Die nächste Woche im Überblick

13 01 2017

Dienstag, 17. Januar, 17.00 bis 18.00 Uhr

Erste Hilfe Onleihe

Mit praktischer Hilfe können Medien der Onleihe auf Ihren eReader, bzw. auf ein Smartphone, Tablet und/oder Notebook heruntergeladen werden.

Die Onleihe auf dem Tablet

Die Onleihe auf dem Tablet

Melden Sie sich dazu einfach an unter Tel. 05361-28-2546 an.

Die nächsten Termine im Januar: 24. und 31. Januar.

(Zentralbibliothek im Alvar-Aalto Kulturhaus, Porschestraße 51, Tel. 05361-28-2546)

 

Mittwoch, 18. Januar, 19.00 Uhr bis 21.00 Uhr

Smart und mobil von Anfang an? – Smartphones und Tablets in Kinderhänden

Elternforum Medienpädagogik

Elternforum Medienpädagogik

Welche Medieninhalte sind für mein Kind geeignet? Verbringt mein Kind zu viel Zeit mit Medien? Können Medien für mein Kind schädlich sein?

Diese und andere Fragen stellen sich viele Eltern. (Digitale) Medien sind allgegenwärtig und aus dem Alltag von Kindern und Jugendlichen kaum noch wegzudenken. Das stellt viele Eltern vor eine große Herausforderung.

In der Reihe Elternforum Medienpädagogik möchten wir Sie bei dieser Herausforderung unterstützen und Ihnen Informationen und Austausch zum Thema Medienerziehung bieten.

Einmal im Monat findet ein offener Elternabend zu medienpädagogischen Themen statt. In jeder Veranstaltung behandeln wir ein Schwerpunktthema, es wird aber immer auch einen offenen Frage- und Diskussionsteil geben.

Zu den Veranstaltungen sind nicht nur Eltern, sondern auch ErzieherInnen, Lehrkräfte und andere Interessierte herzlich eingeladen.

(Zentralbibliothek im Alvar-Aalto Kulturhaus, Porschestraße 51, Tel. 05361-28-2546)

 

Donnerstag, 19. Januar, 10.00 Uhr bis 15.00 Uhr

Motiviert einsteigen

Interessierte, die nach einer längeren Pause aus der Erwerbstätigkeit ohne Bezüge von Sozialleistungen wieder einsteigen möchten, können unverbindlich erste Fragen an die Wiedereinstiegsberater Heiko Knopp aus der Agentur für Arbeit Wolfsburg stellen, um sich eine erste Orientierung zu schaffen.

(Zentralbibliothek im Alvar-Aalto Kulturhaus, Porschestraße 51, Tel. 05361-28-2546)

Pauline Kölsche





E-Book-Reader: Der neue Tolino im Test

5 12 2016

Diese Weihnachten sind bestimmt auch wieder Lesegeräte, e-Book-Reader, als Geschenk gefragt. Aktuell getestet wird der neue Tolino Vision 4 HD in der Fachzeitschrift c`t, 25, 2016, S. 54″ .

„Warmweiße LEDs sollen das Lesen auf dem Tolino vision 4 HD angenehmer machen und Nutzer des E-Book-Readers besser einschlafen lassen“, schreibt Alexander Spier in der Computerfachzeitschrift. Welches verbesserte „Innenleben“ den äußerlich von seinen Vorgängern kaum zu unterscheidenden Reader noch alles aufwertet und abhebt, lesen Sie am besten selbst nach.

c`t befindet sich in der Auslage des Zeitungs- und Zeitschriftenlesesaals der Zentralbibliothek im Aaltohaus. Das angegebene Heft lesen Sie vor Ort, ist auch reservierbar und später 2 Wochen zu entleihen.

Mit dem neuen Tolino können Sie sowohl e-Books aus Online-Shops der Tolino-Allianz kaufen als auch elektronische Bücher aus der Onleihe der Stadtbibliothek mit gültigem Bibliotheksausweis (Ausweisnummer und Passwort) herunterladen.

Wer den größeren Vergleich zwischen Kindle-Lesegeräten und den Tolino-Readern für seine Kauf-Entscheidung heranziehen möchte, der findet in der Computerbild vom 15.11.2016 (nicht in der Bibliothek vorhanden) einen entsprechenden Vergleichstest. Der Kindle ist bis auf Kindle Fire nicht kompatibel mit der Onleihe.

Bei Stiftung Warentest gibt es derzeit keine neuen Reader-Tests.

Wenn Sie Fragen zum Herunterladen von e-Books & Co. aus der Stadtbibliothek auf Ihre mobilen Lesegeräte von e-Book-Reader-Onleihe bis zu den Onleihe-Apps für Smartphone und Tablet ( iOS und Android) haben, so nutzen Sie auch die „HILFE“-Anleitungen auf der Website  sowie Filme aus der Onleihe-Akademie.

Gern unterstützen wir Sie bei Ihren Fragen auch in der Ersten Hilfe Onleihe, jeweils dienstags, 17-18 Uhr, nach Terminvereinbarung, Tel. 05361  28-2546. Nächste Termine sind 6.12.16 und 20.12.16 in der Zentralbibliothek im Aaltohaus.

Wir wünschen Ihnen viel Freude beim mobilen Lesen!

Annette Rugen





Neues Braunschweig-Merian

29 10 2016

Im Bestand der regionalen Reiseliteratur gehört zu den Neuanschaffungen das neue Merianheft über Braunschweig. Nachdem das letzte Braunschweig-Merianheft bereits zehn Jahre alt ist, können einige Veränderungen in Stadt und Stadtbild nicht überraschen. Wenn etwa die alte Auflage noch von der Schlossbaustelle berichtet, so ist die Teilrekonstruktion der ehemaligen Welfenresidenz mit Schlossmuseum, Kultureinrichtungen und angeschlossenem Einkaufszentrum schon zur Gewohnheit geworden. Merians September-Heft ist keine bloße Neuauflage der 2006 erschienenen Ausgabe, sondern inhaltlich neu gestaltet. Die wichtigsten Themen sind „Szene“, „große Kunst“ und „ab ins Grüne“.

Braunschweig

Blick auf Braunschweig

Durch hochwertige Fotos illustriert bieten 155 Tipps für unterschiedliche Zielgruppen vielfältige Einblicke in das Kulturleben Braunschweigs.

Ein großes Thema ist die Wiedereröffnung des Herzog Anton Ulrich-Museums, dessen sanierter Altbau durch einen modernen Anbau zum Park hin erweitert wurde. Auch andere Museen wie das Braunschweigische Landesmuseum mit der Zweigstelle Hinter Aegidien in welcher die Inneneinrichtung der Hornburger Synagoge (1766) präsentiert wird, werden dargestellt.

Weiteren historischen Einblick vermittelt ein eigenes Kapitel über Heinrich den Löwen.

Ebenso finden temporäre Highlights wie die Braunschweiger Lichtparcours (2016 zum vierten Mal stattgefunden) oder die Stadtfinder Erwähnung.

 

Löwenbrunnen

Löwenbrunnen in Braunschweig

Die Oker, verschiedene Viertel, der sehenswerte Ortsteil Riddagshausen, unkonventionelle Läden, empfohlene Restaurants und Cafés sowie ein Interview mit dem Musiker Axel Bosse sind weitere Themen im Heft.

Von den kurz dargestellten Sehenswürdigkeiten in der Region ist etwa die Autostadt in Wolfsburg zu nennen.

Ausleihbar in der Zentralbibliothek:

Merianheft über Braunschweig.

Standort: Cfo 33 Braunschweig

sowie die Septemberausgabe der Zeitschrift Merian in der Onleihe www.onleihe.de/wolfsburg.

RB

 





Kulturmitte – „In den Gazetten dieser Welt“- Warum ich gerne Zeitungen und Zeitschriften lese

14 09 2016

Einen Morgen, das Frühstück oder die duftende Tasse Kaffee ohne Tageszeitung kann ich mir gar nicht (gut) vorstellen. Am liebsten natürlich gedruckt, damit ich vor- und zurückblättern kann, die Seiten dabei überfliegend, von Artikel zu Artikel springend, bis ich mich dann für den ersten längeren Beitrag entscheide, den ich dann in aller Ruhe lese. Titelblätter machen mich neugierig. Es ist aber immer wieder interessant, sich dabei selbst zu beobachten, von welchen Überschriften, Fotos, fettgedruckten Meldungen usw. man sich „angezogen“ fühlt. Der Traum wäre neben den lokalen Tageszeitungen gleich die großen überregionalen Tageszeitungen zur Hand zu haben, um die Nachrichten usw. vergleichen sowie Schwerpunktartikel sofort nachlesen zu können.

Im Zeitungslesesaal der Stadtbibliothek im Alvar-Aalto-Kultuhaus nehmen sich täglich mehrere Presse-Interessenten diese Zeit. Von der Frankfurter Rundschau und FAZ über Süddeutsche und Handelsblatt bis zum Tagesspiegel liegen alle druckfrisch bereit.

Donnerstags kommt die großformatige, umfangreiche neue ZEIT-Ausgabe mit Zeitmagazin und weiteren Beilagen. Ich bin immer neugierig, welches Leitthema diese Woche ausgewählt wird. Je nach Wochenprogramm und weiteren Leseinteressen muss ich mich „ranhalten“, um wenigstens einen Teil der anspruchsvollen Themen-Artikel zu „schaffen“ bzw. die zahlreichen Buchbesprechungen wahr zu nehmen. Das Lösen der Preisrätsel o.ä. mit dem x-Mal um die Ecke-Denken überlasse ich getrost anderen.

Traurig bin ich, wenn die Morgenzeitung im Postkasten fehlt. Ich kann zwar sehr schnell zum Tablet oder Smartphone greifen (Lese-Qualität am Laptop am besten), via Bibliothekshompepage den PressReader (internationale Zeitungsdatenbank mit über 5.000 Zeitungen aus über 100 Ländern in über 50 Sprachen; Login mit Bibliotheksausweis-Nr. L……. und Passwort), aber der Lesegenuss ist gerade morgens nicht derselbe. Das „Rauschen im Blätterwald“ fehlt.  Aber das Wissenwollen siegt.

Allerdings braucht der Seitenaufbau der Zeitungen im Pressreader eine gute stabile Internetverbindung; sonst könnte der Lesegenuss im dänischen Ferienhaus oder unterwegs schon etwas getrübt sein.

Aber: Wenn ich möchte, kann ich mir die angebotenen dänischen Zeitungen aufrufen, in ihnen virtuell blättern und versuchen, die Nachrichten zu erraten mangels ausreichender Sprachkenntnisse. (Die Übersetzung ist hier leider nicht hinterlegt). Das alles bietet mir meine Bibliothek jederzeit mit dem PressReader!

„Politiken“ oder „Berlingske Tidende“ in der Printausgabe in den Händen zu halten ist immer noch etwas ganz Besonderes; Sprache, Text, Rubriken und Bilder authentisch auf mich wirken zu lassen. Dabei spüre ich unmittelbar, was Sprachbarrieren bedeuten. Schade, dass ich mich vor dem Urlaub nicht mehr mit Dänisch beschäftigt habe.

Dennoch und gerade deshalb: Bewegende Ereignisse und Themen in den Zeitungen der Herkunftsländer zu verfolgen, verschaffen mir immer wieder neue Beurteilungsansätze. Der laufende amerikanische Wahlkampf lässt sich sprachlich eher nachlesen. Zugewanderte Menschen und alle Interessen/tinnen an ausländischen Pressestimmen können hier nach „ihren“ Zeitungen recherchieren.

An einem verregneten Urlaubstag entdecke ich, dass der PressReader neben deutschen Regional-Zeitungen (passend für Aufenthalt in deutschen Landen) immer mehr Magazine im Angebot hat. Wer „Instyle“ nicht nur beim Frisör lesen möchte, kann rund um die Uhr online darin blättern. Im Angebot sind auch „Bunte“, „Donna“, „Freundin“, „WohnIdee“ (nicht immer in der neuesten Ausgabe) sowie „Computerwoche“ u.a. bekannte PC-Zeitschriften. Allein für Deutschland 281-fache Information und Unterhaltung, nur ein paar Mausclicks entfernt (zum Preis der Bibliocard, bis inkl. 20 Jahre gebührenfrei).

Noch mehr Magazine sind aus den USA im Angebot. Halloween-Liebhaber können sich z.B. auf „217 Quick & Clever Ideas“ aus „Country Sampler`s Autumn Decorating“ freuen.

Samstags kommen der neue Spiegel und Focus. Schnell einen Blick in das Inhaltsverzeichnis des aktuellen Heftes zu werfen, reizt mich immer, vor allem auch deshalb, weil der Online-Zugang so einfach ist.

Ich freue mich auch immer auf neue (nicht zu aufwendige) Rezepte aus den bekannten, prächtig bebilderten „Essen“- und „Land“-Zeitschriften. Man muss sie ja nicht alle gleich ausprobieren. Vorfreude pur!

Dazu kommen viele Tipps aus „Gusto“ bis „Landgenuss“ und „Landrezept“ zum Herunterladen aus der Onleihe (Bibliotheksausweis-Nr. und Passwort). Am besten zunächst via Leseprobe in das Inhaltsverzeichnis des Heftes schauen (kostenlos auch für alle, die keinen Bibliotheksausweis haben), dann entscheiden …

Annette Rugen bei der geliebten Presselektüre ... Zeitungen und Zeitschriften im Lesesaal der Zentralbibliothek im Aaltohaus bieten Informationen und Themenvielfalt

Annette Rugen bei der geliebten Presselektüre … Zeitungen und Zeitschriften im Lesesaal der Zentralbibliothek im Aaltohaus bieten Informationen und Themenvielfalt

Ob Literatur und Kunst, Pädagogik, Psychologie, Politik und Gesellschaft, Reisen, Wirtschaft und Computer: Mich interessieren immer die neuesten Hefte. Warum: Ich schätze überschaubare, gut strukturierte und attraktiv illustrierte Artikel mit weiteren Hinweisen. Dass man sich mit Zeitschriften sowohl Informationen über die katalonische Hauptstadt verschaffen als auch seine Spanischkenntnisse für Städtereisen verbessern könnte, so z.B. mit den „Barcelona“-Ausgabe von „Ecos“ (Die Welt auf Spanisch, H. 9/2016) u.a., finde ich sehr praktisch.

Stöbern Sie wie ich durch den realen und virtuellen Blätterwald der Bibliothek!

Pressdisplay

PressReader

Unser Zeitschriften-Lesesaal bietet auch Ihnen viele Anregungen von Adesso bis ZEIT WISSEN. PressReader können Sie dort täglich mit tagesaktuellen Zeitungen am großen Bildschirm erleben.

Ich zeige Ihnen gern, wie das geht!

Annette Rugen





Die nächste Woche im Überblick

5 08 2016

Dienstag, 9. August, 17-18 Uhr

„Erste Hilfe Onleihe“

Mit praktischer Hilfe können Medien der Onleihe auf Ihren eReader, bzw. auf ein Smartphone, Tablet, Notebook heruntergeladen werden.

Die Onleihe auf dem Tablet

Die Onleihe auf dem Tablet

Melden Sie sich dazu einfach an unter Tel. 05361-28-2546 an. Weitere Termine im August: 

16., 23. und 30. August.

(Zentralbibliothek im Aaltohaus, Porschestraße 51, Tel. 05361-28-2546)





„Vom Buch zum Smartphone“ – 5. Klasse des Ratsgymnasium Wolfsburg liest von gedruckt bis digital

18 12 2015

Im Rahmen des laufenden, modularen Projektes „Kinder und Jugendliche stark machen für digitales Leben – mediales und mentales Training im „geschützten Raum“ inkl. generationsübergreifendes Lernen“ wirkte gestern die Klasse 5 A, des Ratsgymnasium Wolfsburg bei der Veranstaltung „Vom Buch zum Smartphone – Lesen von gedruckt bis digital“ mit. Durch die Unterstützung des Lüneburgischen Landschaftsverbandes konnten wir der Schulklasse einen besonderen Einblick in die digitalen Angebote der Bibliothek mit neu erworbenen mobilen Lesegeräten ermöglichen. Projektziel des von der Bibliothekarin dafür erarbeiteten Konzepts war Schülerinnen und Schülern zu zeigen, dass Texte z.B. bekannter Kinder- und Jugendbücher, Ratgeber für Unterrichtsfächer und Hausaufgaben, Zeitschriften u.a. nicht nur gedruckt zugänglich, sondern auch in digitaler Form (physisch und elektronisch) vorhanden sind. Man kann sie als Bibliothekskunde mit gültigem Bibliotheksausweis (bis 20 Jahre gebührenfrei) aus der elektronischen Stadtbibliothek auf passende Lesegeräte herunterladen und überall zum Lesen mitnehmen. Lesen darf heute sehr vielfältig und flexibel sein.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Zu Beginn bekamen die Schüler eine Einführung in die Bibliotheksbenutzung, die besonders die Recherchemöglichkeiten im Online-Benutzerkatalog, die für sie relevanten Mediengruppen und die Angebote der Onleihe thematisierte. Auch die anwesende Fachlehrerin verwies ihrer Schüler auf komfortable Möglichkeiten, schon zuhause oder von unterwegs im Bibliothekskatalog nach Büchern für Schule und Freizeit zu suchern. In anschließender Gruppenarbeit erlebten die Schüler an 4 Lernstationen spannende Jugendbücher in gedruckter Form, auf e-Book-Readern, auf Tablets und in Form von Hörbüchern. Die visuellen und persönlichen Eindrücke der verschiedenen Arten des Lesens konnten die Schüler auf Bewertungsbögen festhalten. Zum Schluss probierten sie die kostenlose Onleihe-App (Android und iOS) und die dazugehörigen Lese-Apps Bluefire- und Aldiko Reader auf ihrem eigenen Smartphone aus und konnten Fragen zu den verschiedenen Angeboten der elektronischen Bibliothek stellen.

Wir bedanken uns bei der Lüneburgischen Landschaft für die Förderung des Projektes und bei der Klasse 5A und ihrer Klassenlehrerin für die Teilnahme an diesem Projekt.

Alina Heger und Annette Rugen





Warrior Cats am Tag der offenen Tür in der Heinrich-Nordhoff-Gesamtschule

20 03 2015

Die Warrior Cats kennt fast jedes Kind – aber wer kennt den Warrior Cats-O-Mat? Auf der Seite www.warriorcats-o-mat.de des Beltz&Gelberg Verlags   kann man damit ein gemorphtes Warrior-Cats-Foto erstellen. Viele kleine Warrior-Cats Fans nahmen am gestrigen Donnerstag die Gelegenheit wahr, bei der Fotoaktion mitzumachen  und anschließend das witzige Foto per E-Mail zu bekommen.

Zum Tag der offenen Tür der Heinrich-Nordhoff-Gesamtschule waren viele Familien mit Schülerinnen und Schülern der 4. Klassen gekommen um sich über die Schule zu informieren. Die Schulbibliothek gilt als besonderes Schmuckstück der Schule und wurde bei den Führungen durch das Haus gerne präsentiert.

 

An diesem Tag bot die Schulbibliothek noch mehr Aktionen an – z.B. ein lustiges und Haustier-Quiz und Info über Onleihe und Datenbanken, welche die Stadtbibliothek zur Verfügung stellt und natürlich eine große Warrior-Cats-Ausstellung.

Sessel-Einweihung

Sessel-Einweihung

Bei dieser Gelegenheit wurden mit afrikanischen Rythmen die neuen, vom Förderverein gesponsorten  Sesselüberwürfe eingeweiht. Percussion-AG, Förderverein und diverse Gäste trafen sich in der Bibliothek, um die im Ethno-Stil anmutenden Sessel in „Bangala-Sessel“ umzutaufen. Bangala ist die Partnerschule in Tanzania der HNG.

Schwieger, Schulbibliothek Heinrich-Nordhoff-Gesamtschule