New York, New York

7 11 2017

Weihnachten kommt ja eigentlich immer ganz plötzlich und unverhofft, doch dieses Jahr ist definitiv anders. Denn einerseits erfordert meine Mitgliedschaft im Planungskomitee Weihnachtsfeier das Sich-mit-dem-Thema-beschäftigen-müssen, andererseits wurde mit einer New-York-Weihnachtsausstellung im Selbstlernzentrum Vorsfelde längst der Grundstein zu ersten vorweihnachtlichen Gedanken gelegt.

Auf der Suche nach einer Verbindung zwischen Ausstellung und Weblogbeitrag lieferte wie so oft Google einen ersten Impuls: Eine Suchanfrage wie most magical christmas cities (noch dazu mittels englischsprachiger Google-Plattform) führt nämlich unweigerlich zu einem Ort: New York, The Big Apple! Weihnachten hat hier nämlich einen besonderen Stellenwert: Christmas in NYC is the stuff dreams are made of (Quelle). So verwundert es kaum, dass die Touristikseiten der Metropole der most wonderful time of the year eine eigene Rubrik widmen und von staunenden Menschenmassen berichten (Quelle).

Wie immer, wenn es darum geht, dieses Weblog zu bereichern, ging ich analytisch vor und machte mir Notizen (Schlagworte), über was ich eigentlich gerne schreiben wollte: Weihnachtsattraktionen, die unweigerlich mit der Stadt, die niemals schläft, in Verbindung gebracht werden. Auf dem Zettel standen so Sachen wie Schlittschuh laufen, Macy’s, Weihnachtsbaum am Rockefeller Center, Broadway-Weihnachtsshows, Frank Sinatra, Das Wunder von Manhatten und insbesondere die Weihnachtsgeschichte der New York Sun.

Wieder sehe ich mich bestätigt, denn die Google-Suchergebnisse zu den jeweiligen Suchanfragen sprechen eine eindeutige Sprache. Es sind diese Bilder, die wir im Kopf haben, denken wir an die Stadt am Hudson River im Dezember. Unweigerlich kommt mir der Begriff Klischee in den Sinn, und ich bemühe das DUDEN Wörterbuch der deutschen Sprache dementsprechend: [Klischee = u. a.] Überkommene Vorstellung. In diesem Fall bleibt festzuhalten: Es mögen Klischees sein, aber sie stimmen.

Wer jetzt womöglich immer noch zweifelt, den überzeugen vielleicht die folgenden Zeilen: […] Von einem der Straßenhändler weht der Duft von heißen Maronen herüber und es ist wie immer in New York: Alles zu viel [aber] genau das liebt man dann doch irgendwie (Quelle).

 

New -York-Christmas-Ausstellung im SLZ Vorsfelde

New -York-Christmas-Ausstellung im SLZ Vorsfelde

New -York-Christmas-Ausstellung im SLZ Vorsfelde

New -York-Christmas-Ausstellung im SLZ Vorsfelde

In diesem Sinne

Sieb





Über The Giant Claw, Uwe Boll und B-Movies im Allgemeinen

28 09 2017

Ein B-Movie (Budget-Movie) ist ein – laut dem Duden Universalwörterbuch – mit geringem finanziellem Aufwand produzierter, zweitklassiger Film.  Und entgegen den Produzenten von A-Klasse-Filmen lassen sich ihre Macher nicht von schlechten Kritiken entmutigen. Im Gegenteil: In fact, worse reviews may even be better for B-movie business […].

B-Movie-Zuschauer sind zumeist männlich, oftmals enthusiastische Cineasten und überdurchschnittlich gebildet und kulturinteressiert. Für sie sind die Trash-Filme eine interessante und willkommene Abwechslung vom Mainstream-Allerlei (Quelle). Filme wie Barbarella, Sharknado, Angriff der Killertomaten, Zombiber und die Insel der Dinosaurier (um nur einige zu nennen) sind allesamt Flops bei bekannten Filmbesprechungsseiten wie der IMDB oder auch Rotten Tomatoes und gelten in einschlägigen Kreisen dennoch als trashig-kultig (sic!).

Das Max-Planck-Institut wollte es genauer wissen und diesem Phänomen auf den Grund gehen. Die daraus resultierende Studie […] stellt die erste umfangreiche empirische Untersuchung zu Trash-Filmen und ihrem Publikum dar. Dabei ist es gelungen, nicht nur etablierte Annahmen über den Medienkonsum schlechter Filme mit Daten zu untermauern, sondern auch neue und überraschende Erkenntnisse über Trash-Fans und ihren Blick auf die Filme zutage zu fördern (Quelle).

