Kulturmitte – Mein Rückblick auf das FSJ Kultur

30 08 2017

Tja, so schnell kann es gehen, vor ziemlich genau einem Jahr hatte ich die Aufgabe mich als neue FSJlerin vorzustellen und nun verabschiede ich mich schon wieder. Allerdings nun als „Innovationsfachkraft“, laut meiner Trägerschaft.

Tja am 30.08.2017 fing alles an, mit der Auftaktveranstaltung der LKJ in Hannover, wo ich schon die anderen FSJler aus meiner Gruppe kennengelernt habe. Zwei Tage später war dann mein erster Arbeitstag: Mann, war ich aufgeregt!

War aber alles halb so schlimm. Ich wurde super herzlich aufgenommen und bekam sogar schon erste Aufgaben zugeteilt. Zwei Arbeitstage später war dann auch schon wieder Wochenende und ich konnte all die neuen Erfahrungen erstmal sacken lassen.

Nach und nach kam ich in einen Arbeitsalltag herein. Das hört sich jetzt langweiliger an, als es war, denn in der Öffentlichkeitsarbeit kommt es immer wieder zu neuen Situationen, auf die man sich einstellen muss und eine wirkliche Routine stellt sich nicht ein. Dafür kristallisierten sich meine Aufgaben langsam heraus. Ich schrieb gerne am Blog, bearbeitete, verfasste und plante Beiträge, schrieb Pressemitteilungen, schnitt und faltete Flyer, half bei Poetry Slams, beim Tommi Software Preis, beim Julius Club… es gab immer was zu tun und fast immer hatte man eine nette Person zur Seite, so dass es nie langweilig wurde.

Besonders toll war es auch, Einblick in alle Bereichen zu erhalten. Sie glauben mir gar nicht, wie viel hinter so einer Bibliothek steht. Und wie modern sie eigentlich ist! Die alten Klischees sind längst überholt, hier arbeiten etliche, kreative, technikversierte und schlichtweg tolle Leute!

In besonderer Erinnerung werden mir wohl die Spoken Word Gala und der Poetry Slam bleiben, es waren unglaublich tolle Erfahrungen dort mithelfen zu dürfen und die Slamer selber waren auch großartig. Zu unseren nächsten Poetry Slams stehe ich bestimmt wieder auf der Matte.

Auch mein eigenständiges Projekt war ein großer, und im Nachhinein betrachtet, ein toller Teil meines FSJ Kulturs. Ich erhielt die Möglichkeit mit einer anderen Einsatzstelle zusammen zu arbeiten und meine Kreativität noch einmal ganz anders auszuleben.

Letztendlich möchte ich einfach Danke sagen!

Danke für die herzliche Aufnahme!

Danke an alle meine Kollegen!

Danke für die ganzen Erfahrungen!

Danke für die schönen Veranstaltungen!

Einfach Danke für das tolle Jahr!

Ja und nun treibt es mich nach Göttingen, ich werde ein Studium in Skandinavistik (und VWL) beginnen, aber ich lasse mich bestimmt nochmal blicken, schließlich habe ich hier viele neue Freunde gefunden.

Ich übergebe den Blog nun an meine Nachfolgerin Leonie und ich bin sicher, sie wird ihn grandios weiterführen.

Pauline Kölsche





JULIUS-CLUB 2017: Tolle Abschluss-Veranstaltung im MGH

24 08 2017

Wie auch im letzten Jahr begrüßten wir auch dieses Jahr wieder die fleißigen JULIANER im Mehrgenerationenhaus. So schnell ging der elfte JULIUS-CLUB vorbei und wir blickten in viele zufriedene und gespannte Gesichter. Denn heute sollten die Diplome vergeben werden! Dafür kam sogar die Sonne heraus und wir feierten den Abschluss an einem tollen Sommertag.

Der diesjährige Julius Club hatte über 250 Teilnehmer, 136 Jugendliche lasen mehr als zwei Bücher, 91 Jugendliche sogar über fünf Bücher. Auch elf super Kreativbeiträge wurden eingereicht und ausgestellt.

