Kulturmitte – Rumo

15 02 2017

Nachdem ich in der Kulturmitte vom 12. Oktober ein erstes Zamonien Buch vorgestellt habe, möchte ich heute ein weiteres empfehlen: „Rumo & Die Wunder im Dunkeln“

cimg2803

Der Titel passt schon mal super zur dunklen Jahreszeit, in der wir uns, wie wir uns leider eingestehen müssen, immer noch befinden. Aber das Ende naht!

Bis dahin kann man sich noch ein paar schöne Abende eingemummelt auf dem Sofa mit dem liebsten Heißgetränk und einem guten Buch machen.

>>Selbst die größten Helden haben klein angefangen:

Rumo, der junge Wolpertinger aus „Die 13 ½ Leben des Käpt´n Blaubär“, macht sich selbstständig und geht seinen eigenen Weg durch den gefahrvollen Kontinent Zamonien.

Er folgt dem Silbernen Faden, einer Geruchsspur, die nur er wittern kann und an deren Ende Rumo das Glück vermutet. Auf seiner abenteuerlichen Reise durch zwei höchst unterschiedliche Welten begegnet er Teufelszyklopen und Mondlichtschatten, den Kupfernen Kerlen und den Toten Yetis.

Rumo lernt das Kämpfen, die Liebe, die Freundschaft und das Böse kenne, es verschlägt ihn in den geheimnisvollen Nurnenwald, in die legendäre Untenwelt und in das Theater der Schönen Tode; er erfährt von den Unvorhandenen Winzlingen, von den Belagerungen der Lindwurmfeste, von Professor Dr. Abdul Nachtigaller und seinem Schubladenorakel – und Rumo findet endlich zu Rala, die ihm die Wunder im Dunkeln zeigt.<<

cimg2800Tja dem ist wenig hinzu zu fügen und ich komme schon wieder ins Schwärmen wenn ich an dieses Meisterwerk denke. Doch reißen wir uns einmal zusammen!

Das Buch wird durch einen allwissenden Er-/Sie- Erzähler geschildert. Manche Leute bestehen ja darauf Bücher zu lesen, die einen personalen Ich-Erzähler haben, ich empfehle: Weichen sie davon ab! Nur für dieses Buch! Ansonsten kann ich mich durchaus guten Gewissens zu dieser Gruppe zählen, doch bei Rumo ist einfach ein allwissender Erzähler von Nöten, damit man möglichst viel von Zamonien mitbekommt.

Auch in diesem Buch hat Walter Moers es mal wieder geschafft, eine atemberaubende Welt zu konstruieren, der man sich kaum entziehen kann.

Das Buch ist, wie eigentlich alle Zamonien Bücher, immer wieder mit Zeichnungen gespickt, die einfach toll sind und einem helfen sich ein Bild von Zamonien und seinen Bewohnern zu machen.

Lesen Sie Rumo! Und dann noch einmal! Und noch einmal! (Ja auch dieses Buch wurde mehrmals von mir verschlungen und obwohl man die Handlung kennt ist es immer noch super!)

Ich warte ja schon seit über 3 Jahren (ja die Zahl weiß ich so genau, da ich mir das Buch eigentlich zum 16. Geburtstag gewünscht hatte… es hätte da rauskommen sollen… naja momentan verspricht Amazon Oktober 2024, mal sehen was daraus wird) gespannt auf „Das Schloss der Träumenden Bücher“ und Sie? Welches Zamonien Buch können Sie ganz besonders empfehlen?

Pauline Kölsche


Aktionen

Information

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: