R.I.P.

18 05 2017

I was lost in the cities, alone in the hills.

No sorrow or pity for leaving, I feel, yeah.

I am not your rolling wheels – I am the highway.

I am not your carpet ride – I am the sky.

(Quelle: http://www.azlyrics.com/lyrics/audioslave/iamthehighway.html)

Diese Zeilen stammen von Chris Cornell, einem Helden meiner Jugend und Grunge-Ikone aus Seattle. Heute nun wurde bekannt, dass er in Detroit verstorben ist, und jeder, der auch nur ein bisschen etwas vom Grunge-Zeitalter der beginnenden Neunziger mitbekommen hat, ist in Trauer.

Eines seiner Markenzeichen war seine mächtige Stimme, wie u. a. die – hier bereits zu einem früheren Zeitpunkt vorgestellte – Seite Indiepedia festhält. Diese kommt auf Songbook, einem meiner Lieblingsalben fürs Lagerfeuer und von der österreichischen Kronenzeitung liebevoll mit musikalischem Kleinod betitelt, besonders zum Tragen und erzeugt Gänsehaut.

Das Soloalbum Songbook ist aber bei weitem nicht sein wichtigstes Werk. Von der Presse gefeiert wurde der Ausnahmemusiker insbesondere für die Aufnahmen mit seiner Band Soundgarden. Diese steht für einen unverkennbaren rauen und knarzenden Sound.

Unser neuer Katalog OPEN macht’s möglich: Mit einem Klick auf den folgenden Link gelangen Sie zu den relevanten Alben Superunknown, Telephantasm, King animal (und Audioslave) aus unserem Bestand.

Darüber hinaus sei allen unsere hervorragende Datenbank Munzinger Online nahegelegt. Zugänglich via www.wolfsburg.de/stadtbibliothek lassen sich unter einer Oberfläche weitere, vertiefende Informationen und Artikel der Süddeutschen Zeitung abrufen.

Sieb