Teenage-Trends: Buddha Bowls, Einhörner, No-Make-Up und mehr

28 09 2017

Das Jahr 2017 hielt bisher einige interessante Trends für Leute zwischen 13 und 20 bereit, die natürlich auch in der Bibliothek, besonders in den Schulbibliotheken zu finden sind:

Tote Mädchen lügen nicht Medienbarcode: M0903092

Literatur und Film: Tote Mädchen lügen nicht und  The circle.

Der Jugendroman  von Jay Asher aus dem Jahr 2009 erlebte 2017 ein unbeschreibliches Revival durch seine Verfilmung als Serie auf einem Streamingportal.

In der Stadtbibliothek Wolfsburg ist der Roman mehrfach erhältlich und dauerhaft nachgefragt. Selbst Leute, die nicht als Leseratten galten, wagten sich an das immerhin 282 Seiten starke Werk. Ähnlich wie bei „Pretty little Liars“ hält sich die Serie nicht ganz genau an die Buchvorlage, dennoch wird die Nachfrage nach einem Buch bei einer Verfilmung natürlich gewaltig angeregt.

 

 

The Circle. Medienbarcode: M1502265

Ein weiteres Buch, welches 2017 als Kinofilm erschien wurde ist „The Circle“ von Dave Eggers. Der Roman erschien bereits 2014 und war ein Bestseller, besonders bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen beliebt. Die Handlung selbst bewegt sich im Trendbereich, denn hier geht es um die totale Verschmelzung von Arbeit und Privatem, um Datenschutz und die Macht von Social Media.   Der Roman ist in der Bibliothek auf Deutsch und Englisch entleihbar.

 

 

 

 

 

 

No Make-Up und Flechtfrisuren

Make-Up Medienbarcode: M1605302

Make-Up Medienbarcode: M1605302

Make-Up. Medienbarcode: M1708503

Wenn Stars Fotos von sich ohne Make-Up veröffentlichen, ist dies oft ein “Fake”. Natürlich sind sie oftmals dann doch geschminkt, aber so raffiniert, als ob sie ungeschminkt wären. In Make-Up Büchern für Teens zeigt sich dieser Trend durch „weniger ist mehr“.

 

 

 

 

 

Flechtfrisuren und Dutts Medienbarcode: M1707260

Zöpfe, Knoten, Flechtfrisuren Medienbarcode: M1705054

Lange Haare ansprechend und abwechslungsreich zu frisieren ist sehr beliebt, nicht nur bei Mädchen (z.B. „Man-Bun“). Die Fachliteratur dazu ist vielfältig, hier nur eine kleine Auswahl aus der Schulbibliothek der Heinrich-Nordhoff-Gesamtschule (IGS).

 

 

 

 

 

Buddha Bowls – in der Onleihe erhältlich. http://www.onleihe.de/wolfsburg

Buddha Bowls – ein Trend aus Kalifornien

Einfach nur vegan war gestern. Das meist vegane Essen soll auch ansprechend drapiert in einer hübschen Schüssel zum Naschen verlocken:

Waller, A.: Buddha-Bowls. Eine Schüssel voll Glück: „Gesunde Kohlenhydrate treffen auf Eiweissbomben und vitaminreiches, meist rohes Gemüse, garniert mit Dressing oder Dip – schon ist die Buddha Bowl fertig. Der Trend aus Kalifornien ist gerade dabei, die Welt zu erobern. Regeln beim Befüllen der Bowl gibt es nicht, einzig: die Komponenten stehen für sich, nichts ist verkocht, gehackt oder vermischt. So passt sich der Trend der Buddha Bowls perfekt der heutigen Zeit und den modernen Essgewohnheiten an – denn: nach Rezept kochen war gestern! Weil sich die Zutaten wie der runde Bauch von Buddha über den Rand der Schüssel wölben, tragen die bunten Schüsseln den unverwechselbaren Namen „Buddha Bowls“. In 50 Rezepten für Frühstück, Mittagessen, Zwischenmahlzeiten und einem nahrhaften Abendessen zeigt die Autorin und Foodbloggerin Annelina Waller, wie einfach, schnell und gesund man Buddha Bowls zubereitet und wie man sie unkompliziert in den Ernährungsplan integrieren kann.“

 

 

Einhörner

Sternenschweif – Traum der Sterne. Medienbarcode:

In Jugendbuch und Basteltrend sind momentan viele Einhörner unterwegs. Meistens sind dies Buchserien wie „Sternenschweif“ oder „Mia and me“ für Kinder im Grundschulalter.

