Die nächste Woche im Überblick

27 01 2017

Dienstag, 31. Januar, 17.00 bis 18.00 Uhr

Erste Hilfe Onleihe

Mit praktischer Hilfe können Medien der Onleihe auf Ihren eReader, bzw. auf ein Smartphone, Tablet, Notebook heruntergeladen werden.

Die Onleihe auf dem Tablet

Die Onleihe auf dem Tablet

Melden Sie sich dazu einfach an unter Tel. 05361-28-2546 an.

Die nächsten Termine im Februar: 7., 14., 21. und 28. Februar.

(Zentralbibliothek im Alvar-Aalto Kulturhaus, Porschestraße 51, Tel. 05361-28-2546)

 

Mittwoch, 01. Februar, 19.00 Uhr

Lesung: Milena Jesenská. Biographie

Alena Wagnerová stellt in ihrer Lesung die tschechische Journalistin Milena Jesenská (1896-1944) vor, deren Leben geradezu exemplarisch mit der europäischen Geschichte verwoben ist. Franz Kafkas „Briefe an Milena“gehören zu den bewegendsten Briefen der Literatur, sie aber hat selbst bewegende Texte geschrieben, die von ihrem Leben in den Kulturmetropolen Wien und Prag erzählen, dann die Briefe aus ihrer Haft (1939-1944) bis zu ihrem Tod im Konzentrationslager Ravensbrück.

In der tschechischen Ausgabe ist 2015 die neue überarbeitete Fassung der 1994 herausgegebenen Biographie erschienen.

Veranstalter: Prag Live

Eintritt gegen einen Spendenbeitrag.

(Zentralbibliothek im Alvar-Aalto Kulturhaus, Porschestraße 51, Tel. 05361-28-2530)

Pauline Kölsche





5. Wolfsburger Bilderbuch-Sonntag

27 01 2017

Am Sonntag, 19. Feburar ist es wieder soweit! Der fünfte Wolfsburger Bilderbuch-Sonntag findet statt!

34_vorlage-bilderbuch-sonntag-februar-2017

An diesem Tag gibt es ein tolles und volles Programm von 11.00 Uhr bis 17.00 Uhr im Alvar Aalto Kulturhaus. Alle Kinder mit ihren Familien sind herzlich eingeladen, kostenlos an dieser Veranstaltung teilzunehmen!

Es werden aber nicht nur Bilderbücher (mehrsprachig) vorgelesen, die Wolfsburger Figurentheater Compagnie wird ebenfalls auftreten, es wird Mitmachgeschichten, Bilderbuchkinos, Bastelaktionen und vieles vieles mehr geben!

Für einen genaueren Programm-Überblick einfach hier: „Programm“ klicken.

Die Stadtbibliothek freut sich auf Sie und Euch!

Pauline Kölsche





Kulturmitte – Luzide Träume: bitte was?

25 01 2017

Obwohl wir die „dunkle Jahreszeit“ langsam aber sicher hinter uns lassen, sind die Nächte immer noch sehr lang und die Welt da draußen ist in letzter Zeit auch nicht sehr einladend… Wäre es da nicht toll, wenn man trotzdem alles Mögliche erleben könnte, bei bestem Wetter, und das ganz ohne sein Bett zu verlassen?!

Das geht! Mit sogenannten Klarträumen oder luziden Träumen.

Doch was sind Träume überhaupt?

Darauf gibt es keine einheitliche Antwort.

20170124_101443-1

Die Wissenschaft sagt, dass das Gehirn eine eigene Region für das Träumen hat, hier wird das REM (dazu später mehr) aktiviert und das Gehirn „bastelt“ aus vielen Impulsen einen Traum zusammen.

Die Psychologie geht davon aus, dass Träume eine Art Sicherheitsmechanismus für das Unterbewusstsein sind. Im Traum wird all das vollzogen, was im Wachzustand liegengeblieben ist, sodass das Unterbewusstsein sich aller Informationen entladen kann.

Die dritte große Meinung ist, dass Träume der Zusammenfassung und Verarbeitung des am Tag Erlebten dienen.

Die Art des luziden Träumens muss man allerdings erst erlernen, aber durchaus kommt es vor, wenn auch selten, dass Personen ohne ihr eigenes Zutun Klarträume erleben.

Für den Großteil trifft dies aber nicht zu, daher hier ein kleiner Exkurs zum Thema „Luzides Träumen“.

hirnwellen

Schaubild Hirnwellen (http://relaxme.ch/)

Es gibt verschiedene Wellen in denen unser Gehirn arbeitet. Tagsüber, wenn wir wach sind, arbeitet es in Beta Wellen, beim Ausruhen und Entspannen in Alpha Wellen.

Nun kommen noch Traumphasen hinzu. Die erste Phase ist der Halbschlaf, dies ist zwischen Schlaf und Wachsein, die Muskeln lockern sich und erste Bilder treten vor dem geistigen Auge auf.

Nach dieser Phase folgt für etwa 20 Minuten der flache Schlaf, hier arbeitet das Gehirn in Theta Wellen und man kann noch leicht geweckt werden.

Nun folgt der tiefe Schlaf, das Gehirn arbeitet in Delta Wellen, das Herz schlägt langsamer, der Atemrhythmus verlangsamt sich. Wenn man aus dieser Phase geweckt wird, ist man kurz desorientiert.

Danach kommt man wieder in den flachen Schlaf und dann in den Tiefschlaf, dieses Abwechseln erfolgt für etwa 90 bis 120 Minuten und wird N-REM genannt.

