Singen und Tanzen in der Schulbibliothek

9 03 2017

Fleißige Tänzer in der Bibliothek

Der Dienstag ist in der Heinrich-Nordhoff-Gesamtschule (IGS) ein fest eingeplanter AG-Tag. In mehreren AGs wird am Nachmittag gekocht, Technisches getüftelt, Fussball und Schach gespielt, und vieles, vieles mehr.  Am  7. März eroberte die Mädchen-AG „Girls in Action“ die Schulbibliothek um dort zu singen und zu tanzen.

Weiterlesen →





Kulturmitte – 16 Musicals an einem Abend!?

8 03 2017

Wie bitte? 16 Musicals an einem Abend? Wie soll das denn gehen?

Das geht! Mit „Die Nacht der Musicals“!

Ich muss sagen ich bin schon ein kleiner Musical Fan obwohl ich noch gar nicht so viele gesehen habe. Bisher habe ich zweimal König der Löwen besucht, einmal auf Deutsch und einmal auf Englisch, Tarzan und der Besuch bei Aladdin ist bereits geplant. Außerdem kenne ich natürlich Mamma Mia, aber zählt der Film als Musical?

Deswegen war ich umso begeisterter als ich die Karten für „Die Nacht der Musicals“ in der Hand hielt.

20170306_142948

Weiterlesen →





Die nächste Woche im Überblick

10 02 2017

Dienstag, 14. Februar, 17.00 bis 18.00 Uhr

Erste Hilfe Onleihe

Mit praktischer Hilfe können Medien der Onleihe auf Ihren eReader, bzw. auf ein Smartphone, Tablet, Notebook heruntergeladen werden.

Die Onleihe auf dem Tablet

Die Onleihe auf dem Tablet

Melden Sie sich dazu einfach an unter Tel. 05361-28-2546 an.

Die nächsten Termine im Februar: 21. und 28. Februar.

(Zentralbibliothek im Alvar-Aalto Kulturhaus, Porschestraße 51, Tel. 05361-28-2546)

 

Freitag, 17. Februar, 19.00 Uhr

Lit in WOB – Verückt im Ohr

Autorenlesung

verrueckte-lesung-neu-4-1Wüste, Osterhase und ein Durcheinander. Hören wir richtig? Es klingt verrückt…

Die diesjährige Auftaktveranstaltung von Lit in WOB findet im Universum der geschriebenen Wörter statt: in der Stadtbibliothek Wolfsburg.

Tobias Tantius und Christoph Peter Ehrlich haben eingeladen:

– Schauspieler und Sprecher Heinz-Dieter Vonau

– Künstlerin und Autorin F3Bach

– Musiker und Autor Wulf Winter

Den musikalischen Rahmen verrückt diesmal „Rosa“, eine Band aus dem Kreis Gifhorn, für uns.

Der Eintritt ist frei.

(Zentralbibliothek im Alvar-Aalto Kulturhaus, Porschestraße 51, Tel. 05361-28-2546)

 

Sonntag, 19. Februar, 11.00 Uhr bis 17.00 Uhr

5. Wolfsburger Bilderbuch-Sonntag

An diesem Tag gibt es ein tolles und volles Programm von 11.00 Uhr bis 17.00 Uhr im Alvar Aalto Kulturhaus. Alle Kinder mit ihren Familien sind herzlich eingeladen, kostenlos an dieser Veranstaltung teilzunehmen!

34_vorlage-bilderbuch-sonntag-februar-2017

Es werden aber nicht nur Bilderbücher (mehrsprachig) vorgelesen, die Wolfsburger Figurentheater Compagnie wird ebenfalls auftreten, es wird Mitmachgeschichten, Bilderbuchkinos, Bastelaktionen und vieles vieles mehr geben!

Für einen genaueren Programm-Überblick einfach hier: „Programm“ klicken.

Die Stadtbibliothek freut sich auf Sie und Euch!