Aber auch Teens lieben Einhörner.

In der Schulbibliothek der Heinrich-Nordhoff Gesamtschule (IGS) schlägt sich der Einhorn-Trend im ausmalen von Malvorlagen mit Einhorn-Motiven nieder.

Kostenlose Malvorlagen mit Kopiererlaubnis bekommt man u.a. auf http://www.schule-und-familie.de/malvorlagen.html.

 

 

Trendsportarten Longboard, Bouldern und Crunning

Longboard. Medienbarcode: M1403876

Vorweg zur Begriffsklärung: Trendsport ist nicht zu verwechseln mit Extremsport (meist gefährliche Sportarten wie Base-Jumping oder Freeclimbing) oder Funsport (dazu zählt z.B. Gummistiefelweitwurf, oder das in Wolfsburg bekannte Badewannenrennen).

Longboards sind schon länger im Trend, werden aber auf Fitnessblogs immer noch in den Top Ten der Trendsportarten aufgelistet. Ein neuerer Trend sind Hoverboards.

 

 

 

Klettern und Bouldern für Kids. Medienbarcode: M1510652

Bouldern, ist das Klettern ohne Kletterseil und Klettergurt an Felsblöcken, Felswänden oder an künstlichen Kletterwänden  in Absprunghöhe, oft mit Matten zum abspringen. Das Klettern in der Halle ist ebenfalls schon eine Weile sehr beliebt.

 

Ganz neu ist Crunning – was ist das denn? Es handelt sich hier um eine Mischung aus Crawling und Running, also schnelles Krabbeln. Gilt als verletzungsanfällig und sieht etwas seltsam aus.  Mitunter wird es aber sehr ernsthaft (mit Handschuhen) betrieben. Ob sich diese Trendsportart dauerhaft behaupten wird, ist noch ungewiss. Es wurden aber schon Schüler beobachtet, die dies in ihrer Schulbibliothek geübt haben.

Natürlich können hier nicht alle Trends abgebildet werden. Wer weitere Vorschläge hat, bitte  posten!

S. Schwieger, Schulbibliothek Heinrich-Nordhoff-Gesamtschule (IGS)





Aus OPAC wird OPEN

28 04 2017

Der OPEN kommt in:

Dann heißt es nach 10 Jahren vom OPAC Abschied nehmen.

„Kein Auge zubekommen wegen OPEN!“

Na ja, vielleicht etwas übertrieben, aber seitdem mich kürzlich ein lustiger Kollege mit der Frage „beruhigen“ wollte, wann man denn jemals davon gehört hätte, dass IT-Projekte schiefgehen könnten, bin ich doch etwas nervös geworden. Als dann auch noch ein hundertmal zusammengerührtes Backrezept völlig in die Hose ging, hat das dem allgemeinen Nervenkostüm gar nicht gut getan.

Aber wer wird da abergläubisch werden, nein, auf keinen Fall, Generalprobe vielleicht etwas daneben, dafür wird die Premiere dann Top!

Bestimmt werden alle Kollegen und Bibliotheksnutzer vom OPEN schließlich überzeugt sein und wie ich die neuen Möglichkeiten eines modernen Katalogportals erkennen.

Kollegen aus anderen Bibliotheken, welche diesen Schritt zum OPEN schon früher gewagt haben, berichten, dass er sich nach anfänglicher Skepsis relativ schnell durchgesetzt hat.

Wir haben uns dafür entschieden, am 2. Mai den OPAC nicht gleich abzuschalten. Für eine kurze Zeit laufen OPAC und OPEN also noch parallel weiter, um unseren Leserinnen und Lesern den Umstieg zu erleichtern.

Die Stadtbibliothek hat mit dem OPEN ein neues interaktives „Fenster“ bekommen, über das wir uns einen guten Zugang zu unseren Medien- und Informationsangeboten versprechen.

Das OPEN-Team der Stadtbibliothek





Aus OPAC wird OPEN

20 04 2017

Noch 10 Tage bis zum OPEN.

Ab dem 2. Mai schickt die Stadtbibliothek Wolfsburg ihren neuen modernen Internetkatalog ins Rennen, er heißt OPEN.

