Veranstaltung: „Verbrannte Dichter“ am 10. Mai 2016 in der Zentralbibliothek

2 05 2016

Vorlage Günter Gall





Dankbar: Bibliotheksgesellschaft sorgt für mehr „Jungsbücher“ am Hansaplatz

15 12 2015

Vor allem Jungen im Erstlesealter mit aktuellen Kindersachbüchern zu fördern, daran ist Kristina Morgenstern aus der Stadtteilbibliothek am Hansaplatz sehr gelegen. „Bei den Themen Lesen, Schreiben und Rechnen war der Bestand an Kindersachbüchern in unserer Zweigstelle lückenhaft, gerade bei den Angeboten für Erstleser. Außerdem fehlten geeignete Geschichten für diese Altersstufe.

Morgensterns Bitte um finanzielle Unterstützung bei der Wolfsburger Bibliotheksgesellschaft hatte Erfolg und so konnte sie die Bestandslücken bei der Kinderliteratur schnell für insgesamt 1000 Euro füllen. Speziell für Jungen wurden so beliebte Reihen wie „Beast Quest“, „ Das magische Baumhaus“, „Star Wars“ , „Gregs Tagebuch“ und „Warrior Cats“ ergänzt. Und darüber ist Kristina Morgenstern sehr froh, denn gerade Jungen sind schlechter zu erreichen und brauchen neben besonderen Medien- auch spezielle Veranstaltungsangebote.

Kristina Morgenstern und Manfred Temme

Kristina Morgenstern und Manfred Temme (Bibliotheksgesellschaft)

Und so ermöglichte die finanzielle Unterstützung der Bibliotheksgesellschaft eine ganz besondere Veranstaltung: die Star-Wars-Veranstaltung während des Bürgerfestes am Hansaplatz im Oktober.
Dank unserer Bibliotheksgesellschaft konnten wir zusätzlich Bastelmaterial für „Star-Wars“– Türschilder (“Eintreten du darfst, draußen bleiben du musst”) besorgen und Darth-Vader-Masken basteln.





„Mannichmal im Garten am Haus schlampampsen? “ – Goethe und seine Gärten!

23 06 2015

Unter dem Motto „Daß wir noch mannichmal im Garten schlampampsen können“ stellen  Antje und Martin Schneider (www.schneider-lesungen.de) am Donnerstag, 25. Juni, 19 Uhr ausgewählte Texte zum Thema „Goethe und seine Gärten“ in der Kunstecke der Zentralbibliothek im Alvar-Aalto-Kulturhaus vor.

Musikalisch begleitet und „kommentiert“ Angela Stoll (www.angelamariastoll.de) den Abend, der von der Wolfsburger Bibliotheksgesellschaft organisiert wurde.

"Schlampampsen im Garten am Haus"

„Schlampampsen im Garten am Haus“

„Der Dichter als Gartenplaner, als Botaniker, Gartennutzer und praktizierender Gärtner, der Lust und Frust des Gärtners erfährt, denn – auch zu Goethes Zeiten wurde der Salat von den Schnecken gefressen, oder man überlegte, welche Gemüse und Kräuter für die notwendige Selbstversorgung angebaut werden sollten. Es kommen zu Wort: Goethes Lebensgefährtin Christiane Vulpius, der Sohn August von Goethe, Zeitgenossen wie Wieland, Bertuch, Bettine von Arnim, der Hofgärtner Dietrich und natürlich der Dichterfürst selbst. Violine und Klavier verbinden und untermalen mit Musik der Klassik und volkstümlichen Liedern die Texte“

Der Eintritt ist frei

 





„Unser Herz schlägt auf Lampedusa“ – Szenische Lesung zu „Lampedusa 3. Oktober 2013“

25 11 2014

„Lampedusa 3. Oktober 2013“ – das ist der Titel der szenischen Lesung, die bei uns übermorgen, Donnerstag, 27. November um 19 Uhr im Hörsaal 1 des Aaltohauses stattfindet. Veranstalter sind die Bibliotheksgesellschaft und die Flüchtlingshilfe Wolfsburg.

Antonio Umberto Ricco hat in einem erschütternden Text das Ertrinken vieler Flüchtlinge vor der zwischen Sizilien und Afrika gelegenen Insel Lampedusa am 3. Oktober 2013 geschildert und daraus die Grundlage für die szenische Lesung geformt und der Musiker Francesco Impastato komponierte eigens die Musik für das Projekt.