(Zentralbibliothek im Alvar-Aalto Kulturhaus, Porschestraße 51, Tel. 05361-28-2546)

Pauline Kölsche





Jiddische Lieder in der Musikbibliothek mit Rabbiner Dr. Y. Y. Harety

1 07 2014

Gute Stimmung herrschte gestern abend in der Musikbibliothek. Etwa 60 Gäste hatten sich eingefunden, um zusammen mit Dr. Yakov Yosef Harety, Rabbiner der Orthodoxen Jüdischen Gemeinde zu Wolfsburg e.V. jiddische und hebräische Lieder zu singen.

Jiddische Lieder in der Musikbibliothek

Jiddische Lieder in der Musikbibliothek

Dr. Harety erläuterte vorweg kurz die Texte und übersetzte unbekannte Worte ins Deutsche. Einige Liedtexte trug er komplett vor, was beim Publikum besonders gut ankam, da viele der Gäste sicher zum ersten Mal die Gelegenheit hatten, das Jiddische aus dem Munde eines Muttersprachlers zu hören.

Thilo Schulz und Rabbiner Dr. Harety

Thilo Schulz und Rabbiner Dr. Harety

Thilo Schulz improvisierte ausdrucksstarke Liedbegleitungen am Klavier und bei so schmissigen Liedern wie „Der Rebbe Elimelech“ oder „As der Rebbe tanzt“ hätte nicht viel dazu gefehlt, daß die Gäste spontan das Tanzbein geschwungen hätten…!

Rabbiner Yosef Yakob Harety

Rabbiner Yakov Yosef Harety

Da die Veranstaltung Teil des Rahmenprogramms zu der vom Verfassungsschutz Niedersachsen konzipierten Ausstellung „Gemeinsam gegen Rechtsextremismus“ war, die Dank der Initiative der Bildungsvereinigung ARBEIT UND LEBEN und IG Metall Wolfsburg noch bis zum 8 Juli 2014 im Gewerkschaftshaus in der Siegfried-Ehlers-Str. 2 zu sehen ist, bildete die Wiederholung des Liedes „Hevenu schalom“ ein würdiges Ende der Veranstaltung.

Rund 60 Leute waren gekommen

Rund 60 Leute waren gekommen

Judith Slembeck





Offenes Singen mit europäischen Volksliedern in der Musikbibliothek – Siebte Veranstaltung der Reihe „Kein Raum für rechtes Gedankengut“

24 09 2013

OS-alleAm vergangenen Mittwoch wurde in der Musikbibliothek wieder gesungen. Auch dieses Offene Singen war, wie das Frühlingssingen mit den jiddischen Liedern, eingebettet in die Veranstaltungsreihe „Kein Raum für rechtes Gedankengut„.

Viele Mitarbeiter der Stadtbibliothek haben ihre Wurzeln im näheren oder weiteren europäischen Ausland und waren deshalb in besonderem Maße davon betroffen, als am 1. Juni Neonazis ihren sogenannten „Tag der deutschen Zukunft“ zur Verbreitung fremdenfeindlicher Parolen nutzten. Aus diesem Grund wurde für das dritte Offene Singen das Motto gewählt „Die Stadtbibliothek ist bunt – Wir singen Volkslieder aus der Heimat der Eltern unserer Mitarbeiter“. Deshalb erklangen am Mittwoch Volkslieder aus Italien, Rumänien, Polen, Russland, Schweden und der Türkei.

Erhan Yilmaz und Ina Saretzki

Erhan Yilmaz und Ina Saretzki

Besonders interessant waren die türkischen und russischen Volkslieder, da Erhan Yilmaz und Ina Saretzki, beide Mitarbeiter der Stadtbibliothek Wolfsburg, die Liedtexte zuvor in der Originalsprache vortrugen. Gesungen wurde dann auf deutsch.

Einen Sonderapplaus verdiente sich Thilo Schulz, Musiklehrer am Theodor-Heuss-Gynasium, der sehr kurzfristig den Platz von Uwe Nüstedt am Klavier einnahm, der leider erkrankt war. Thilo Schulz gestaltete seine Begleitimprovisationen sehr lebendig und konnte insbesondere bei dem türkischen Wiegenlied „Dandini dandini dastana„, das uns in eine wunderschöne, aber tonal doch ungewohnte Welt entführte, seine pädagogischen Fähigkeiten unter Beweis stellen, indem er das Lied mit den Gästen zunächst zeilenweise einstudierte.