Wie schon vor einer Woche angekündigt, erhoffen wir uns dadurch eine Serviceverbesserung für unsere Nutzer.

Neben den bekannten Katalog- und Selbstbedienungsfunktionen bietet er auf seiner Startseite zusätzlich auch Suchschlitze für „Munzinger“ und „Brockhaus“ an,  unsere Antwort auf Wikipedia!

Weiterlesen →





Aus OPAC wird OPEN

11 04 2017

In einer Woche ist OSTERN, in drei Wochen ist OPEN!

Zugegeben, ein etwas dünnes Wortspiel, aber dahinter steckt ein starkes neues Bibliotheksangebot. Der klassische Internetkatalog OPAC hat ausgedient und wird am 2. Mai durch seinen modernen Nachfolger OPEN abgelöst.

Weiterlesen →





Die nächste Woche im Überblick

13 01 2017

Dienstag, 17. Januar, 17.00 bis 18.00 Uhr

Erste Hilfe Onleihe

Mit praktischer Hilfe können Medien der Onleihe auf Ihren eReader, bzw. auf ein Smartphone, Tablet und/oder Notebook heruntergeladen werden.

Die Onleihe auf dem Tablet

Die Onleihe auf dem Tablet

Melden Sie sich dazu einfach an unter Tel. 05361-28-2546 an.

Die nächsten Termine im Januar: 24. und 31. Januar.

(Zentralbibliothek im Alvar-Aalto Kulturhaus, Porschestraße 51, Tel. 05361-28-2546)

 

Mittwoch, 18. Januar, 19.00 Uhr bis 21.00 Uhr

Smart und mobil von Anfang an? – Smartphones und Tablets in Kinderhänden

Elternforum Medienpädagogik

Elternforum Medienpädagogik

Welche Medieninhalte sind für mein Kind geeignet? Verbringt mein Kind zu viel Zeit mit Medien? Können Medien für mein Kind schädlich sein?

Diese und andere Fragen stellen sich viele Eltern. (Digitale) Medien sind allgegenwärtig und aus dem Alltag von Kindern und Jugendlichen kaum noch wegzudenken. Das stellt viele Eltern vor eine große Herausforderung.

In der Reihe Elternforum Medienpädagogik möchten wir Sie bei dieser Herausforderung unterstützen und Ihnen Informationen und Austausch zum Thema Medienerziehung bieten.

Einmal im Monat findet ein offener Elternabend zu medienpädagogischen Themen statt. In jeder Veranstaltung behandeln wir ein Schwerpunktthema, es wird aber immer auch einen offenen Frage- und Diskussionsteil geben.

Zu den Veranstaltungen sind nicht nur Eltern, sondern auch ErzieherInnen, Lehrkräfte und andere Interessierte herzlich eingeladen.

(Zentralbibliothek im Alvar-Aalto Kulturhaus, Porschestraße 51, Tel. 05361-28-2546)

 

Donnerstag, 19. Januar, 10.00 Uhr bis 15.00 Uhr

Motiviert einsteigen

Interessierte, die nach einer längeren Pause aus der Erwerbstätigkeit ohne Bezüge von Sozialleistungen wieder einsteigen möchten, können unverbindlich erste Fragen an die Wiedereinstiegsberater Heiko Knopp aus der Agentur für Arbeit Wolfsburg stellen, um sich eine erste Orientierung zu schaffen.

(Zentralbibliothek im Alvar-Aalto Kulturhaus, Porschestraße 51, Tel. 05361-28-2546)

Pauline Kölsche





E-Book-Reader: Der neue Tolino im Test

5 12 2016

Diese Weihnachten sind bestimmt auch wieder Lesegeräte, e-Book-Reader, als Geschenk gefragt. Aktuell getestet wird der neue Tolino Vision 4 HD in der Fachzeitschrift c`t, 25, 2016, S. 54″ .

„Warmweiße LEDs sollen das Lesen auf dem Tolino vision 4 HD angenehmer machen und Nutzer des E-Book-Readers besser einschlafen lassen“, schreibt Alexander Spier in der Computerfachzeitschrift. Welches verbesserte „Innenleben“ den äußerlich von seinen Vorgängern kaum zu unterscheidenden Reader noch alles aufwertet und abhebt, lesen Sie am besten selbst nach.

c`t befindet sich in der Auslage des Zeitungs- und Zeitschriftenlesesaals der Zentralbibliothek im Aaltohaus. Das angegebene Heft lesen Sie vor Ort, ist auch reservierbar und später 2 Wochen zu entleihen.

