100.000 CDs in der Musikbibliothek Wolfsburg!!!

18 08 2014

Soeben meldet die Firma Naxos, daß die Naxos Music Library (NML) mit Aufnahme der hunderttausendsten CD eine magische Grenze überschritten hat.

Das freut nicht nur Naxos, das freut uns alle, denn als Abonnent dieser weltweit größten Online-Musikdatenbank für klassische Musik ermöglicht Ihnen die Musikbibliothek Wolfsburg den Zugriff auf ebendiese gigantische Musikauswahl.

Neben dem vollständigen Katalog des Labels Naxos enthält die NML auch hervorragende Aufnahmen von renommierten Labels wie ARC, Berlin Classics, BIS, Capriccio, Chandos, EMI Classics, Erato, Finlandia, Hänssler Classic, Harmonia Mundi, Hungaroton, Naïve, Nonesuch, Nimbus, Ondine, RCA Records, Sony Classical, Teldec, Virgin Classics oder Warner Classics.

 

NML-AppZum Text der Pressemitteilung

 

Wie immer am einfachsten über das Munzinger Archiv einwählen und streamen!

Viel Spaß!
Judith Slembeck

 





Playlist der Musikbibliothek zum Konzert „Magie der Klänge“ am 22. Februar in der Naxos Music Library

17 02 2014

Am kommenden Samstag,  22. Februar um 19.30 Uhr, veranstaltet der Lions Club Wolfsburg Hoffmann von Fallersleben im Gartensaal des Schloss Wolfsburg sein 16. Benefizkonzert. Auf dem Programm stehen Werke für Klarinette und Klavier. Unter dem Motto „Magie der Klänge“ präsentieren der ungarische Klarinettist Zsigmond Kara und die japanische Pianistin Hiroko Arimoto Kompositionen von Claude Debussy, Jean Francaix, Carl Maria von Weber, Camille Saint Saens und Luigi Bassi.

Wer dieses Konzert gezielt vor- oder nachbereiten möchte, kann sich ab sofort sämtliche Werke online in der Naxos Music Library anhören.

Es geht ganz einfach:
Wie gewohnt mit Leser-Nummer und persönlichem Kennwort bei Munzinger online einloggen.
Naxos Music Library auswählen und sich zu den Playlists durchklicken.
Unter den Playlists der Stadtbibliothek Wolfsburg (1) finden Sie den Folder „Konzerte in Wolfsburg“ (2) und darin die Playlist „Magie der Klänge“ (3).

NML-Magie

Demnächst werden Sie an dieser Stelle weitere Playlists zu ausgewählten Konzerten finden können.

Viel Spaß beim Streamen!

Judith Slembeck

P.S.:
Alternative: einfach in der Musikbibliothek ein paar gute, alte CDs ausleihen! 🙂





Tipp aus der Musikbibliothek: Musik online streamen – auch unterwegs!

30 01 2014

Dass das Online-Angebot der Stadtbibliothek Wolfsburg mit den Naxos Libraries seit einem Jahr auch die Möglichkeit umfasst, klassische Musik, Jazz und (vorwiegend) englische Hörbücher zu streamen, hat sich mittlerweile hoffentlich herumgesprochen.

Seit heute funktioniert die Naxos Music Library (NML) für klassische Musik nun auch unterwegs mit mobilen Android- und iOS-Endgeräten! Bisher war für die Nutzung die Installation einer App notwendig.

Freunde des JAZZ müssen sich hinsichtlich der mobilen Nutzung der Naxos Music Library Jazz allerdings noch ein wenig gedulden und sind nach wie vor auf die App angewiesen und leider auch auf den Besitz eines Apple-Geräts. Android-Nutzer gucken in die berühmte Röhre (oder zu Hause in den augenfreundlicheren Flachbildschirm, denn am heimischen Computer sind natürlich alle drei Naxos Libraries uneingeschränkt nutzbar).

