Aus OPAC wird OPEN

20 04 2017

Noch 10 Tage bis zum OPEN.

Ab dem 2. Mai schickt die Stadtbibliothek Wolfsburg ihren neuen modernen Internetkatalog ins Rennen, er heißt OPEN.

Wie schon vor einer Woche angekündigt, erhoffen wir uns dadurch eine Serviceverbesserung für unsere Nutzer.

Neben den bekannten Katalog- und Selbstbedienungsfunktionen bietet er auf seiner Startseite zusätzlich auch Suchschlitze für „Munzinger“ und „Brockhaus“ an,  unsere Antwort auf Wikipedia!

Weiterlesen →





Aus OPAC wird OPEN

11 04 2017

In einer Woche ist OSTERN, in drei Wochen ist OPEN!

Zugegeben, ein etwas dünnes Wortspiel, aber dahinter steckt ein starkes neues Bibliotheksangebot. Der klassische Internetkatalog OPAC hat ausgedient und wird am 2. Mai durch seinen modernen Nachfolger OPEN abgelöst.

Weiterlesen →





Kulturmitte – Zwischen den Jahren: „Waffenstillstand in der Umlaufbahn“

28 12 2016

Eine „Bezeichnung“, die zum Ende eines jedes Jahres immer wieder aufleuchtet und ganz selbstverständlich so dahin gesagt wird: „Zwischen den Jahren“! „Zwischen den Jahren“ meint ursprünglich die Zeit zwischen Weihnachten und Heilige Dreikönige am 6. Januar.

"Zwischen den Jahren", "Zwischen den Festtagen" oder "Altjahrswoche"?

Wenn ich „Zwischen den Jahren“ nutze, dann genau genommen nur für die Woche zwischen Weihnachten und Neujahr. Andere sagen „Zwischen den Feiertagen“ oder wenn es ganz fachwissend klingen soll „Altjahrswoche“, was schon den „Altjahrsabend“, den Silvestertag, also den letzten Tag des Jahres, im Visier hat.

Alle Bezeichnungen haben für mich eines gemein. Sie klingen nach: nicht mehr im alten und noch nicht im neuen Jahr die Zeit anhalten oder einfach „aus der Zeit fallen“ zu dürfen. Und sie meinen: jetzt kann ich mal durchatmen und wenn auch nur für kurze Zeit zur Besinnung kommen!

Verschollen zwischen fremden Welten

„Lost in Space“- „Verschollen zwischen fremden Welten“- gerade kommt mir auch dieses Bild und die dazu passende Vision in den Sinn: nach Weihnachten werden wir alle in die Umlaufbahn geschossen und treten erst im neuen Jahr wieder in die Atmosphäre ein.

Lieber "Lost in Library" als "Lost in Space" zwischen den Jahren

„Zwischen den Jahren“ – lieber „Lost in Library“ als „Lost in Space“! https://s.insta360.com/p/fc69114893c4015d64ffe2af8c11f97f

Und wenn wir diese Zeit „in between“ nicht für Urlaub oder Erholung zwischen den Festen oder für schnörkellosen Müßiggang nutzen, dann lassen wir vernachlässigte alte Freundschaften wieder aufleben oder sind eben doch mit den Jahresendzeit-Klassikern beschäftigt: Inventur auf der Arbeit und / oder Warenumtausch im Einzelhandel.

Zeit des "Waffenstillstands", der Bräuche und des Aberglaubens

In jedem Fall ist unsere „Zeit zwischen den Jahren“ eine Zeit des „Waffenstillstands“, denn so richtig schlimme Dinge passieren während dieser Schonfrist in der Regel nicht. Bisher zumindest nicht!?

Fremd sind mir die verschiedenen Bräuche „zwischen den Jahren“ oder genauer gesagt, ist mir der Aberglaube, der mit diesen Bräuchen verbunden ist:

Es sollte weder Wäsche gewaschen, Staub gewischt oder genäht werden, das würde Unheil heraufbeschwören. Und positiv – da haben wirs (s.o.) – gegenseitige Besuche zwischen den Jahren würden Freundschaften festigen und Träume in den Altjahrsnächten würden im neuen Jahr in Erfüllung gehen.

Gar nicht auszudenken, welch enormer Erfolgsdruck auf uns lastete, würden wir diesen Abergläubigkeits-Anordnungen noch Folge leisten.

Nur Angenehmes "zwischen den Jahren"!

Ich plädiere für den radikalen „Waffenstillstand“ zwischen den Jahren. Wenn es sich irgendwie einrichten lässt, sollte man die letzte Woche im Jahr müßiggehend und rekapitulierend verbringen. Vielleicht auch einiges von dem aufarbeiten, was liegen blieb. Nur keine unangenehme Arbeit, das bloß nicht!