Flüchtlinge vor Lampedusa" Foto: Wikipedia / Immigrati Lampedusa, Vito Manzari, CC BY 2.0

„Flüchtlinge vor Lampedusa“ Foto: Wikipedia / Immigrati Lampedusa, Vito Manzari, CC BY 2.0

Eingebettet ist das Projekt in die Aktivitäten der Arbeitsgemeinschaft „Unser Herz schlägt auf Lampedusa“, eine Initiative, die italienische und deutsche Bürger unmittelbar nach der Flüchtlingskatastrophe im letzten Jahr in Hannover gründeten und die immer wieder auf die Umstände der Migrationswelle aus Afrika aufmerksam machen möchte.

Die szenische Lesung wird unterschiedliche Perspektiven auf die Katastrophe eröffnen und läßt so auch die Einwohner Lampedusas zu Wort kommen.

Zur Erinnerung: Vor der Insel Lampedusa versank am 3. Oktober 2013 ein mit 545 Flüchtlingen völlig überladener Kutter, von denen 366 Menschen aus Eritrea, Somalia, Äthiopien und Syrien ertranken, die vor Krieg und Armut nach europa fliehen wollten.

 

Der Eintritt frei.





„Freude, (Freuden-) Tränen, Dank und eine konzentrierte Vortragsatmosphäre – „der“ Jubiläumsabend

12 11 2014

Das waren nicht gerade wenige Eindrücke, die man gestern Abend beim Jubiläumsakt unserer Bibliotheksgesellschaft sammeln konnte. Den ganzen Tag über waren an unterschiedlichen Ecken der Zentralbibliothek zwei Stationen aufgebaut, an denen wir die Onleihe und unsere Gamingaktivitäten vorführten. Zwei „Leuchttürme“, die uns unsere Bibliotheksgesellschaft ständig weiterbaut, indem sie für eine solide finanzielle Ausstattung in diesen Bereichen sorgt.

 

IMG_5786

Die Jubilare: der Vorstand der Bibliotheksgesellschaft

 

Auf der Vorderseite einer Pinnwand hatten wir die vergangenen 10 Jahre in Form von Presseausschnitten, Bildern und Übersichten über die finanzielle Förderung durch die Bibliotheksgesellschaft  „zusammengestrafft“. Die Pinnwand-Rückseite wird noch „wachsen“ – hier können unsere Besucher in der nächsten Zeit noch selbst Beiträge anbringen und posten, was ihnen zur Bibliotheksgesellschaft und deren Engagement in den letzten Jahren einfällt. Die Statements bisher: „ein Abend, an dem man sich öfter die Tränen verdrücken mußte“….“Ganz herzlichen Dank für die vielen interessanten Veranstaltungen“ und ein Wunsch: „…weiterhin Kraft, Mut und Durchhaltevermögen für Ihre anerkennenswerte Arbeit!“

Nachdem Bürgermeisterin Bärbel Weist, Bibliotheksleiterin Petra Buntzoll und Betty Rannenberg, die erste Vorsitzende der Bibliotheksgesellschaft, Grußworte gewechselt hatten, kam es zum gespannt erwarteten Auftritt des Ehrengastes: Christoph Ransmayr, vielgereister und oft ausgezeichneter österreichischer Schriftsteller stellte den cirka 70 Gästen im Publikum drei Reise-Episoden (von insgesamt 70!) aus seinem Buch „Atlas eines ängstlichen Mannes“ vor. Auch, wenn man sich ohne den Inhalt zu kennen, erstmal nur Begriffe wie „Reiseroman“, „Reiseschriftsteller“, „viel gelobt“ etc. gemerkt hatte – Christoph Ransmayr zog vom ersten Wort an, das er sprach, den ganzen Saal dezent in seinen Bann. Wie er das macht, ist im Grunde gar nicht genau zu beschreiben. Man kann nur sagen, dass er mit seiner Stimme und der Vortragsweise eine Atmosphäre äußerster Konzentration schuf, die einen in die Geschehnisse im bolivianischen Hochland, am Mekong und in der ehemaligen Tschechoslowakei hineinsog. Auch in Gesprächen zwischendurch beeindruckte er durch absolute Weltoffenheit.

 

Zum Ausklang des Abends signierte Christoph Ransmayr zahlreiche seiner Bücher und die Gäste ließen jeder auf seine Weise mit Freunden und Bekannten die vergangenen 10 Jahre Revue passieren….

