Ein grandioser Jazz-Abend in der Musikbibliothek mit „Gal_Behrens_Osterloh“

12 12 2014

Kammerjazz vom Feinsten ward Euch versprochen, und Kammerjazz vom Feinsten ward Euch gegeben..! Die Wolfsburger Nachrichten titeln gar: „Jazz in Reinkultur„!

Da hatten wir in unserer Ankündigung wirklich nicht zu viel versprochen, denn der Jazzabend mit Géza Gál (tp, flh), Jan Behrens (p) und Jürgen Osterloh (b), die in dieser Konstellation als Trio erstmalig öffentlich zu erleben waren, war wirklich toll.

Es herrschte allgemeine Begeisterung, und nicht nur Publikum und Gastgeber waren begeistert, sondern auch die Musiker selbst. Sie lobten hinterher neben dem stimmungsvollen Ambiente der Musikbibliothek vor allem auch die freundlichen, interessierten Gesichter, die ihnen aus dem Publikum entgegenblickten.

Judith Slembeck mit dem Jazztrio Gal_Behrens_Osterloh

Judith Slembeck mit dem Jazztrio Gal_Behrens_Osterloh (Jan Behrens, Jürgen Osterloh und Géza Gál v. li. n. re.)

 

Da kann ich nur sagen: Applaus für die Musiker, Applaus für das Publikum!!

Geschenke haben sie uns auch dagelassen, denn im Vorfeld des Konzertes überreichte uns Jan Behrens ganz exklusiv für den Bibliotheksbestand seine neue CD „Urban Improvisations“, das vierte Album der Reihe „Silent lights“, und nach dem Konzert gab’s von Jürgen Osterloh das Album „Osterloh – live in der Wegwarte, 01.11.2013“ (auf dem übrigens auch Jan Behrens zu hören ist). Beide CDs können ab sofort in der Musikbibliothek entliehen werden – obwohl das eigentlich CDs sind, die man besitzen möchte. Vielleicht einfach einmal Rücksprache mit dem Weihnachtsmann halten!

Judith Slembeck





EINFACH JAZZ – Musikbibliothek Wolfsburg proudly presents: Gál_Behrens_Osterloh!

28 11 2014

Flyer-BildHochsensibler Kammerjazz vom Feinsten erwartet Sie am Dienstag, 9. Dezember in der Musikbibliothek.

Mit Géza Gál (tp, flh), Jan Behrens (p) und Jürgen Osterloh (b) ist die Crème de la Crème der hiesigen regionalen Jazz-Szene vertreten. Wer diese Veranstaltung verpaßt, ist es selbst schuld…!!

Das wird mit Sicherheit ein großartiger Abend mit fragilen Balladen, Eigenkompositionen und Titeln aus Swing, Latin-Jazz und dem Great American Songbook.

Karten für 8 € (erm. 6 €) gibt es an der Abendkasse, Einlass ist ab 19 Uhr.

 

 

AlleDreiHeller

Noch (!) haben die drei Musiker keine CD in Trio-Besetzung produziert, was sich aber hoffentlich bald ändern wird. 🙂 Bis dahin trösten wir uns mit anderen Aufnahmen der drei, die natürlich genauso hörenswert sind. Viele davon kann man auch in der Musikbibliothek entleihen:

OPAC-Auszug

Judith Slembeck





Neues Jazz-Aquarell von Joachim Pülm in der Musikbibliothek

30 06 2014

Aquarelle

Puelm2Seit Oktober letzten Jahres hängen in der Musikbibliothek über dem Regal mit den Jazz-CDs drei Aquarelle des Wolfsburger Künstlers Joachim Pülm. Es handelt sich um Porträts der beiden Jazzlegenden Chet Baker und Charlie Parker, die Pülm in den Jahren 2006 – 2013 nach bekannten Fotos gemalt hat.

Nun wurde die kleine Kunstausstellung um ein weiteres Porträt bereichert: Natalie Cole ist die dritte Jazzlegende, die Pülm mit Pinsel und Farbe in einem ausdrucksstarkem Aquarell verewigt hat.

Die Bilder sind während der Öffnungszeiten in der Musikbibliothek zu sehen:

Mo, Di: 14 – 18 Uhr
Do, Fr: 14 – 18 Uhr
Sa: 10 – 14 Uhr

Natalie Cole 001

 

Judith Slembeck





BIG BAND Wolfsburg – AKKORDEONORCHESTER Wolfsburg – OFFENES SINGEN – 3 Highlights in der Musikbibliothek!

