabei bei den 2. European Regionals / M5benQ gegen Elohell.

Halle 8  "Legends Legue": M5.benQ gegen Elohell

Halle 8 „Legends Legue“: M5.benQ gegen Elohell

 

Etwas ruhiger ging es dann in Halle 10.1 zu, in der nach den Samsung  Cybergames ein Bereich mit Retro Gaming

Das es sowas noch gibt: Retro Gaming auf der gamescom 2012

Dass es sowas noch gibt: Retro Gaming auf der gamescom 2012

für Aufmerksamkeit sorgte, bevor wir uns medienpädagogischen Angeboten wie z. B. dem  Jugendforum NRW zuwandten. Nicht zu vergessen die neuen Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten, die Gaming bietet: von Games-Design bis hin zu Game-Development

"Werde Games-Designer!": neue Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten

„Werde Games-Designer!“: neue Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten

war alles dabei….

Uwe Nüstedt





Blu-ray verdrängt DVD – Verkaufszahlen europaweit in Deutschland an der Spitze

22 02 2012

… darauf wies anlässlich des 10-jährigen Jubiläums der Gründung der Blu-ray Group am 19. Februar der Hightech-Verband BITKOM hin. Auf Basis von Zahlen der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) werden 2012 in Deutschland rund 2,3 Millionen Blu-ray-Player verkauft, das prognostiziert BITKOM. 2007, zur Markteinführung der Blu-rays, waren es erst 25.000.

Mit 1,9 Millionen verkauften Geräten liegt Deutschland vor Großbritannien und Frankreich mit 1,1 Millionen europaweit an der Spitze.

Mit der DVD ging es während des Beobachtungszeitraumes bergab. 2007 wurden noch 4,4 Millionen DVD-Player verkauft, 2012 werden es laut BITKOM-Prognose nur noch 1,2 Millionen Geräte sein.

Eine Untersuchung von Goldmedia ergab, dass inzwischen 8 Prozent der Deutschen einen Player oder eine Blu-ray-fähige Spielkonsole an ihren Fernseher angeschlossen haben, Tendenz stark steigend.

Die Stadtbibliothek Wolfsburg

Blu-rays auf dem Vormarsch

Blu-rays auf dem Vormarsch

hat insgesamt 152 Blu-rays im Bestand.  Zu finden sind sie im Webpac unter Suchtipps! / „Bestseller, Blu-Ray-Disc Spielfilm“ oder unter Mediengruppe / „Blu-ray-Medien“

(Quelle: BITKOM – Bundesverband Informationswirtschaft,
Telekommunikation und neue Medien e.V., Berlin)





Zum Wochenende: Party in the Library

13 01 2012

Mit diesem kleinen Video möchten wir allen unseren Nutzern ein schönes Wochenende wünschen- obwohl morgen am Samstag sind wir ja auch noch da:

10 bis 14 Uhr, Zentral-, Kinder- und Musikbibliothek im Aaltohaus, Porschestr. 51.

Man sieht sich!

Uwe Nüstedt





ABC – ein Webclip zu Bibliotheken

20 10 2011

Im Rahmen der Kampagne „Treffpunkt Bibliothek 2011″ präsentiert der Deutsche Bibliotheksverband e.V. (dbv) erstmalig einen Webclip für Bibliotheken.
Er ist das Ergebnis eines Konzeptwettbewerbs, der in Kooperation mit der Filmhochschule Ludwigsburg unter Studierenden, aber auch Diplomanden und Absolventen durchgeführt wurde.
In der Jury waren Monika Ziller (Vorsitzende Deutscher Bibliotheksverband e.V. (dbv), Reinhold Henke (Werbeagentur BUTTER Düsseldorf) und Stefan Hirtz (Kulturkonzepte Aretfakt Berlin).





Biblio-Spot

12 04 2011

Ein Spot der Stadtbibliothek Wolfsburg