 

 





„Immer an unserer Seite“ – die Bibliotheksgesellschaft feiert ihren zehnten Geburtstag

4 11 2014

Jetzt haben wir lange genug gewartet und auf Veröffentlichungen und Verlautbarungen im Vorfeld verzichtet. Man sollte sein Pulver ja auch nicht frühzeitig verschießen! Wo es jetzt aber nur noch eine Woche hin ist, kann man schon mal drüber schreiben…Unsere Bibliotheksgesellschaft wird 10 Jahre alt und das am 11. November, also nächsten Dienstag. Und das ist schon ein besonderes Jubiläum.

Herzlichen Glückwunsch!

Auf der einen Seite ist es so, als wären die Menschen um Betty Rannenberg, also Frau Lutze, Herr Temme, Frau Reiter, Frau Schmidt-Ott und Herr Bromann-Manthey schon immer „an unserer Seite“ und zum anderen ist die Bibliotheksgesellschaft mit ihren 10 Jahren ein „relativ junger Verein“, der sich gut gehalten hat und sein Jubiläum deshalb auch richtig feiern wird nächste Woche.

Menschen um Vorsitzende Betty Rannenberg (re. daneben Vorstandskollegen Herr Temme und Frau Lutze )

Menschen um Vorsitzende Betty Rannenberg (re. daneben Vorstandskollegen Herr Temme und Frau Lutze)

Jubiläumsgeschenke

Das zum einen mit einer ganz besonderen Einladung: der Schriftsteller Christoph Ransmayr wird zu Gast sein in Wolfsburg und am Dienstag um 19 Uhr im Hörsaal 1 des Aaltohauses aus seinen Büchern lesen. Seitdem wir Veranstaltungsflyer zur Lesung in Umlauf gebracht haben, hört man immer mal wieder  Leute sagen: „Was, der Ransmayr wurde eingeladen, wusstest Ihr eigentlich, der hat doch was über Odysseus geschrieben oder Altlas eines ängtlichen Mannes“, ein Buch, das müsste doch was für Dich sein!?“ Und daher darf man, auch wenn man Christoph Ransmayr nicht kennt, jetzt richtig gespannt sein auf diesen Abend!!

 

Christoph Ransmayr / Foto: Johannes Cizek CC-BY-SA-3.0-de

Christoph Ransmayr / Foto: Johannes Cizek CC-BY-SA-3.0-de

 

Gratulanten

Bevor Christoph Ransmayr seine Werke am nächsten Dienstag vorstellt, wird erst noch Bürgermeisterin Bärbel Weist den Jubiläumsabend eröffnen und natürlich wird auch unsere Leiterin Petra Buntzoll einiges sagen zu den zahlreichen Projekten der letzten 10 Jahre, die in der Bibliothek ohne die Bibliotheksgesellschaft, das heißt ohne die ideelle und finanzielle Förderung der Bibliotheksgesellschaft, nicht möglich gewesen wären. Und darunter sind einige Projekte, die man heute gar nicht mehr mit der Bibliotheksgesellschaft in Verbindung bringt.

Bürgermeisterin Bärbel Weist auf ihrer Facebook-Seitee

Bürgermeisterin Bärbel Weist auf ihrer Facebook-Seitee

Dank

Das wollen wir aber erst nächste Woche aufzählen, so wie wir auch erst im Laufe des Jubiläumstages am Dienstag während der Öffnungszeiten in der Zentralbibliothek einen (kleinen) Teil der Dinge vorstellen werden, bei deren Anschaffung uns die Bibliotheksgesellschaft immer unterstützt hat.

 

Einladung

So – wer es nicht erwarten kann, zu hören und zu sehen, was am Jubiläumstag  passieren wird – 7 Mal werden wir noch wach und dann einfach mal vorbeischauen am  nächsten Dienstag in der Zentralbibliothek. Geöffnet ist von 10 bis 18 Uhr und danach gehts gleich weiter im Hörsaal 1 mit Christoph Ransmayr. Wir freuen uns auf alle, die mit dabei sein wollen!!





Homunculus in der Stadtbibliothek

12 02 2014

Am Donnerstag, 13. Februar  um 19 Uhr stellt Michael Peters seinen historischen Krimi „Homunculus“- Das tote Mädchen vom Gerberhof in der Zentralbibliothek im Alvar-Aalto-Kulturhaus vor. Veranstaltet wird die Lesung von der Bibliotheksgesellschaft Wolfsburg.

Michael Peters

Michael Peters

Michael Peters, geboren 1952 in Aichach, studierte Technische Chemie in Nürnberg und ist seit 1979 Chemieingenieur bei Volkswagen Wolfsburg.
Sein Erstlingswerk ist eine Hommage an seinen Heimatort im Wittelsbacher Land, sein derzeitiger Wohnort ist Flechtorf.

Der Eintritt ist frei.