Thilo Schulz am Klavier

Thilo Schulz am Klavier

Das nächste Offene Singen findet am Mittwoch, den 11. Dezember um 16 Uhr in der Musikbibliothek statt und steht dann natürlich unter dem Motto „Weihnachten“.

Judith Slembeck





Einladung zum Offenen Singen – Siebte Veranstaltung der Reihe „Kein Raum für rechtes Gedankengut“

3 09 2013

Plakat_Flyer Offenes Singen Europa-JPEGSeit Dezember 2010 veranstaltet die Musikbibliothek vierteljährlich ein Offenes Singen. Gesungen werden in der Regel Volkslieder aus dem deutschsprachigen Raum.

Im Rahmen der diesjährigen Veranstaltungsreihe „Kein Raum für rechtes Gedankengut“ richtete sich der geographische Fokus auf Volkslieder außerhalb dieses Rahmens. So stand das zweite Offene Singen in diesem Jahr unter dem Motto „Jiddische Lieder„.

Viele Mitarbeiter der Stadtbibliothek haben ihre Wurzeln im näheren oder weiteren europäischen Ausland, und waren deshalb in besonderem Maße davon betroffen, als am 1. Juni Neonazis ihren sogenannten „Tag der deutschen Zukunft“ zur Verbreitung fremdenfeindlicher Parolen nutzten. Aus diesem Grund wurde für das dritte Offene Singen das Motto gewählt „Die Stadtbibliothek ist bunt – Wir singen Volkslieder aus der Heimat der Eltern unserer Mitarbeiter“.

Alle Menschen, die Freude am Singen haben, sind herzlich zu der Veranstaltung am 18. September um 16 Uhr in die Musikbibliothek eingeladen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, denn beim Offenen Singen geht es nicht um Leistung sondern nur um die Freude am gemeinsamen Singen. Bei uns darf jeder mitbrummen!

Judith Slembeck





Jiddische Lieder in der Musikbibliothek – Auftaktveranstaltung der Reihe „Kein Raum für rechtes Gedankengut“

14 05 2013

Am Sonntag wurden in der Musikbibliothek jiddische Lieder gesungen. Das elfte Offene Singen, zu dem die Musikbibliothek einlud, war gleichzeitig Auftaktveranstaltung zu der Veranstaltungsreihe „Kein Raum für rechtes Gedankengut“, die mit zehn verschiedenen Veranstaltungen über das ganze Jahr verteilt ein Zeichen gegen Rechts und für Toleranz setzen möchte.

IMG_3574a Fast 60 Besucher folgten der Einladung, diesmal keine deutschen, sondern jiddische Volkslieder zu singen. Die jiddische Sprache war vor dem zweiten Weltkrieg in Europa weit verbreitet. Nach dem Mord an 6 Millionen Juden, von denen 90% muttersprachlich Jiddisch sprachen, gibt es heutzutage nur noch wenige Muttersprachler.

IMG_3583aMiriam Rödiger (Braunschweig) bereitete das Publikum souverän und sehr humorvoll auf die manchmal doch schwer verständlichen Liedtexte vor und Hans-Walter Slembeck (Krefeld) begleitete die Lieder schwungvoll am Klavier und bereicherte den Vormittag außerdem durch fantasievolle Klavierimprovisationen über jüdische Themen.

Es war eine sehr gelungene Veranstaltung, die allen Beteiligten sehr viel Spaß gemacht hat. Herzlichen Dank an dieser Stelle noch einmal an Miriam Rödiger und Hans-Walter Slembeck. Unterstützt wurde diese Veranstaltung von der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit Nds.-Ost, von der Bibliotheksgesellschaft Wolfsburg und von dem Bundesprogramm „Toleranz fördern – Kompetenz stärken“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Judith Slembeck