Auch der SpOn hat dieses Thema aufgegriffen und Hollywoods zweiter Liga eine eigene Bilderstrecke gewidmet.

Umfassender jedoch ist die Liste The 100 Best B-Movies of All Time. Sie nennt u. a. das albernste Filme-Monster aller Zeiten, würdigt völlig zu Recht Uwe Boll (weiterführende Informationen zu Uwe Boll finden sich z. B. unter www.munzinger.de, zugänglich via www.wolfsburg.de/stadtbibliothek) und hat auch ein paar echte Überraschungen in petto.

Oh Hell No!

Sieb





Teenage-Trends: Buddha Bowls, Einhörner, No-Make-Up und mehr

28 09 2017

Das Jahr 2017 hielt bisher einige interessante Trends für Leute zwischen 13 und 20 bereit, die natürlich auch in der Bibliothek, besonders in den Schulbibliotheken zu finden sind:

Tote Mädchen lügen nicht Medienbarcode: M0903092

Literatur und Film: Tote Mädchen lügen nicht und  The circle.

Der Jugendroman  von Jay Asher aus dem Jahr 2009 erlebte 2017 ein unbeschreibliches Revival durch seine Verfilmung als Serie auf einem Streamingportal.

In der Stadtbibliothek Wolfsburg ist der Roman mehrfach erhältlich und dauerhaft nachgefragt. Selbst Leute, die nicht als Leseratten galten, wagten sich an das immerhin 282 Seiten starke Werk. Ähnlich wie bei „Pretty little Liars“ hält sich die Serie nicht ganz genau an die Buchvorlage, dennoch wird die Nachfrage nach einem Buch bei einer Verfilmung natürlich gewaltig angeregt.

 

 

The Circle. Medienbarcode: M1502265

Ein weiteres Buch, welches 2017 als Kinofilm erschien wurde ist „The Circle“ von Dave Eggers. Der Roman erschien bereits 2014 und war ein Bestseller, besonders bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen beliebt. Die Handlung selbst bewegt sich im Trendbereich, denn hier geht es um die totale Verschmelzung von Arbeit und Privatem, um Datenschutz und die Macht von Social Media.   Der Roman ist in der Bibliothek auf Deutsch und Englisch entleihbar.

 

 

 

 

 

 

No Make-Up und Flechtfrisuren

Make-Up Medienbarcode: M1605302

Make-Up Medienbarcode: M1605302

Make-Up. Medienbarcode: M1708503

Wenn Stars Fotos von sich ohne Make-Up veröffentlichen, ist dies oft ein “Fake”. Natürlich sind sie oftmals dann doch geschminkt, aber so raffiniert, als ob sie ungeschminkt wären. In Make-Up Büchern für Teens zeigt sich dieser Trend durch „weniger ist mehr“.

 

 

 

 

 

Flechtfrisuren und Dutts Medienbarcode: M1707260

Zöpfe, Knoten, Flechtfrisuren Medienbarcode: M1705054

Lange Haare ansprechend und abwechslungsreich zu frisieren ist sehr beliebt, nicht nur bei Mädchen (z.B. „Man-Bun“). Die Fachliteratur dazu ist vielfältig, hier nur eine kleine Auswahl aus der Schulbibliothek der Heinrich-Nordhoff-Gesamtschule (IGS).

 

 

 

 

 

Buddha Bowls – in der Onleihe erhältlich. http://www.onleihe.de/wolfsburg

Buddha Bowls – ein Trend aus Kalifornien

Einfach nur vegan war gestern. Das meist vegane Essen soll auch ansprechend drapiert in einer hübschen Schüssel zum Naschen verlocken:

Waller, A.: Buddha-Bowls. Eine Schüssel voll Glück: „Gesunde Kohlenhydrate treffen auf Eiweissbomben und vitaminreiches, meist rohes Gemüse, garniert mit Dressing oder Dip – schon ist die Buddha Bowl fertig. Der Trend aus Kalifornien ist gerade dabei, die Welt zu erobern. Regeln beim Befüllen der Bowl gibt es nicht, einzig: die Komponenten stehen für sich, nichts ist verkocht, gehackt oder vermischt. So passt sich der Trend der Buddha Bowls perfekt der heutigen Zeit und den modernen Essgewohnheiten an – denn: nach Rezept kochen war gestern! Weil sich die Zutaten wie der runde Bauch von Buddha über den Rand der Schüssel wölben, tragen die bunten Schüsseln den unverwechselbaren Namen „Buddha Bowls“. In 50 Rezepten für Frühstück, Mittagessen, Zwischenmahlzeiten und einem nahrhaften Abendessen zeigt die Autorin und Foodbloggerin Annelina Waller, wie einfach, schnell und gesund man Buddha Bowls zubereitet und wie man sie unkompliziert in den Ernährungsplan integrieren kann.“

 

 

Einhörner

Sternenschweif – Traum der Sterne. Medienbarcode:

In Jugendbuch und Basteltrend sind momentan viele Einhörner unterwegs. Meistens sind dies Buchserien wie „Sternenschweif“ oder „Mia and me“ für Kinder im Grundschulalter.