5 06 2014

Am 17. und 18. Juni ist was los in der Musikbibliothek!

 Es beginnt am 17. Juni um 19.30 Uhr mit der Big Band der Musikschule der Stadt Wolfsburg. Schüler und Lehrer der Musikschule spielen unter der Leitung von Nico Finke Titel verschiedener Stilepochen: Klassiker von Count Basie und Duke Ellington, Hits aus den Sechzigern wie „Louie, Louie“, „Spinning wheel“ oder „My girl“ und neue Hits wie „Rolling in the deep“. Freuen Sie sich auf brillante Arrangements und spannende Soli! Der Eintritt ist frei.

P2220007 JPG Big Band

Am nächsten Tag, Mittwoch, den 18. Juni geht es um 15.30 Uhr weiter mit einem halbstündigen Schnupperkonzert des Akkordeonorchesters Wolfsburg, das mit Kompositionen von z.B. Astor Piazzolla und den Comedian Harmonists oder Evergreens wie „Somewhere over the rainbow“ eine Kostprobe aus seinem aktuellen Konzertprogramm geben wird. Das vollständige Programm wird man dann im Jahreskonzert am 15. November hören können.

Im Anschluß an das Schnupperkonzert findet das vierteljährliche Offene Singen wie gewohnt um 16.00 Uhr  statt, diesmal mit Liedern vom Reisen und Wandern. Selbstverständlich bleiben uns auch beim Offenen Singen die Akkordeonklänge erhalten, da Horst Krumpolt, Mitglied des Akkordeon-Orchesters, die Lieder begleiten wird. Der Eintritt ist frei.

AOW

Fühlen Sie sich herzlichst eingeladen!

 

Kontakt:
Judith Slembeck
05361-282381





CD-TIPP: Creating magic – die Kunst des Duospiels im Jazz

30 05 2014

Duo Art(Creating magic – Reinhören)

Das renommierte Jazz-Label ACT Music stellt seine neue Sampler-Reihe „Duo Art“ vor. Unter dem Titel „Creating magic“ vereinen sich Beispiele aus 20 Jahren ACT-Jazzgeschichte zu einer äußerst hörenswerten Doppel-CD. Die CD ist ab sofort in der Musikbibliothek entleihbar. (Judith Slembeck)

 

Tracklist:

Black is the color of my true love’s hair / Jasper van’t Hof & Bob Malach

Visa från Utanmyra / Jan Johansson & Georg Riedel

Fried bananas / Philip Catherine & Martin Wind

Red rain / Viktoria Tolstoy & Jacob Karlzon

Polygon / Michael Wollny & Marius Neset

Pastoral / Gwilym Simcock & Yuri Goloubev

Song from the valley / Nils Landgren & Esbjörn Svensson

Tears for Esbjörn / Iiro Rantala & Michael Wollny

La folia (Improvisation) / Bugge Wesseltoft & Henning Kraggerud

Avec le temps / Youn Sun Nah & Ulf Wakenius

Letter for E. / Adam Baldych & Yaron Herman

Un amor real / Gerardo Nunez – Chano Dominguez

Nightsong / Sidsel Endresen & Bugge Wesseltoft

Green dance / Jens Thomas & Christof Lauer

Lacrima christi / Nguyên Lê Duos & Paolo Fresu

Pasodoble / Lars Danielsson & Leszek Mozdzer

Up on a fir tree / George Mraz & Emil Viklicky

Tango loco / Klaus Paier & Asja Valcic

Lover man / Heinz Sauer & Joachim Kühn

T.N.T. / Jens Thomas & Verneri Pohjola

Fate / Bob Malach & Wayne Krantz

Jämtpelle / Jonas Knutsson & Johan Norberg

O mio babbino caro / Danilo Rea & Flavio Boltro

You stole my heart / Eddie Harris & Gil Goldstein





Tipp aus der Musikbibliothek: Musik online streamen – auch unterwegs!

30 01 2014

Dass das Online-Angebot der Stadtbibliothek Wolfsburg mit den Naxos Libraries seit einem Jahr auch die Möglichkeit umfasst, klassische Musik, Jazz und (vorwiegend) englische Hörbücher zu streamen, hat sich mittlerweile hoffentlich herumgesprochen.