Weiterlesen →





Schreiben im Museum – ein Kreativtag im Kunstmuseum

3 08 2017

Zehn Kinder im Alter von 10 bis 13 Jahren nahmen im Rahmen des Julius-Club an einer zweitägigen Veranstaltung teil, in der sie gemeinsam mit Museumsmitarbeiterin Pia Kranz  die Hans Op de Beeck-Ausstellung entdeckten und dazu zeichneten, kleine Geschichten erfanden und sogar Gedichte schrieben. Anregung boten die geheimnisvollen Großinstallationen des belgischen Multimediakünstlers.

So inspirierte der winterlich vereiste „Amusement Park“ des Künstlers zur Kurzgeschichte „Tatort Rummelplatz“ – ein Krimi mit ungewissem Ausgang.

Die „Sea of Tranquillity“, das Modell eines Super-Luxus-Kreuzfahrtschiffes, war Vorgabe einer Kurzgeschichte, in der ein Buckelwal den Kampf gegen das Technikmonster aufnimmt, das in den Meeren Müll hinterlässt und letztlich mitverantwortlich für das Schmelzen der Polkappen ist.

Und einer Autorin fiel auf, das in dem gedimmten Licht des „Collector’s House“ sich „alles still und erstarrt anfühlte. Als ich auf den Boden sah, konnte ich meinen Schatten nicht sehen, als sei ein Teil von mir geraubt worden.“

Schreiben im Museum, das bedeutet, dem kreativen Akt des Künstlers mit eigenem kreativen Tun zu begegnen, eine neue, wichtige, auch ermutigende Erfahrung gerade für junge Menschen, die auf diese Weise die Ausstellung – und die Welt – anders und neu entdecken können.

Christiane Heuwinkel

Leiterin Kommunikation/Head of Communication

Kunstmuseum Wolfsburg





Leseratten tanzten in den Ferien: Zwei Tage Streetdance für Julius-Club-Teilnehmer

3 08 2017

An den letzten beiden Ferientagen ging es in der Stadtbibliothek Wolfsburg im Rahmen der Sommeraktion „Julius-Club“ tänzerisch rund. Stefan Jähne von „Rhythm of Motion“ bot in Kooperation mit dem TV Jahn Wolfsburg an zwei Nachmittagen Streetdance, Hip Hop und Partytänze für 11 – 14-jährige Leseratten.

Nach kurzer Vorstellungsrunde ging es bei hochsommerlichen Temperaturen mit einem Partytanz zum Sommerhit „Koukou Move“ als lockeres Warm-Up los. Hierbei gab der Trainer eine kleine Einführung in die Basics angesagter Tanzstile und vermittelte gleich den richtigen Groove.

Weiterlesen →





JULIUS-CLUB: Gamingexperten testeten Spiele

28 07 2017

Sie heißen Amy, Jayson, Louis, Cedric, Paula, Annika und Lilly, sind zwischen 11 und 14 Jahre alt und waren ein Teil der über 30köpfigen Gruppe der Gamingexperten des diesjährigen Wolfsburger JULIUS-CLUB.

Während der viertägigen JULIUS-CLUB-Spieletesterveranstaltung, die in dieser Woche in der Musikbibliothek im Alvar-Aalto-Kulturhaus stattfand, sollten sie Konsolen-, Computerspiele und Apps nicht nur spielen, sondern mit einem Bewertungsbogen auch bewerten.

Weiterlesen →





JULIUS-Leseclub in der Kinder-und Jugendbibliothek

20 07 2017

Bei wunderschönem Sommerwetter traf sich eine Gruppe Julianerinnen zum JULIUS-Leseclub in der Kinder- und Jugendbibliothek. Nach einer Begrüßungsrunde, in der sich alle kennenlernen konnten, wurde über die gelesenen JULIUS-CLUB-Bücher geplaudert. Jede stellte mindestens ein Buch vor, das ihr besonders gut gefallen hatte.

Weiterlesen →





Viel Spaß beim Knicken – Origami-Workshop im JULIUS-CLUB

13 07 2017

Diesmal hieß es kreativ sein beim JULIUS-CLUB.

Die Origamikünstlerin Petra Betscher war in der Kinder-und Jugendbibliothek zu Gast.

Sie stellte verschiedene Origami-Objekte zur Auswahl. Die Jugendlichen suchten sich aus, was sie falten wollten. Besondere Hits waren  ein Hund, Smartphoneständer, Zaubertüte und eine tolle Schachtel.

Alle 13  Kinder und Jugendlichen waren begeistert bei der Sache. Die 2 Stunden vergingen wie im Flug.

Weiterlesen →