Berufswunsch Nikolaus

21 11 2017

Uns besuchte zu Ihrem zweiten Herbsttermin wiedermal das DRK Kinder- und Familienzentrum Westhagen.

Diesmal wurde den Kindern ein Bilderbuchkino vom kleinen Nikolaus vorgestellt. Anschließend konnten die Kinder das Spiel „Die Weihnachtsgeschichte“ spielen, als Fußballspieler fungieren, weihnachtliche Bilder ausmalen oder farbige Papierstreifen in Weihnachtsbäume einflechten.

Hier nun ein paar Eindrücke.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Das Bilderbuch „Der kleine Nikolaus“ ist in der Kinderbibliothek und der Stadtteilbibliothek Detmerode vorhanden.

Das Spiel „Die Weihnachtsgeschichte“ kann in der Stadtteilbibliothek Detmerode ausgeliehen werden oder aus der Zweigstelle angefordert werden. (M1300839)

Den Kindern hat es gefallen und sie bekamen Lust regelmäßig die Bibliothek zu besuchen, um sich Bücher auszusuchen und vorlesen zu lassen.

TN





Drei Besuche einer 5. Klasse der Oberschule Westhagen

21 11 2017

Schon zum dritten Mal besuchte uns die 5. Klasse der Oberschule Westhagen.

Zum ersten Mal haben die Schüler an einer Klassenführung teilgenommen und dabei wurde ein Einblick in die Benutzung der Bibliothek vermittelt und auch, dass sie Zugriff auf altersgerechte Medien für Freizeit, Leseförderung und Schule haben.

Anschließend konnten die Schüler einen Fragebogen zur Bibliotheksbenutzung ausfüllen und Medien zu vorgegebenen Themen raussuchen.

Für die Unterrichtsbehandlung des Themas Märchen durften die Schüler sich Geschichten aussuchen und diese in den Bibliotheksräumen lesen. Das war der zweite Besuch der 5. Klasse.

Und heute, der dritte Besuch, nahmen die Schüler am Märchenquiz teil. Es stand am Ende unentschieden.

Zur Belohnung gab es am Ende eine kleine Süßigkeit.

TN





„Lesen ist ein großes Wunder“ – Vorlesen im Alvar-Aalto-Kulturhaus

20 11 2017

Unter diesem Motto stand der Bundesweite Vorlesetag 2017 im Bildungshaus als Kooperation mit der Volkshochschule Wolfsburg. Geboten wurde etwas für alle Altergruppen. Der Vormittag in der Kinderbibliothek war den Kindern einer 1. Klasse der Schillerschule in Wolfsburg gewidmet.

Sie lauschten Oberbürgermeister Klaus Mohrs, der ihnen das Buch „Der schaurige Schusch“ als Bilderbuchkino vorstellte. Den Grundschülern gefiel es. Mit 2 Beiträgen, dem „Gedicht von den 5 Blättern im Herbst“ und dem Lied „Die Schnecke Matilda“ bedankten sie sich beim Stadtoberhaupt. („Der schaurige Schusch“ von Charlotte Habersack ist in der Kinderblibliothek unter dem Medienbarcode M1607978 zu finden!).

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Im Anschluß konnten „die Delfine“ der Schillerschule noch nach Herzenslust spielen und lesen.

Nach einer Unterbrechung über die Mittagszeit wurde der Bundesweite Vorlesetag am Nachmittag fortgeführt. Um 14.30 Uhr hatten sich zwei Wolfsburger Autoren unter den Arkaden des Aaltohauses positioniert, um „open air“ zu lesen. Sibylle Schreiber las vor den Eingangstoren des Aaltohauses aus ihren Büchern „Ich wollte immer mal einen Liebesbrief schreiben“ und „Ich schaue Männern gern beim Schwimmen zu“.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Hinter dem Kulturhaus vor dem Bistro hatte Christoph Ehrlich von LitinWOB Stellung bezogen. Verkleidet als Mönch stellte er das Kinderbuch “Martin – Ein Buch von Kindern für Kinder” vor, das zum diesjährigen Reformationstag veröffentlicht wurde. Es erzählt die Fragen und Antworten von Kindern der Kindertagesstätte St. Petrus Wolfsburg/Vorsfelde rund um die Themen Liebe, Angst, Schatz, Gott, und Himmel und Hölle nach.

Christoph Ehrlich war es auch, der das sich anschließende offene Vorlesen im Lernzentrum der Zentralbibliothek moderierte. Hier hatten sich 8 Vorleserinnen und Vorleser angemeldet, die querbeet sowohl für Kinder als auch Erwachsene in unterschiedlichen Sprachen lasen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Neben den deutschsprachigen Beiträgen von Literaturkreis-Geschäftsführerein Annegret Schulze und Pastorin Uta Heine waren es die fremdsprachigen Texte  von Wessam Kanaan („Herr Hase und Frau Bär“), Al Khatib („Mein neuer Freund, der Mond“), Kamil Hemati (Samad Beranghi: „Der kleine schwarze Fisch“ ) und Marlene Alvarado Rodriguez („Cultivo una rosa blanca“,“La Mujer Dormida”), die in Arabisch, Persisch und Spanisch für Aufmerksamkeit sorgten.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Weitere Gäste aus dem Publikum meldeten sich spontan, darunter die wortgewaltige Velpkerin Marianne Orsini-Parakenings. 