Seit heute funktioniert die Naxos Music Library (NML) für klassische Musik nun auch unterwegs mit mobilen Android- und iOS-Endgeräten! Bisher war für die Nutzung die Installation einer App notwendig.

Freunde des JAZZ müssen sich hinsichtlich der mobilen Nutzung der Naxos Music Library Jazz allerdings noch ein wenig gedulden und sind nach wie vor auf die App angewiesen und leider auch auf den Besitz eines Apple-Geräts. Android-Nutzer gucken in die berühmte Röhre (oder zu Hause in den augenfreundlicheren Flachbildschirm, denn am heimischen Computer sind natürlich alle drei Naxos Libraries uneingeschränkt nutzbar).

Schritt für Schritt zur NML-Jazz-App

Voraussetzung ist, dass Sie sich zuvor für die Erstellung von persönlichen Playlists registriert haben. Wie das geht, erfahren Sie jetzt. Sie können sich auch ergänzend dieses Anleitungsvideo ansehen, das für die NML genauso gilt wie für die NML-Jazz.

1. Sie loggen sich bei Munzinger online als Nutzer der Stadtbibliothek Wolfsburg mit Ihrer Lesernummer und Ihrem Passwort ein.

2. Sie rufen die NML-Jazz auf. Ein kleiner genereller Tipp: am besten überspringen Sie die Munzinger-Einstiegsmaske und klicken sich gleich in die richtige Naxos-Datenbank.

NML-Schritt2-Jazz

3. Sie rufen den Menüpunkt „Playlists“ auf.

NML-Schritt3-Jazz

4. Sie registrieren sich mit Ihrer persönlichen eMail-Adresse und einem persönlichen Kennwort unter Sign in (bzw. Anmelden, falls Sie auf deutsche Sprache umgeschaltet haben).

NML-Schritt4-Jazz

5. Sie bekommen umgehend von Naxos eine Mail mit einem Aktivierungslink. Bitte bestätigen.

6. Jetzt können Sie sich die App auf Ihr iOS-Endgerät herunterladen und melden sich mit Ihrer eMail-Adresse (NICHT mit dem Bibliotheksausweis!) und Ihrem Passwort an.

NMLJ-App

6. Der Rest ist selbsterklärend.

Viel Spaß!

Judith Slembeck





„Jazz & Crime“ – ein intimer Jazzabend in der Musikbibliothek

29 10 2013

IMG_4118Am Freitagabend öffnete die Musikbibliothek ihre Pforten für eine ganz besondere Veranstaltung: Jazz and Crime!

IMG_4142a

Marianne Conradi und Axel Uhde lasen aus den beiden Jazz-Krimis „Auf der Suche nach Chet Baker“ und „Bird lives!“ des amerikanischen Schriftstellers und Schlagzeugers Bill Moody. Im Mittelpunkt der Kriminalromane steht der Jazzpianist Evan Horne, der nach einem Unfall seine Musikerkarriere abbrechen muß und mehr zufällig in eine detektivische Laufbahn stolpert.

Musikalisch umrahmte und untermalte Géza Gál (p, tp, flh) mit seinen „Braunschweig All Stars“ das Programm mit Titeln u. a. der Jazzlegenden Chet Baker und Charlie Parker, die auch in den Krimis eine tragende Rolle spielen. Die „Braunschweig All Stars“ waren Axel Uhde (voc, harm), Helge Preuß (g), Klaus Wittig (b) und Michael Brünig (perc). Sie beeindruckten mit stimmigen Arrangements und virtuosen Soli.

IMG_4121a   IMG_4144   IMG_4120

Für die begeisterten Zuhörer gab es zuletzt in der völlig abgedunkelten Musikbibliothek als Zugabe eine unter die Haut gehende Coverversion von Stings „Moon over Bourbon Street“.

Das Jazzkonzert war die achte Veranstaltung der Reihe „Kein Raum für rechtes Gedankengut“. Übernächsten Freitag, am 8. November, geht es weiter mit Marie-Luise Linnemann, die einen Abend mit Chansons der 20er Jahre gestalten wird. Dazu dürfen wir uns auch auf ein Wiedersehen mit Géza Gál freuen, der sie am Klavier begleiten wird. Karten gibt es im Vorverkauf in der Musikbibliothek und in der Kultur-Info im Alvar-Aalto-Kulturhaus für 12 Euro (erm. 10 Euro).