Aber auch Teens lieben Einhörner.

In der Schulbibliothek der Heinrich-Nordhoff Gesamtschule (IGS) schlägt sich der Einhorn-Trend im ausmalen von Malvorlagen mit Einhorn-Motiven nieder.

Kostenlose Malvorlagen mit Kopiererlaubnis bekommt man u.a. auf http://www.schule-und-familie.de/malvorlagen.html.

 

 

Trendsportarten Longboard, Bouldern und Crunning

Longboard. Medienbarcode: M1403876

Vorweg zur Begriffsklärung: Trendsport ist nicht zu verwechseln mit Extremsport (meist gefährliche Sportarten wie Base-Jumping oder Freeclimbing) oder Funsport (dazu zählt z.B. Gummistiefelweitwurf, oder das in Wolfsburg bekannte Badewannenrennen).

Longboards sind schon länger im Trend, werden aber auf Fitnessblogs immer noch in den Top Ten der Trendsportarten aufgelistet. Ein neuerer Trend sind Hoverboards.

 

 

 

Klettern und Bouldern für Kids. Medienbarcode: M1510652

Bouldern, ist das Klettern ohne Kletterseil und Klettergurt an Felsblöcken, Felswänden oder an künstlichen Kletterwänden  in Absprunghöhe, oft mit Matten zum abspringen. Das Klettern in der Halle ist ebenfalls schon eine Weile sehr beliebt.

 

Ganz neu ist Crunning – was ist das denn? Es handelt sich hier um eine Mischung aus Crawling und Running, also schnelles Krabbeln. Gilt als verletzungsanfällig und sieht etwas seltsam aus.  Mitunter wird es aber sehr ernsthaft (mit Handschuhen) betrieben. Ob sich diese Trendsportart dauerhaft behaupten wird, ist noch ungewiss. Es wurden aber schon Schüler beobachtet, die dies in ihrer Schulbibliothek geübt haben.

Natürlich können hier nicht alle Trends abgebildet werden. Wer weitere Vorschläge hat, bitte  posten!

S. Schwieger, Schulbibliothek Heinrich-Nordhoff-Gesamtschule (IGS)





„Meine (neue) Sprache“ – Sparkasse und Bibliotheksgesellschaft spenden Lese-Lern-Medien

14 09 2017

130 Erstlese- und Silbenbücher, 25 Ting- und Tiptoi-Medien, Lesestifte und Lernspiele. Darüber herrscht  uneingeschränkte Freude in der Stadtbibliothek.

Manfred Temme von der Bibliotheksgesellschaft überreichte die Medien Stadtbibliotheksleiterin Petra Buntzoll, Beate Horstmann (Leiterin der Kinder- und Jugendbibliothek) und Annette Rugen (stellvertretende Bibliotheksleiterin).

Ermöglicht wurde die Anschaffung der Lese-Lern-Medien durch eine Spende der Sparkasse und der Wolfsburger Bibliotheksgesellschaft.

MedienübergabeMeineneueSprache080917

Die Medien sind bestimmt für die einheimischen und zugewanderten 6 bis 10jährigen Kinder (Klasse 1 bis 4), die oft auch wegen ihres bildungsfernen Hintergrunds nicht altersgerecht Deutsch lesen und sprechen können.

„Damit möchten wir den Kindern einen niedrigschwelligen Zugang zu altersgerechten Lese-Lern-Medien ermöglichen“, betont Petra Buntzoll und Beate Horstmann ergänzt, dass es neben der Verbesserung der Lesefertigkeiten und Sprachkenntnisse auch darum geht, dass die Kinder Bücher, Lesen und Sprechen einfach als positiv erleben.

Horstmann: „Auch Lehrerinnen und Leselernhelferinnen an Grundschulen können die neuen Lese-Lern-Medien sehr gut einsetzen!“

Die Medien werden in der Kinder- und Jugendbibliothek und auch in weiteren Zweigstellen der Stadtbibliothek zu finden sein. Neben der Ausleihe sollen sie auch im Rahmen einer spielerischen Leseförderung und Sprachbildung während interaktiver Veranstaltungen eingesetzt werden.