"Zwischen den Jahren" - Zeit auch für ein Backup

„Zwischen den Jahren“ – Jetzt wirds aber Zeit für ein Backup

Ob nun unterwegs oder zu Hause – in jedem Fall die Füße hoch, sich vielleicht Filmklassiker vornehmen, die man immer schon mal sehen wollte. Währenddessen ein Backup für die eigenen und die Devices der Familie vornehmen und Ordnung in die Appsammlung auf dem Smartphone bringen. Entliehene digitale Onleihe-Medien zu Ende lesen und sich neue herunterladen.

"Zwischen den Jahren" - Neues und Aktuelles aus der Stadtibliothek holen!

„Zwischen den Jahren“ – Neues und Aktuelles aus der Stadtbibliothek holen!

 

Oder zum Beispiel ganz einfach die Bücher, die sich übers Jahr in verborgenen Bücherregalen oder unterm Bett verkrochen, zu Ende lesen. Falls es diese Rückstände alle nicht mehr gibt, lohnt sich morgen und Freitag auf jeden Fall noch der Besuch bei uns in den Bibliotheken im Alvar-Aaltohaus.

Uwe Nüstedt





E-Book-Reader: Der neue Tolino im Test

5 12 2016

Diese Weihnachten sind bestimmt auch wieder Lesegeräte, e-Book-Reader, als Geschenk gefragt. Aktuell getestet wird der neue Tolino Vision 4 HD in der Fachzeitschrift c`t, 25, 2016, S. 54″ .

„Warmweiße LEDs sollen das Lesen auf dem Tolino vision 4 HD angenehmer machen und Nutzer des E-Book-Readers besser einschlafen lassen“, schreibt Alexander Spier in der Computerfachzeitschrift. Welches verbesserte „Innenleben“ den äußerlich von seinen Vorgängern kaum zu unterscheidenden Reader noch alles aufwertet und abhebt, lesen Sie am besten selbst nach.

c`t befindet sich in der Auslage des Zeitungs- und Zeitschriftenlesesaals der Zentralbibliothek im Aaltohaus. Das angegebene Heft lesen Sie vor Ort, ist auch reservierbar und später 2 Wochen zu entleihen.

Mit dem neuen Tolino können Sie sowohl e-Books aus Online-Shops der Tolino-Allianz kaufen als auch elektronische Bücher aus der Onleihe der Stadtbibliothek mit gültigem Bibliotheksausweis (Ausweisnummer und Passwort) herunterladen.

Wer den größeren Vergleich zwischen Kindle-Lesegeräten und den Tolino-Readern für seine Kauf-Entscheidung heranziehen möchte, der findet in der Computerbild vom 15.11.2016 (nicht in der Bibliothek vorhanden) einen entsprechenden Vergleichstest. Der Kindle ist bis auf Kindle Fire nicht kompatibel mit der Onleihe.

Bei Stiftung Warentest gibt es derzeit keine neuen Reader-Tests.

Wenn Sie Fragen zum Herunterladen von e-Books & Co. aus der Stadtbibliothek auf Ihre mobilen Lesegeräte von e-Book-Reader-Onleihe bis zu den Onleihe-Apps für Smartphone und Tablet ( iOS und Android) haben, so nutzen Sie auch die „HILFE“-Anleitungen auf der Website  sowie Filme aus der Onleihe-Akademie.

Gern unterstützen wir Sie bei Ihren Fragen auch in der Ersten Hilfe Onleihe, jeweils dienstags, 17-18 Uhr, nach Terminvereinbarung, Tel. 05361  28-2546. Nächste Termine sind 6.12.16 und 20.12.16 in der Zentralbibliothek im Aaltohaus.

Wir wünschen Ihnen viel Freude beim mobilen Lesen!

Annette Rugen





Neues Braunschweig-Merian

29 10 2016

Im Bestand der regionalen Reiseliteratur gehört zu den Neuanschaffungen das neue Merianheft über Braunschweig. Nachdem das letzte Braunschweig-Merianheft bereits zehn Jahre alt ist, können einige Veränderungen in Stadt und Stadtbild nicht überraschen. Wenn etwa die alte Auflage noch von der Schlossbaustelle berichtet, so ist die Teilrekonstruktion der ehemaligen Welfenresidenz mit Schlossmuseum, Kultureinrichtungen und angeschlossenem Einkaufszentrum schon zur Gewohnheit geworden. Merians September-Heft ist keine bloße Neuauflage der 2006 erschienenen Ausgabe, sondern inhaltlich neu gestaltet. Die wichtigsten Themen sind „Szene“, „große Kunst“ und „ab ins Grüne“.

Braunschweig

Blick auf Braunschweig

Durch hochwertige Fotos illustriert bieten 155 Tipps für unterschiedliche Zielgruppen vielfältige Einblicke in das Kulturleben Braunschweigs.

