Montags-Manga: September

4 09 2017

Die Tage werden kürzer und draußen wird es kälter. Was heißt das? Genau, nur Manga können da die Laune heben. Und deshalb stelle ich die Neuerscheinungen für den September vor.


 

 

 

Tokyopop hat für uns 21 neue Manga:

  • BTOOOM! 11
  • Haus der Sonne 07
  • Miracles of Love – Nimm dein Schicksal in die Hand 04
  • Miyako – Auf den Schwingen der Zeit
  • The Ones Within 04

 

 

 

 

 

 

Bei Egmont können wir 4 neue Manga erwarten. Dabei auch Manga als eBook:

  • Akuma no Riddle 05
  • Horimiya 04
  • Igai 06
  • Love At First Bite

 

 

 

 

Carlsen Manga hat 17 neue Manga im Angebot:

  • Assassination Classroom 18
  • No Exit 05
  • One Piece 83
  • Seven Deadly Sins 15
  • Yamada-kun and the seven Witches 18

1001 Knights von Sugisaki Yukiru,  &  Yukiru Sugisaki

„Vor sieben Jahren hat ihr Vater die Zwillinge Naito und Yuta allein zurückgelassen, lediglich die monatlichen Unterhaltszahlungen zeugen davon, dass er lebt. Als diese jedoch ausbleiben und ihr Vater spurlos verschwindet, führt ihre Suche die beiden nebenberuflichen Detektive nach Dubai. Denn dort befindet sich die Zentrale der »Agenten« – Menschen, die wie die Brüder ein Siegel auf dem Körper tragen. Dies verleiht ihnen die Kraft, zwischen der Erde und dem Totengeist-Planeten hin und her zu wandeln. Was wird die beiden dort erwarten?“

Perfekt für Leute, die auf Mystery und Fantasy stehen. Ab Band 1 (M1505409) in der Stadtbibliothek Wolfsburg verfügbar.

Marle Düring





Kulturmitte – Mein Rückblick auf das FSJ Kultur

30 08 2017

Tja, so schnell kann es gehen, vor ziemlich genau einem Jahr hatte ich die Aufgabe mich als neue FSJlerin vorzustellen und nun verabschiede ich mich schon wieder. Allerdings nun als „Innovationsfachkraft“, laut meiner Trägerschaft.

Tja am 30.08.2017 fing alles an, mit der Auftaktveranstaltung der LKJ in Hannover, wo ich schon die anderen FSJler aus meiner Gruppe kennengelernt habe. Zwei Tage später war dann mein erster Arbeitstag: Mann, war ich aufgeregt!

War aber alles halb so schlimm. Ich wurde super herzlich aufgenommen und bekam sogar schon erste Aufgaben zugeteilt. Zwei Arbeitstage später war dann auch schon wieder Wochenende und ich konnte all die neuen Erfahrungen erstmal sacken lassen.

Nach und nach kam ich in einen Arbeitsalltag herein. Das hört sich jetzt langweiliger an, als es war, denn in der Öffentlichkeitsarbeit kommt es immer wieder zu neuen Situationen, auf die man sich einstellen muss und eine wirkliche Routine stellt sich nicht ein. Dafür kristallisierten sich meine Aufgaben langsam heraus. Ich schrieb gerne am Blog, bearbeitete, verfasste und plante Beiträge, schrieb Pressemitteilungen, schnitt und faltete Flyer, half bei Poetry Slams, beim Tommi Software Preis, beim Julius Club… es gab immer was zu tun und fast immer hatte man eine nette Person zur Seite, so dass es nie langweilig wurde.

Besonders toll war es auch, Einblick in alle Bereichen zu erhalten. Sie glauben mir gar nicht, wie viel hinter so einer Bibliothek steht. Und wie modern sie eigentlich ist! Die alten Klischees sind längst überholt, hier arbeiten etliche, kreative, technikversierte und schlichtweg tolle Leute!

In besonderer Erinnerung werden mir wohl die Spoken Word Gala und der Poetry Slam bleiben, es waren unglaublich tolle Erfahrungen dort mithelfen zu dürfen und die Slamer selber waren auch großartig. Zu unseren nächsten Poetry Slams stehe ich bestimmt wieder auf der Matte.

Auch mein eigenständiges Projekt war ein großer, und im Nachhinein betrachtet, ein toller Teil meines FSJ Kulturs. Ich erhielt die Möglichkeit mit einer anderen Einsatzstelle zusammen zu arbeiten und meine Kreativität noch einmal ganz anders auszuleben.

Letztendlich möchte ich einfach Danke sagen!

Danke für die herzliche Aufnahme!

Danke an alle meine Kollegen!

Danke für die ganzen Erfahrungen!

Danke für die schönen Veranstaltungen!

Einfach Danke für das tolle Jahr!

Ja und nun treibt es mich nach Göttingen, ich werde ein Studium in Skandinavistik (und VWL) beginnen, aber ich lasse mich bestimmt nochmal blicken, schließlich habe ich hier viele neue Freunde gefunden.

