Kulturmitte – Das Planetarium und 10.000 VW Golf

19 04 2017

Jeder Wolfsburger kennt das Planetarium. Wir haben schon einige Artikel bezüglich des Planetariums hier auf unserem Blog veröffentlicht. Zentral gelegen an der „Kulturmeile“ Wolfsburg, zwischen Theater, CongressPark, Kunstmuseum und Alvar-Aalto-Kulturhaus ist es das perfekte Objekt für eine Kulturmitte.

Wussten Sie schon, dass das Planetarium mithilfe von VW Golfs finanziert wurde? Oder dass man sich im Planetarium trauen lassen kann?

Weiterlesen →





Kulturmitte – Bald kommt der Osterhase

12 04 2017

Angry Birds Ostereier! Die erinnern mich an diese Kulturmitte. Quelle: Pinterest

Bald ist Ostern!

Die Kinder werden nervöser, bei den Erwachsenen kommen die Kindheitserinnerungen wieder hoch.

Fleißig werden Eier ausgeblasen, um die Schale bunt zu verzieren und man kann die ganzen Eiergerichte nicht mehr sehen.

Es werden schon Verstecke gesichtet, wo der Osterhase die süßen Kleinigkeiten und Osternester verstecken könnte.

Am Wochenende endet die Fastenzeit! Doch was feiern wir da überhaupt?

Weiterlesen →





„Also, was machen wir als Nächstes?“

16 03 2017

Was haben Alice im Wunderland, The Big Lebowski, Grand Budapest Hotel, Whiplash, Kingsman: The Secret Service, Guardians of the Galaxy und MIB I, II und III gemeinsam?

Richtige Antwort: Sie gehören zu unseren Lieblingsfilmen.

Disneys Alice im Wunderland mit der zauberhaften Mia Wasikowska und Johnny Depp in den Hauptrollen ist ja weithin bekannt und bereits ein moderner Klassiker. Der Dude aus The Big Lebowski ist ein Held meiner Jugend, die Guardians of the Galaxy sind eine bessere Comicverfilmung aus dem Marveluniversum, die Kingsmen entsprechen wohl dem, was heute allgemein mit Zeitgeist beschrieben wird und die MIB sind einfach nur cool. Das Grand Budapest Hotel wiederum is a class of its own und etwas völlig anderes. Man muss schon gehörig überlegen, welchem Genre man diesen witzigen und kurzweiligen Film zuschlagen will. Und Whiplash ist einfach nur genial und völlig zu Recht mit drei Oscars ausgezeichnet worden. Vielen gilt er als einer der besten Filme des Jahres 2014.

Weiterlesen →





Kulturmitte – Weiberfastnacht, Rosenmontag, Aschermittwoch und die Fastenzeit

1 03 2017

In letzter Zeit war so einiges los, was sowohl Feste als auch Feiertage angeht. Und auch in Zukunft geht es weiter! Heute ist Aschermittwoch und damit Beginn der Fastenzeit. Doch was genau für Bräuche verfolgen wir da eigentlich? Was ist die Geschichte hinter den Bräuchen? Und ist Fasten wirklich nur etwas für strenggläubige Christen?!

Weiterlesen →





Kulturmitte – Weltkulturerbe Hamburg

22 02 2017

Hamburg meine Perle! Hamburg ist einfach eine tolle Stadt, da kann man sagen was man will. Und Hamburg ist Weltkulturerbe.

Naja nicht ganz Hamburg, aber Hamburg hält UNESCO Weltkulturerbe bereit: Die Speicherstadt und das Kontorhausviertel mit dem Chilehaus.

Um diese soll es in der heutigen Kulturmitte gehen… und um noch ein bisschen mehr! Schließlich kommen jetzt im Frühling (ja trotz des anhaltenden Schmuddelwetters wird es so langsam Frühling) einige lange Wochenenden auf uns zu und die kann man super mit einem Trip in die Hansestadt Hamburg verbringen.

Weiterlesen →





Kulturmitte – Der VW-Bulli wird 70 Jahre alt!

8 02 2017

Es ist Februar, so langsam werden die Temperaturen wieder angenehmer und die Sehnsucht nach dem Sommer wächst.

Diesen Sommer gibt es ein ganz besonderes Highlight in Wolfsburg: vom 03. bis zum 06. August wird der 70. Geburtstag des VW-Bullis gefeiert!

Bulli Summer FestivalVeranstaltungsort für das 1. Bulli Summer Festival ist der Allerpark. In den vier Tagen des Festivals werden rund 40.000 Gäste und hunderte VW-Bullis, von T1 bis T6, erwartet.

Veranstalter des Festivals ist mitunter Paul Peine, für manche vielleicht schon bekannt, denn er organisiert seit vielen Jahren mit seinem Team das Midsummer Bulli Festival Fehmarn auf der Insel Fehmarn.

Midsummer Bulli FestivalAuch der Leiter des Marketing bei VW-Nutzfahrzeuge, Ramsis Moussa, ist begeistert: „Wir freuen uns auf vier Tage mit den Bullifans. Denn sie sind es, die das Fahrzeug zu dem gemacht haben, was es heute ist: Kult in der sechsten Generation.“

Damit es natürlich auch ein richtiges Festival (das hier ist übrigens die Homepage von dem Festival) wird, ist einiges geplant: Live Musik, die Band Fools Garden ist bereits gebucht, aber auch lokale Bands können sich melden, Vorträge rund um den Bulli, Kulinarik, Spiel- und Sportprogramm und Prämierungen der Bullis in verschiedenen Kategorien.