Die nächste Woche im Überblick

17 11 2017

Dienstag, 21. November, 17.00 bis 18.00 Uhr

Erste Hilfe Onleihe

Mit praktischer Hilfe können Medien der Onleihe auf Ihren eReader, bzw. auf ein Smartphone, Tablet, Notebook heruntergeladen werden.

OnleiheScreenshotmitTablet

Die Onleihe auf dem Tablet

Melden Sie sich dazu einfach unter Tel. 05361-28-2546 an.

Der nächste Termin im November: 28. November.

(Zentralbibliothek im Alvar-Aalto Kulturhaus, Porschestraße 51, Tel. 05361-28-2546)

 

Donnerstag, 23.November, 17.00 bis 19.00 Uhr

Smartphoneschule

„Wie lade ich eine App herunter und installiere diese? Wie richte ich mein Smartphone ein und kann es nutzen?“

Diese und andere Fragen sollen bei der nächsten Smartphoneschule ausführlich beantwortet werden.

Smartphoneschule im September

 

Das Kooperationsprojekt von dem Medienzentrum, Schiller40/Coworking Space und Stadtbibliothek findet jeweils am zweiten Donnerstag im Monat statt.

Die Veranstaltung ist kostenfrei, bei Fragen melden Sie sich unter Tel. 05361 / 28 28 57.

(Schiller 40/ CoWorking Space, Schillerstr. 40, Tel. 05361/ 8902952)

 

Samstag, 25.November, 20.00 Uhr

„Lesetage 2017“

Am Samstag kommt der Poetry Slammer Patrick Salmen in die Stadtbibliothek und tritt mit seinem Programm „Genauer betrachtet sind Menschen auch nur Leute“ auf.

In Kurzgeschichten und Dialogsequenzen beschreibt Patrick Salmen mit wundervoller Komik seinen allgemeinen Zweifel an der Menschheit.

Eine Kooperationsveranstaltung des Hallenbads und der Stadtbibliothek.

Tickets können an der Abendkasse für 17€ erworben werden.

(Zentralbibliothek im Alvar-Aalto Kulturhaus, Porschestraße 51, Tel. 05361-28-2546)

lka





London für Anfänger (Teil 1)

16 11 2017

Meine Freundin und ich sind auf dem Weg nach Berlin zu „Harry Potter in concert“. Wir unterhalten uns natürlich aufgeregt und voller Spannung, was uns wohl erwartet. Und wie immer landen wir bei unserem schon lang gehegten Traum einmal nach London zu fliegen und in die Warner Bros Studios zu fahren, um die Harry Potter Tour zu machen. Doch wie immer sagen wir „irgendwann machen wir das mal“.

Nachdem wir in Berlin angekommen sind, gehen wir natürlich erstmal in den Elbenwald. Man muss ja schließlich gucken, was es neues von Harry Potter Merchandise gibt und die Preise vergleichen, damit man nicht zu viel beim Fanshop auf dem Konzert bezahlt. Wir schauen, vergleichen und kommen mit den Verkäufern ins Gespräch. Und es ist wie ein Zeichen, den Sie sagen „In London gibt es viel mehr und cooleres Merch. Und die Tour ist mega!“ Wir lachen und verabschieden uns.

Beim Konzertgelände angekommen und durch die unglaublich nervenaufreibende Kontrolle, geht es natürlich gleich wieder zum Merchandisestand. Uns erwartet eine Vielfalt an Sachen, die wir nur hier bekommen und natürlich ist alles teuer, zum Leidwesen unseres Geldbeutels. Auch hier wieder ein Zeichen, die Verkäufer sind nicht nur irgendwo aus England, einer kommt aus London und ist selber Harry Potter Fan. Auch er erzählt uns wieder, wie toll doch die Tour ist. Als wir uns für die Getränke anstellen reden wir – natürlich rein hypothetisch – darüber, warum wir eigentlich nicht nach London, noch dieses Jahr, fliegen können. Uns fällt auf, die Liste ist kurz. Viel zu kurz, um in unser von Euphorie durchzogenes Hirn, ein nein zustande zu bringen. Wir beschließen gleich nächste Woche in ein Reisebüro zu gehen und mal zu sehen, wie teuer das eigentlich ist.

Als ich zuhause ankomme schlafe ich glückselig mit dem Gedanken ein, dass ich bald nach London fliege und die Harry Potter Tour mache.

Weiterlesen →





Die nächste Woche im Überblick

10 11 2017

Dienstag, 14. November, 17.00 bis 18.00 Uhr

Erste Hilfe Onleihe

Mit praktischer Hilfe können Medien der Onleihe auf Ihren eReader, bzw. auf ein Smartphone, Tablet, Notebook heruntergeladen werden.

