Bücherbingo

3 08 2017

In der Kinderbibliothek fand gestern Nachmittag, am 02.08., die letzte Julius-Club Veranstaltung für 2017 statt.

Acht Kinder zwischen 10 und 15 Jahren nahmen teil.
Es wurde zuerst gefrühstückt und nebenbei eine Runde „Werwolf“ zum „warm werden“ gespielt.

Danach gab es sechs Runden Bücherbingo mit anschließender Preisverleihung.

Bücherbingo:

60 Julius-Club Buchcover wurden mit einem Programm verpixelt, also unkenntlich gemacht, und mit jedem Mausklick wurde das Cover immer ein Stückchen mehr aufgedeckt.
Die Kinder hatten die Aufgabe schnellstmöglich die Buchtitel zu erraten und somit die meisten Punkte abzugreifen.

Zum Abschluss hatten sich die Kinder noch eine Runde „Werwolf“ mit allen dazugehörigen Charakteren gewünscht.

Bis zum 09.08.2017 können die Julianer die Bücher noch ausleihen und bewerten.

Am 23.08.2017 findet die Abschlussfeier im Mehrgenerationenhaus am Hansaplatz statt, bei der die Diplome verteilt werden.

K. Bökelmann und D. Schmiedeke





Schreiben im Museum – ein Kreativtag im Kunstmuseum

3 08 2017

Zehn Kinder im Alter von 10 bis 13 Jahren nahmen im Rahmen des Julius-Club an einer zweitägigen Veranstaltung teil, in der sie gemeinsam mit Museumsmitarbeiterin Pia Kranz  die Hans Op de Beeck-Ausstellung entdeckten und dazu zeichneten, kleine Geschichten erfanden und sogar Gedichte schrieben. Anregung boten die geheimnisvollen Großinstallationen des belgischen Multimediakünstlers.

So inspirierte der winterlich vereiste „Amusement Park“ des Künstlers zur Kurzgeschichte „Tatort Rummelplatz“ – ein Krimi mit ungewissem Ausgang.

Die „Sea of Tranquillity“, das Modell eines Super-Luxus-Kreuzfahrtschiffes, war Vorgabe einer Kurzgeschichte, in der ein Buckelwal den Kampf gegen das Technikmonster aufnimmt, das in den Meeren Müll hinterlässt und letztlich mitverantwortlich für das Schmelzen der Polkappen ist.

Und einer Autorin fiel auf, das in dem gedimmten Licht des „Collector’s House“ sich „alles still und erstarrt anfühlte. Als ich auf den Boden sah, konnte ich meinen Schatten nicht sehen, als sei ein Teil von mir geraubt worden.“

Schreiben im Museum, das bedeutet, dem kreativen Akt des Künstlers mit eigenem kreativen Tun zu begegnen, eine neue, wichtige, auch ermutigende Erfahrung gerade für junge Menschen, die auf diese Weise die Ausstellung – und die Welt – anders und neu entdecken können.

Christiane Heuwinkel

Leiterin Kommunikation/Head of Communication

Kunstmuseum Wolfsburg





Leseratten tanzten in den Ferien: Zwei Tage Streetdance für Julius-Club-Teilnehmer

3 08 2017

An den letzten beiden Ferientagen ging es in der Stadtbibliothek Wolfsburg im Rahmen der Sommeraktion „Julius-Club“ tänzerisch rund. Stefan Jähne von „Rhythm of Motion“ bot in Kooperation mit dem TV Jahn Wolfsburg an zwei Nachmittagen Streetdance, Hip Hop und Partytänze für 11 – 14-jährige Leseratten.

Nach kurzer Vorstellungsrunde ging es bei hochsommerlichen Temperaturen mit einem Partytanz zum Sommerhit „Koukou Move“ als lockeres Warm-Up los. Hierbei gab der Trainer eine kleine Einführung in die Basics angesagter Tanzstile und vermittelte gleich den richtigen Groove.

Weiterlesen →