Schritt für Schritt zur NML-Jazz-App

Voraussetzung ist, dass Sie sich zuvor für die Erstellung von persönlichen Playlists registriert haben. Wie das geht, erfahren Sie jetzt. Sie können sich auch ergänzend dieses Anleitungsvideo ansehen, das für die NML genauso gilt wie für die NML-Jazz.

1. Sie loggen sich bei Munzinger online als Nutzer der Stadtbibliothek Wolfsburg mit Ihrer Lesernummer und Ihrem Passwort ein.

2. Sie rufen die NML-Jazz auf. Ein kleiner genereller Tipp: am besten überspringen Sie die Munzinger-Einstiegsmaske und klicken sich gleich in die richtige Naxos-Datenbank.

NML-Schritt2-Jazz

3. Sie rufen den Menüpunkt „Playlists“ auf.

NML-Schritt3-Jazz

4. Sie registrieren sich mit Ihrer persönlichen eMail-Adresse und einem persönlichen Kennwort unter Sign in (bzw. Anmelden, falls Sie auf deutsche Sprache umgeschaltet haben).

NML-Schritt4-Jazz

5. Sie bekommen umgehend von Naxos eine Mail mit einem Aktivierungslink. Bitte bestätigen.

6. Jetzt können Sie sich die App auf Ihr iOS-Endgerät herunterladen und melden sich mit Ihrer eMail-Adresse (NICHT mit dem Bibliotheksausweis!) und Ihrem Passwort an.

NMLJ-App

6. Der Rest ist selbsterklärend.

Viel Spaß!

Judith Slembeck





„Zukunft braucht Erinnerung“ – Feierstunde der Orthodoxen Jüdischen Gemeinde e.V. zum Gedenken an die Reichskristallnacht am 9./10. November 1938 in der Musikbibliothek

30 10 2013

In der Nacht vom 9. auf den 10. November jährt sich zum fünfundsiebzigsten Mal die Reichskristall- bzw. Reichspogromnacht, in der aufgrund eines indirekten Befehls von Joseph Goebbels im gesamten Deutschen Reich jüdische Häuser, Geschäfte und Synagogen zerstört und verbrannt wurden. In dieser Nacht wechselten die Nationalsozialisten von einer Politik der gezielten Diskriminierung zu einer Politik der gezielten Verfolgung deutscher Juden, was in der Folge in den Holocaust und damit in den Tod von 5 – 6 Millionen europäischer Juden mündete.

„Wir werden nicht durch die Erinnerung an unsere Vergangenheit weise, sondern durch die Verantwortung für unsere Zukunft.“, sagte einmal der irische Schriftsteller George Bernhard Shaw. Verantwortung für unsere gemeinsame Zukunft zu übernehmen bedeutet gleichzeitig, die Erinnerung an unsere Vergangenheit zu wahren: Zukunft braucht Erinnerung!

Barsky4Aus diesem Grund lädt die Orthodoxe Jüdische Gemeinde e.V. am Sonntag, den 10. November um 12 Uhr in Kooperation mit der Stadtbibliothek Wolfsburg zu einer Feierstunde in die Musikbibliothek im Alvar-Aalto-Kulturhaus zu einem Konzert der belgischen Pianistin Lubov Barsky ein, die Werke von Mussorgsky, Tschaikovsky, Rachmaninov, Bizet, de Falla, J. Strauss und eigene Jazzimprovisationen zu Gehör bringen wird.

Der Eintritt ist frei.