Die Kategorien sind Folgende:

  • schönster T1 bis T6, schönster LT
  • weiteste Anreise
  • individuellstes Fahrzeug
  • bester Sound
  • Power Pokal (höchste PS Zahl)
  • schönster Hippie Bus

Ich bin sehr gespannt auf den Hippie Bus und auf den Power Pokal. Und Sie?

Ein weiteres Highlight findet am letzten Tag des Festivals statt: ein Bulli Konvoi von Wolfsburg nach Hannover auf der A2 ist geplant. In Hannover werden seit 1956 Bullis produziert.

An diesem Konvoi wollen wir, also meine Familie und ich, ebenfalls mit unserem T6 Panamericana teilnehmen. Darauf freue ich mich besonders! Bullis fahren wir schließlich seit ich denken kann.

Das Wort Bulli entstand übrigens wohl aus einer Kombination von Bus und Lieferwagen, diese Eigenschaften sollte der T1 haben. Andere wiederum behaupten, dass Bulli sich auf das „bullige“ Erscheinungsbild der ersten VW-Bus-Front bezieht.

Was auch immer den Begriff Bulli hat entstehen lassen, Tatsache ist, dass VW den Begriff erst seit 2007 offiziell verwenden darf. Vorher gehörten die Rechte an dem Begriff der Firma Kässbohrer Geländefahrzeug AG, anlässlich des 60. Geburtstags des Bullis verkaufte die Firma die Rechte aber an VW.

Damit sie auch gut vorbereitet das „1. Bulli Summer Festival“ erleben können, hier ein kurzer Abriss zur Geschichte:

Die Idee für den Bulli wird dem niederländischen VW-Importeur Ben Pon senior zugeschrieben, er hatte im Werk „Plattenwagen“, umgebaute Käfer, gesehen, welche zum Transport genutzt wurden.

1947 der Typ 2, also der erste Bulli wird entwickelt

1948 wird der Bulli erstmals als Prototyp gebaut

1950 die serienmäßige Herstellung startet

1950 bis 1967: Produktion T1, als Typ A und Typ B

März 1956 die Produktion wird von Wolfsburg nach Hannover verlagert

1967 bis 1979: Produktion T2, als Typ A, Typ AB und Typ B

1979 bis 1990: Produktion T3

1992 auch die Produktion von T3s als Behördenfahrzeuge und Syncros in Österreich wird eingestellt

2003 Sommer dieses Jahres wird auch die Produktion des T3s als Microbus und Caravelle für den afrikanischen Markt eingestellt

1990 bis 2003: Produktion T4

1996 bis 2003: Produktion T4b (nach „Großer Produktaufwertung“)

2003 bis 2009: Produktion T5

2009 bis 2015: Produktion T5, erstes Facelift

2015 bis heute: Produktion T6, entstanden durch ein umfangreiches Facelift des T5s

Wenn Sie sich noch weiter auf das Festival einstimmen wollen, leihen Sie sich doch ein paar Bücher zu dem Thema aus, „Das VW Camper Kochbuch“ oder der Bildband „VW Bus. Die ersten 50 Jahre“ sind sehr zu empfehlen!

Ich freue mich auf den Sommer!

Pauline Kölsche

P.S. Welcher Bulli ist denn Ihr Liebling? Meiner ist der T2 sowie der T6.

Informationen stammen mitunter von der WAZ-online, der Promobil und Wikipedia.





Jubiläen – The Soviet Photobook

6 02 2017

2017 ist das Jahr der Jubiläen. Beispiele gefällig?: Fünfhundert Jahre Martin-Luther-Thesenanschlag, 70 Jahre Marshallplan, 60 Jahre Sputnik, 50. Todestag Ernesto Che Guevaras, 40 Jahre Deutscher Herbst und der 20. Todestag der unvergessenen Lady Di. Natürlich berücksichtigten wir einige dieser Ereignisse im Zuge neuer Medienanschaffungen. So fanden beispielsweise die Biographie Der Mensch Martin Luther der Oxforder Geschichtsprofessorin Lyndal Roper, Che Guevaras Kubanisches Tagebuch und Butz Peters 1977 : RAF gegen Bundesrepublik Einzug in unsere Bücherregale. Wir jedoch möchten den Brückenschlag zu einem ganz anderen Jubiläum wagen, indem wir uns einem prachtvollen Bildband zur Geschichte der Sowjetunion – The Soviet Photobook – anlässlich der Oktoberrevolution widmen.

Schon eher historisch als politisch: Oktoberrevolution

Schon eher historisch als politisch: Oktoberrevolution

Englischsprachig, opulent und ergiebig thematisiert er die sowjetische Historie der Jahre 1920 bis 1941. Der NDR verpasste dem Koloss von einem Buch in einer sehr wohlwollenden Kritik bereits das Etikett „Standardwerk für Historiker und Design-Studenten“. Da wir das Rad nicht neu erfinden möchten und an dieser Stelle auf weitere Fotos verzichten wollen, geben wir hiermit allen interessierten Leserinnen und Lesern dieses Artikels der Einfachheit halber den Link des Steidl-Verlages an die Hand, der mit einer eigenen Slideshow dieses tolle Werk bewirbt.

Sieb/RB