Ein großes Thema ist die Wiedereröffnung des Herzog Anton Ulrich-Museums, dessen sanierter Altbau durch einen modernen Anbau zum Park hin erweitert wurde. Auch andere Museen wie das Braunschweigische Landesmuseum mit der Zweigstelle Hinter Aegidien in welcher die Inneneinrichtung der Hornburger Synagoge (1766) präsentiert wird, werden dargestellt.

Weiteren historischen Einblick vermittelt ein eigenes Kapitel über Heinrich den Löwen.

Ebenso finden temporäre Highlights wie die Braunschweiger Lichtparcours (2016 zum vierten Mal stattgefunden) oder die Stadtfinder Erwähnung.

 

Löwenbrunnen

Löwenbrunnen in Braunschweig

Die Oker, verschiedene Viertel, der sehenswerte Ortsteil Riddagshausen, unkonventionelle Läden, empfohlene Restaurants und Cafés sowie ein Interview mit dem Musiker Axel Bosse sind weitere Themen im Heft.

Von den kurz dargestellten Sehenswürdigkeiten in der Region ist etwa die Autostadt in Wolfsburg zu nennen.

Ausleihbar in der Zentralbibliothek:

Merianheft über Braunschweig.

Standort: Cfo 33 Braunschweig

sowie die Septemberausgabe der Zeitschrift Merian in der Onleihe www.onleihe.de/wolfsburg.

RB

 





Kulturmitte – „In den Gazetten dieser Welt“- Warum ich gerne Zeitungen und Zeitschriften lese

14 09 2016

Einen Morgen, das Frühstück oder die duftende Tasse Kaffee ohne Tageszeitung kann ich mir gar nicht (gut) vorstellen. Am liebsten natürlich gedruckt, damit ich vor- und zurückblättern kann, die Seiten dabei überfliegend, von Artikel zu Artikel springend, bis ich mich dann für den ersten längeren Beitrag entscheide, den ich dann in aller Ruhe lese. Titelblätter machen mich neugierig. Es ist aber immer wieder interessant, sich dabei selbst zu beobachten, von welchen Überschriften, Fotos, fettgedruckten Meldungen usw. man sich „angezogen“ fühlt. Der Traum wäre neben den lokalen Tageszeitungen gleich die großen überregionalen Tageszeitungen zur Hand zu haben, um die Nachrichten usw. vergleichen sowie Schwerpunktartikel sofort nachlesen zu können.

Im Zeitungslesesaal der Stadtbibliothek im Alvar-Aalto-Kultuhaus nehmen sich täglich mehrere Presse-Interessenten diese Zeit. Von der Frankfurter Rundschau und FAZ über Süddeutsche und Handelsblatt bis zum Tagesspiegel liegen alle druckfrisch bereit.

Donnerstags kommt die großformatige, umfangreiche neue ZEIT-Ausgabe mit Zeitmagazin und weiteren Beilagen. Ich bin immer neugierig, welches Leitthema diese Woche ausgewählt wird. Je nach Wochenprogramm und weiteren Leseinteressen muss ich mich „ranhalten“, um wenigstens einen Teil der anspruchsvollen Themen-Artikel zu „schaffen“ bzw. die zahlreichen Buchbesprechungen wahr zu nehmen. Das Lösen der Preisrätsel o.ä. mit dem x-Mal um die Ecke-Denken überlasse ich getrost anderen.

Traurig bin ich, wenn die Morgenzeitung im Postkasten fehlt. Ich kann zwar sehr schnell zum Tablet oder Smartphone greifen (Lese-Qualität am Laptop am besten), via Bibliothekshompepage den PressReader (internationale Zeitungsdatenbank mit über 5.000 Zeitungen aus über 100 Ländern in über 50 Sprachen; Login mit Bibliotheksausweis-Nr. L……. und Passwort), aber der Lesegenuss ist gerade morgens nicht derselbe. Das „Rauschen im Blätterwald“ fehlt.  Aber das Wissenwollen siegt.

Allerdings braucht der Seitenaufbau der Zeitungen im Pressreader eine gute stabile Internetverbindung; sonst könnte der Lesegenuss im dänischen Ferienhaus oder unterwegs schon etwas getrübt sein.

Aber: Wenn ich möchte, kann ich mir die angebotenen dänischen Zeitungen aufrufen, in ihnen virtuell blättern und versuchen, die Nachrichten zu erraten mangels ausreichender Sprachkenntnisse. (Die Übersetzung ist hier leider nicht hinterlegt). Das alles bietet mir meine Bibliothek jederzeit mit dem PressReader!