Sonntag, 10. November
12 Uhr
Musikbibliothek (1. Stock)

Nähere Informationen:
Judith Slembeck (Musikbibliothek)
Tel.: 05361-282381





Musiktipp: Die Singphoniker singen Rheinberger

27 09 2013

„Die Singphoniker – die sich in den letzten Jahrzehnten wie kaum ein anderes Ensemble um die diskographische Erkundung des romantischen Repertoires verdient gemacht haben – geben … einen Einblick in Rheinbergers Gesänge für Männerstimmen. … Die fünf Sänger verschmelzen zu einer homogenen, fein ausbalancierten Einheit.“ (Marcus Stäbler in: Fono Forum, 08/2013)

Die CD steht ab sofort in der Musikbibliothek zur Ausleihe bereit. Desweiteren können Sie sich die gesamte CD über das Online-Streaming-Angebot der Stadtbibliothek unter www.munzinger.de anhören. Bitte loggen Sie sich mit Ihrer Bibliocard-Nummer und Ihrem Passwort ein, wählen Sie die „Naxos Music Library“ und geben Sie in der Stichwortsuche die Wörter „Singphoniker“ und „Rheinberger“ ein. Oder Sie hören sich eine der anderen 79.000 CDs aus der Datenbank an.

Guten Hörgenuss wünscht
Judith Slembeck





CD-Tipp aus der Musikbibliothek: Cellowerke von Benjamin Britten

18 07 2013

Britten

REINHÖREN

Mit dem russischen Cellisten Mstislaw Rostropowitsch verband Benjamin Britten eine tiefe Freundschaft und dieser Freundschaft sind großartige Cello-Kompositionen zu verdanken, die Britten für Rostropowitsch zwischen 1960 und 1971 komponierte. Die Cello-Sonate op. 65 ist ein 5-sätziges, der Tradition verpflichtetes, wirkungsvolles Konzertstück, in seinen 3 Solosuiten nutzt und verwendet er barocke Formelemente auf seine ganz persönliche Art und die Sinfonie für Cello und Orchester ist Brittens einziges bedeutendes Werk absoluter sinfonischer Musik. Für die hohe Qualität dieser Doppel-CD steht mit Alban Gerhardt einer der wichtigsten Cellisten unserer Zeit, kongenial begleitet von Steven Osborne am Klavier und dem BBC Scottish Symphony Orchestra unter Leitung von Andrew Manze. Eine gelungene Hommage zum 100. Geburtstag Brittens! (Quelle: ekz-Informationsdienst)





CD-Tipp aus der Musikbibliothek: Neue Klassik-CDs

12 07 2013

Klassik-Reflektionen

Oswald von Wolkenstein: ReflektionenREINHÖREN
Neue Interpretation der alten Lieder Oswald von Wolkensteins mit Sabine Lutzenberger (Sopran, Glocken), Joel Frederiksen (Bass, Laute) und Bernd-Oliver Fröhlich (Saxophon).

Christian Gerhaher: Romantische ArienREINHÖREN
„Wenn einer das Erbe Fischer-Dieskaus antreten kann, dann er. Gerhaber ist ein Liedsänger von Gottes Gnaden: äußerst kultiviert und differenziert, sensibel in der Gestaltung und wunderbar textverständlich.“ (Audio, Februar 2013)

Lisa Batiashvili: Echoes of timeREINHÖREN
„Lisa Batiashvili ist auf dem Podium so energiegeladen und charismatisch, eine Geigerin mit ungeheurem Potenzial und der künstlerischen Neugier, um es auch zu verwirklichen.“ The Guardian (London)

Vincenzo Bellini: NormaREINHÖREN
Erstmals die Norma so hören, wie sie sich Bellini vorgestellt hat: in der Original-Instrumentierung und in den Originaltonarten. Und das mit den Ausnahmesopranistinnen Cecilia Bartoli und Sumi Jo!

Julia Lezhneva: AlleluiaREINHÖREN
Debütalbum der 23-jährigen russichen Sängerin. Der Schönheit ihrer berückend schönen Sopranstimme wird sich niemand entziehen können!

Andreas Scholl: WandererREINHÖREN
Andreas Scholl kann auch klassisch und romantisch! Mit seinem neuen Album liefert er völlig neue Sichtweisen auf ein altbekanntes Liedrepertoire. Besonders interessant Schuberts „Tod und das Mädchen“: für den Part des Vaters wechselt er stimmlich in die Baritonlage.

Alle CDs sind ab sofort in der Musikbibliothek entleihbar.

Judith Slembeck