Ich übergebe den Blog nun an meine Nachfolgerin Leonie und ich bin sicher, sie wird ihn grandios weiterführen.

Pauline Kölsche





JULIUS-CLUB 2017: Tolle Abschluss-Veranstaltung im MGH

24 08 2017

Wie auch im letzten Jahr begrüßten wir auch dieses Jahr wieder die fleißigen JULIANER im Mehrgenerationenhaus. So schnell ging der elfte JULIUS-CLUB vorbei und wir blickten in viele zufriedene und gespannte Gesichter. Denn heute sollten die Diplome vergeben werden! Dafür kam sogar die Sonne heraus und wir feierten den Abschluss an einem tollen Sommertag.

Der diesjährige Julius Club hatte über 250 Teilnehmer, 136 Jugendliche lasen mehr als zwei Bücher, 91 Jugendliche sogar über fünf Bücher. Auch elf super Kreativbeiträge wurden eingereicht und ausgestellt.

Weiterlesen →





Crossroads

24 08 2017

Die Legende besagt, dass der Bluesmusiker Robert Johnson seine Seele an den Teufel verkaufte, um besser Gitarre spielen zu können. Ort dieser Begegnung war eine Kreuzung in Mississippi im sonnigen Süden der Vereinigten Staaten von Amerika, eine Kreuzung, wie es sie unzählige Male in den USA gibt.

The Magnolia State ist ca. 125.000 Quadratkilometer groß und gänzlich frei vom Schlechtwetterverdacht, im Gegensatz zu Deutschland im Jahr 2017. Und obwohl für viele der diesjährige Sommer noch nicht einmal so richtig begonnen hat, naht mit dem ersten Septembertag des Jahres schon der meteorologische Herbstanfang. Dieses Jahr markiert er das Ende eines verregneten Sommers, steht aber womöglich auch für den Beginn eines goldenen Herbstes. Für viele ist er jedoch trotz aller Verheißungen die nach dem Winter unbeliebteste Jahreszeit (Quelle). Um den Bogen zum eingangs erwähnten Robert Johnson zu spannen: Eine einfache Google-Suchanfrage nach Herbstblues bestätigt diese These. Motivations- und Selbsthilfetipps aller Art machen die Runde und füllen die ersten (relevanten) Seiten der Trefferliste. Dabei muss die unbeliebte Jahreszeit nicht zwangsläufig in die Depression führen. So bemerkt die Rheinische Post treffend an, wie abwechslungsreich und vielfältig der Herbst doch eigentlich ist.

Weiterlesen →





Kulturmitte – Camp21: Grenzenlos Gefangen

23 08 2017

Stell dir vor du kommst in ein Erziehungscamp. Völlig ungerechtfertigt und dann wird dein Bruder auch noch in ein anderes Camp verlegt, über das es nur Gerüchte gibt… schlimme Gerüchte. Du setzt alles daran in dasselbe Camp zu kommen und wirst tatsächlich verlegt. Doch du bist auch daran schuld, dass ein Mädchen ebenfalls verlegt wird… und ihr beide werdet nun mit ultramodernen Handfesseln miteinander verbunden. Handfesseln, die euch Schmerzen zufügen, sobald ihr euch zu weit voneinander entfernt. Doch das ist noch nicht das größte Grauen des Camp21!

Weiterlesen →





Kulturmitte – Skulduggery Pleasant

16 08 2017

Nachdem ich von der Demon Road Trilogie hellauf begeistert war (siehe hier) wollte ich gerne noch ein anderes Buch von Derek Landy lesen. Vielleicht war ja nur Demon Road aufgrund seiner Story so gut, nicht unbedingt dank des Schreibstils von Landy. (Kann man das überhaupt so trennen? Ich trenne das jetzt mal so!)

Also begann ich den ersten Band von Skulduggery Pleasant zu lesen.

Ich hatte diese Bücher immer als Kinder-, und auch eher als Jungen-Bücher (falls man so differenzieren möchte) abgetan. Damit lag ich aber falsch. Zwar störte ich mich anfangs ein wenig am Alter der Protagonistin Stephanie, welche 12 Jahre alt ist, da dies aber nicht weiter im Buch thematisiert wurde, rückte es auch für mich in den Hintergrund.

Nun aber mal zum Klappentext, bzw. worum geht es überhaupt:

Weiterlesen →





Mein Medientipp – Reiseführer Warschau

15 08 2017

Mein Name ist F.U., ich habe in diesem Jahr eine Ausbildung zum Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste, Fachrichtung Bibliothek bei der Stadtbibliothek Wolfsburg angefangen und werde Ihnen im Folgenden ein Buch vorstellen.

Dabei handelt es sich um den Reiseführer „City|Trip Warschau“, der von Katarzyna Jone und Markus Bingel verfasst wurde. Die Gründe für die Entscheidung dieses Buches liegen an meinen polnischen Wurzeln und dem starken Interesse des Kennenlernens von europäischen Hauptstädten.

Im Folgenden werde ich Ihnen einen groben Einblick über den Inhalt des Buches geben und Ihnen erzählen, weshalb mir dieses Buch so gefällt.

Weiterlesen →