Mit dem neuen Tolino können Sie sowohl e-Books aus Online-Shops der Tolino-Allianz kaufen als auch elektronische Bücher aus der Onleihe der Stadtbibliothek mit gültigem Bibliotheksausweis (Ausweisnummer und Passwort) herunterladen.

Wer den größeren Vergleich zwischen Kindle-Lesegeräten und den Tolino-Readern für seine Kauf-Entscheidung heranziehen möchte, der findet in der Computerbild vom 15.11.2016 (nicht in der Bibliothek vorhanden) einen entsprechenden Vergleichstest. Der Kindle ist bis auf Kindle Fire nicht kompatibel mit der Onleihe.

Bei Stiftung Warentest gibt es derzeit keine neuen Reader-Tests.

Wenn Sie Fragen zum Herunterladen von e-Books & Co. aus der Stadtbibliothek auf Ihre mobilen Lesegeräte von e-Book-Reader-Onleihe bis zu den Onleihe-Apps für Smartphone und Tablet ( iOS und Android) haben, so nutzen Sie auch die „HILFE“-Anleitungen auf der Website  sowie Filme aus der Onleihe-Akademie.

Gern unterstützen wir Sie bei Ihren Fragen auch in der Ersten Hilfe Onleihe, jeweils dienstags, 17-18 Uhr, nach Terminvereinbarung, Tel. 05361  28-2546. Nächste Termine sind 6.12.16 und 20.12.16 in der Zentralbibliothek im Aaltohaus.

Wir wünschen Ihnen viel Freude beim mobilen Lesen!

Annette Rugen





Neues Braunschweig-Merian

29 10 2016

Im Bestand der regionalen Reiseliteratur gehört zu den Neuanschaffungen das neue Merianheft über Braunschweig. Nachdem das letzte Braunschweig-Merianheft bereits zehn Jahre alt ist, können einige Veränderungen in Stadt und Stadtbild nicht überraschen. Wenn etwa die alte Auflage noch von der Schlossbaustelle berichtet, so ist die Teilrekonstruktion der ehemaligen Welfenresidenz mit Schlossmuseum, Kultureinrichtungen und angeschlossenem Einkaufszentrum schon zur Gewohnheit geworden. Merians September-Heft ist keine bloße Neuauflage der 2006 erschienenen Ausgabe, sondern inhaltlich neu gestaltet. Die wichtigsten Themen sind „Szene“, „große Kunst“ und „ab ins Grüne“.

Braunschweig

Blick auf Braunschweig

Durch hochwertige Fotos illustriert bieten 155 Tipps für unterschiedliche Zielgruppen vielfältige Einblicke in das Kulturleben Braunschweigs.

Ein großes Thema ist die Wiedereröffnung des Herzog Anton Ulrich-Museums, dessen sanierter Altbau durch einen modernen Anbau zum Park hin erweitert wurde. Auch andere Museen wie das Braunschweigische Landesmuseum mit der Zweigstelle Hinter Aegidien in welcher die Inneneinrichtung der Hornburger Synagoge (1766) präsentiert wird, werden dargestellt.

Weiteren historischen Einblick vermittelt ein eigenes Kapitel über Heinrich den Löwen.

Ebenso finden temporäre Highlights wie die Braunschweiger Lichtparcours (2016 zum vierten Mal stattgefunden) oder die Stadtfinder Erwähnung.

 

Löwenbrunnen

Löwenbrunnen in Braunschweig

Die Oker, verschiedene Viertel, der sehenswerte Ortsteil Riddagshausen, unkonventionelle Läden, empfohlene Restaurants und Cafés sowie ein Interview mit dem Musiker Axel Bosse sind weitere Themen im Heft.

Von den kurz dargestellten Sehenswürdigkeiten in der Region ist etwa die Autostadt in Wolfsburg zu nennen.

Ausleihbar in der Zentralbibliothek:

Merianheft über Braunschweig.

Standort: Cfo 33 Braunschweig

sowie die Septemberausgabe der Zeitschrift Merian in der Onleihe www.onleihe.de/wolfsburg.

RB