„Politiken“ oder „Berlingske Tidende“ in der Printausgabe in den Händen zu halten ist immer noch etwas ganz Besonderes; Sprache, Text, Rubriken und Bilder authentisch auf mich wirken zu lassen. Dabei spüre ich unmittelbar, was Sprachbarrieren bedeuten. Schade, dass ich mich vor dem Urlaub nicht mehr mit Dänisch beschäftigt habe.

Dennoch und gerade deshalb: Bewegende Ereignisse und Themen in den Zeitungen der Herkunftsländer zu verfolgen, verschaffen mir immer wieder neue Beurteilungsansätze. Der laufende amerikanische Wahlkampf lässt sich sprachlich eher nachlesen. Zugewanderte Menschen und alle Interessen/tinnen an ausländischen Pressestimmen können hier nach „ihren“ Zeitungen recherchieren.

An einem verregneten Urlaubstag entdecke ich, dass der PressReader neben deutschen Regional-Zeitungen (passend für Aufenthalt in deutschen Landen) immer mehr Magazine im Angebot hat. Wer „Instyle“ nicht nur beim Frisör lesen möchte, kann rund um die Uhr online darin blättern. Im Angebot sind auch „Bunte“, „Donna“, „Freundin“, „WohnIdee“ (nicht immer in der neuesten Ausgabe) sowie „Computerwoche“ u.a. bekannte PC-Zeitschriften. Allein für Deutschland 281-fache Information und Unterhaltung, nur ein paar Mausclicks entfernt (zum Preis der Bibliocard, bis inkl. 20 Jahre gebührenfrei).

Noch mehr Magazine sind aus den USA im Angebot. Halloween-Liebhaber können sich z.B. auf „217 Quick & Clever Ideas“ aus „Country Sampler`s Autumn Decorating“ freuen.

Samstags kommen der neue Spiegel und Focus. Schnell einen Blick in das Inhaltsverzeichnis des aktuellen Heftes zu werfen, reizt mich immer, vor allem auch deshalb, weil der Online-Zugang so einfach ist.

Ich freue mich auch immer auf neue (nicht zu aufwendige) Rezepte aus den bekannten, prächtig bebilderten „Essen“- und „Land“-Zeitschriften. Man muss sie ja nicht alle gleich ausprobieren. Vorfreude pur!

Dazu kommen viele Tipps aus „Gusto“ bis „Landgenuss“ und „Landrezept“ zum Herunterladen aus der Onleihe (Bibliotheksausweis-Nr. und Passwort). Am besten zunächst via Leseprobe in das Inhaltsverzeichnis des Heftes schauen (kostenlos auch für alle, die keinen Bibliotheksausweis haben), dann entscheiden …

Annette Rugen bei der geliebten Presselektüre ... Zeitungen und Zeitschriften im Lesesaal der Zentralbibliothek im Aaltohaus bieten Informationen und Themenvielfalt

Annette Rugen bei der geliebten Presselektüre … Zeitungen und Zeitschriften im Lesesaal der Zentralbibliothek im Aaltohaus bieten Informationen und Themenvielfalt

Ob Literatur und Kunst, Pädagogik, Psychologie, Politik und Gesellschaft, Reisen, Wirtschaft und Computer: Mich interessieren immer die neuesten Hefte. Warum: Ich schätze überschaubare, gut strukturierte und attraktiv illustrierte Artikel mit weiteren Hinweisen. Dass man sich mit Zeitschriften sowohl Informationen über die katalonische Hauptstadt verschaffen als auch seine Spanischkenntnisse für Städtereisen verbessern könnte, so z.B. mit den „Barcelona“-Ausgabe von „Ecos“ (Die Welt auf Spanisch, H. 9/2016) u.a., finde ich sehr praktisch.

Stöbern Sie wie ich durch den realen und virtuellen Blätterwald der Bibliothek!

Pressdisplay

PressReader

Unser Zeitschriften-Lesesaal bietet auch Ihnen viele Anregungen von Adesso bis ZEIT WISSEN. PressReader können Sie dort täglich mit tagesaktuellen Zeitungen am großen Bildschirm erleben.

Ich zeige Ihnen gern, wie das geht!

Annette Rugen





Die nächste Woche im Überblick

9 09 2016

Dienstag, 13. September, 17-18 Uhr

„Erste Hilfe Onleihe“

Mit praktischer Hilfe können Medien der Onleihe auf Ihren eReader, bzw. auf ein Smartphone, Tablet, Notebook heruntergeladen werden.

Die Onleihe auf dem Tablet

Die Onleihe auf dem Tablet

Melden Sie sich dazu einfach an unter Tel. 05361-28-2546 an. Nächste Termine im September:  20. und 27. September.

(Zentralbibliothek im Alvar-Aalto Kulturhaus, Porschestraße 51, Tel. 05361-28-2546)