OnleiheScreenshotmitTablet

Die Onleihe auf dem Tablet

Melden Sie sich dazu einfach unter Tel. 05361-28-2546 an.

Der nächste Termin im November: 21. und 28. November.

(Zentralbibliothek im Alvar-Aalto Kulturhaus, Porschestraße 51, Tel. 05361-28-2857)

 

 

Freitag, 17.November, 14.30 Uhr

Bundesweiter Vorlesetag

„Lesen ist ein großes Wunder“

Das Bildungshaus Wolfsburg und LitIn WOB beteiligen sich am bundesweiten Vorlesetag.

Gemeinsam organisieren die Stadtbibliothek, die Volkshochschule Wolfsburg und LitIn WOB den Vorlesetag in Wolfsburg. Es werden in der Stadtbibliothek abwechselnd traditionelle, beliebte und bekannte Erzählungen, Kurzgeschichten und Gedichte vorgelesen.

Ab 14:30 Uhr werden zwei Einzel-Lesungen und ab 15 Uhr eine Mehrfach-Lesung stattfinden. Zu den Einzel-Lesungen wird je ein Flashmob organisiert. Die Mehrfach-Lesung findet auf verschiedenen Sprachen bei Tee, Gebäck und gemütlichen Sitzkissen statt.

14:30

auf dem Hugo-Bork-Platz:  „Ich wollte immer mal einen Liebesbrief schreiben“ mit Sibylle Schreiber.

Pestalozziallee/Proschestraße: „Martin“

15:00

im Aaltohaus: Eine Auswahl an verschiedenen (Kinder-)Büchern wird von mehreren Vorlesern vorgelesen. Freiwillige Vorleser können sich jederzeit melden und die Bühne übernehmen.

(Zentralbibliothek im Alvar-Aalto Kulturhaus, Porschestraße 51, Tel. 05361-28-2546)

lka





New York, New York

7 11 2017

Weihnachten kommt ja eigentlich immer ganz plötzlich und unverhofft, doch dieses Jahr ist definitiv anders. Denn einerseits erfordert meine Mitgliedschaft im Planungskomitee Weihnachtsfeier das Sich-mit-dem-Thema-beschäftigen-müssen, andererseits wurde mit einer New-York-Weihnachtsausstellung im Selbstlernzentrum Vorsfelde längst der Grundstein zu ersten vorweihnachtlichen Gedanken gelegt.

Auf der Suche nach einer Verbindung zwischen Ausstellung und Weblogbeitrag lieferte wie so oft Google einen ersten Impuls: Eine Suchanfrage wie most magical christmas cities (noch dazu mittels englischsprachiger Google-Plattform) führt nämlich unweigerlich zu einem Ort: New York, The Big Apple! Weihnachten hat hier nämlich einen besonderen Stellenwert: Christmas in NYC is the stuff dreams are made of (Quelle). So verwundert es kaum, dass die Touristikseiten der Metropole der most wonderful time of the year eine eigene Rubrik widmen und von staunenden Menschenmassen berichten (Quelle).

Wie immer, wenn es darum geht, dieses Weblog zu bereichern, ging ich analytisch vor und machte mir Notizen (Schlagworte), über was ich eigentlich gerne schreiben wollte: Weihnachtsattraktionen, die unweigerlich mit der Stadt, die niemals schläft, in Verbindung gebracht werden. Auf dem Zettel standen so Sachen wie Schlittschuh laufen, Macy’s, Weihnachtsbaum am Rockefeller Center, Broadway-Weihnachtsshows, Frank Sinatra, Das Wunder von Manhatten und insbesondere die Weihnachtsgeschichte der New York Sun.

Wieder sehe ich mich bestätigt, denn die Google-Suchergebnisse zu den jeweiligen Suchanfragen sprechen eine eindeutige Sprache. Es sind diese Bilder, die wir im Kopf haben, denken wir an die Stadt am Hudson River im Dezember. Unweigerlich kommt mir der Begriff Klischee in den Sinn, und ich bemühe das DUDEN Wörterbuch der deutschen Sprache dementsprechend: [Klischee = u. a.] Überkommene Vorstellung. In diesem Fall bleibt festzuhalten: Es mögen Klischees sein, aber sie stimmen.

Wer jetzt womöglich immer noch zweifelt, den überzeugen vielleicht die folgenden Zeilen: […] Von einem der Straßenhändler weht der Duft von heißen Maronen herüber und es ist wie immer in New York: Alles zu viel [aber] genau das liebt man dann doch irgendwie (Quelle).

 

New -York-Christmas-Ausstellung im SLZ Vorsfelde

New -York-Christmas-Ausstellung im SLZ Vorsfelde

New -York-Christmas-Ausstellung im SLZ Vorsfelde

New -York-Christmas-Ausstellung im SLZ Vorsfelde

In diesem Sinne

Sieb