Newbies

31 08 2017

Bemüht man das Cambridge Dictionary der Erlanger Liste nach Newbie, so findet man folgende Definition :  [A Newbie is] an inexperienced user of computers, especially one who is not familiar with the rules of the Internet. Kurzum: Ein Internet-Anfänger.

Etwas gänzlich anderes fördert die Google-Funktion define:newbie im deutschsprachigen Wikipedia-Eintrag zum Suchbegriff Neuling zutage: Ein Neuling ist eine Person, die sich in ein Sachgebiet einarbeitet oder neu in eine Gemeinschaft aufgenommen wird und sich noch nicht so gut auskennt wie Personen, die schon länger damit Kontakt haben.

Jugendliche Erstwähler sind eins zu eins diesem Personenkreis zuzuordnen und wohl kaum Newbies im Sinne des Cambridge Dictionary. Sie sind auch keine politischen Naivlinge, wie es der deutsche Soziologe und Erziehungswissenschaftler Klaus Hurrelmann so treffend formuliert und untermauert.

Hurrelmann geht sogar viel weiter, denn er vertritt die Ansicht, das Alter für Erstwähler auf 12 Jahre herabzusetzen. Jüngere Wähler seien zwar emotionaler und spontaner in ihren Entscheidungen, doch vielen Themen wie etwa Umweltfragen gegenüber seien sie aufgeschlossener und interessierter als Ältere (Quelle).

Vor diesem Hintergrund erstaunt es beispielsweise kaum, dass das Bündnis90 / Die GRÜNEN bei der Bundestagswahl 2013 mit 11,9 Prozent bei den Jung- und Erstwählern unter 25 Jahren am erfolgreichsten waren (Quelle).

Bei einem Wahlrecht ab [12] spiele auch die Schule eine große Rolle als Vermittler von Informationen. So gut wie alle Jugendlichen besuchten in dem Alter noch die Schule und würden dort unter Umständen besser über Themen und Inhalte im Zusammenhang mit einer Wahl informiert als andere Wähler (Quelle).

Übrigens: Jugendliche selbst sehen ein Wahlrecht ab 16 Jahren eher skeptisch und haben sich mehrheitlich in den letztjährigen Shell-Studien dagegen ausgesprochen (Quelle).

Auch, um unseren Erstwählern eine Orientierung zu geben, haben wir, wie in unserem letzten Beitrag dieses Weblogs angekündigt, eine Medienausstellung zum politischen System in Deutschland initiiert.

Ausstellung im SLZ Vorsfelde

Sie haben die Wahl.

In diesem Sinne.

Sieb





Kulturmitte – Camp21: Grenzenlos Gefangen

23 08 2017

Stell dir vor du kommst in ein Erziehungscamp. Völlig ungerechtfertigt und dann wird dein Bruder auch noch in ein anderes Camp verlegt, über das es nur Gerüchte gibt… schlimme Gerüchte. Du setzt alles daran in dasselbe Camp zu kommen und wirst tatsächlich verlegt. Doch du bist auch daran schuld, dass ein Mädchen ebenfalls verlegt wird… und ihr beide werdet nun mit ultramodernen Handfesseln miteinander verbunden. Handfesseln, die euch Schmerzen zufügen, sobald ihr euch zu weit voneinander entfernt. Doch das ist noch nicht das größte Grauen des Camp21!

Weiterlesen →





Mein Buchtipp – Mädchen auf WhatsApp

17 08 2017

Ich bin Anna S. und bin Auszubildende in der Stadt Wolfsburg, dort lerne ich Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste in der Fachrichtung Bibliothek.

Ich habe mir das Buch: „Mädchen auf WhatsApp“ von Bärbel Körzdörfer ausgesucht, weil es mich durch Cover und Titel angesprochen hat. Die Form des Buches ist ein Chatroman, der in Nachrichtenform geschrieben ist. Mir persönlich machte es viel Spaß es zu lesen.

In dem Buch geht es um zwei beste Freundinnen, die jeden Tag über WhatsApp kommunizieren. Sie teilen sich ihre kleinen und großen Geheimnisse und geben einander viele Tipps und Tricks. Das Buch würde ich für Mädchen ab dem Alter von 13 Jahren empfehlen. Die Autorin des Buches ist Bärbel Körzdörfer, sie ist tätig als Reporterin und Autorin. Ein weiteres Buch von ihr heißt: Jungs auf Skype.

Weiterlesen →