Hiernach folgt die vierte und für Klarträume wichtigste Phase: REM für „Rapid Eye Movement“. In dieser Phase beginnt das eigentliche Träumen, das Gehirn arbeitet in Beta Wellen wie im Wachzustand, der Blutdruck steigt, das Herz schlägt wieder schneller. Der Unterschied zum Wachsein: Jegliche Körperbewegungen sind blockiert. (Wenn man aus dieser Phase aufwacht bzw. geweckt wird, kann es zu Schlafparalyse kommen, das heißt man ist wach, kann sich aber einige Sekunden lang nicht bewegen, der komplette Körper ist paralysiert bzw. gelähmt.)

schlafphasen19120_m_n

Schaubild Schlafphasen (http://www.fitforfun.de/)

Nach der REM Phase kehrt man in die zweite Phase, den flachen Schlaf, zurück, es folgt N-REM und dann wieder REM, mit jedem Mal wird diese Phase länger.

Dieser Ablauf: Halbschlaf, flacher Schlaf, tiefer Schlaf, N-REM, REM, flacher Schlaf, N-REM, REM … wiederholt sich bis zum Aufwachen.

Und wie erlebt man nun Klarträume?

Es beginnt damit, dass man sich vornimmt, sich jeden Tag mindestens einen Traum zu merken. Vor dem Einschlafen denkt man daran, dass man träumen will und dass man sich an die Träume erinnern will. Hierdurch wird das Unterbewusstsein angesprochen und man beginnt sich an seine Träume zu erinnern. Man sollte des Weiteren ein Traumtagebuch anlegen, wo man seine Träume mit Titel und Datum versehen, notiert. Dieses Notieren sollte zu einer Gewohnheit werden und sofort nach dem Aufwachen erfolgen.

Damit man nun im Traum erkennt, dass man träumt, führt man sogenannte Realitätstests durch. Durch diese erkennt man, dass man im Traum ist und kann beginnen, den Traum so zu gestalten, wie man es möchte.

Realitätstests müssen im Wachzustand zur Gewohnheit werden, damit sie auch im Traum funktionieren. Ein Realitätstest ist es beispielsweise, dass man auf die Uhr guckt, wegguckt und nochmal die Uhrzeit abfragt. Hat diese sich nun massiv verändert, befindet man sich im Tram, denn in Träumen gehen Uhren in der Regel nicht richtig.

Damit man mehr Zeit in seinem Klartraum hat, gibt es Möglichkeiten die Traumphase zu verlängern, hier sehr anschaulich nachzulesen.

Doch was bringt es einem überhaupt, Klarträume zu erleben?

Davon abgesehen, dass man im Traum dadurch Sachen wie Fliegen und ähnliches, also alles was man sich vorstellen kann, erleben kann, dienen Klarträume auch der Behandlung von Albträumen, da sie es ermöglichen den Inhalt des Traumes zu beeinflussen.[1][2]

Das Buch, welches mich überhaupt erst auf dieses Thema gebracht hat, ist folgendes:

„GoodDreams: Wir kaufen deine Träume“ von Claudia Pietschmann.

„Leah will nicht mehr träumen. Zu sehr treibt sie die Angst um, nicht in die Realität zurückkehren zu können. Ihr Zwillingsbruder Mika versteht Leah nicht. Er ist Profiträumer und verdiente lange mit seinen Träumen Geld. Geld, das die Geschwister dringend für ihren kranken Vater brauchen. Eines Tages erhält Mika eine anonyme E-Mail und damit die Chance auf 250.000 Dollar: Er soll bei einem geheimen Spiel mitmachen und gegen drei andere Jugendliche antreten. Das Ziel des Spiels? Ungewiss. Der Startpunkt? Im Traum. Das Problem: Seit Mika an Schlafstörungen leidet, ist für ihn ans Träumen nicht mehr zu denken. Ihre einzige Chance ist Leah. Sie muss ihre Angst überwinden und in den Traum eines Unbekannten aufbrechen. In einen Traum, der zum Albtraum wird – und der etwas enthüllt, das Leah und die gesamte Menschheit erschüttern wird …“

20170125_091403_richtonehdrDas Buch dreht sich neben den Träumen, auch um ein anderes großes Thema: welchen und wie viel Platz soziale Netzwerke in unserem Leben einnehmen. Denn in der Welt von GoodDreams verdient man mit Likes, die man auf seine hochgeladenen Träume bekommt, Geld.

Das Buch wird aus vielen verschiedenen Perspektiven geschildert, wodurch man anfangs etwas Schwierigkeiten hat, in das Buch hinein zu kommen. Dies gibt sich aber nach den ersten paar Kapiteln und man ist dankbar für die vielen verschiedenen Perspektiven, da sie einem ganz neue Blickwinkel auf das Geschehen im Buch ermöglichen.

Der Schreibstil ist fließend und mitreißend, die Spannung steigert sich im Laufe des Buches immer mehr, wodurch das Ende etwas abrupt kommt. Zwar sind alle wichtigen Punkte geklärt, aber dennoch endet das Buch offen genug für eine Fortsetzung

Wer noch mehr über Träume erfahren möchte, kann sich natürlich bei uns Bücher dazu ausleihen oder nach Vorträgen von Apl. Prof. Dr. Michael Schredl Ausschau halten. Dieser hielt erst vor Kurzem einen Vortrag an der Universität Hildesheim, welcher sehr interessant war.

Gute Träume!

Pauline Kölsche

[1] http://www.planet-wissen.de/gesellschaft/schlaf/traeume/pwieluzidestraeumentraeumebewusststeuern100.html

[2] http://traum-welt.org/kurs.html





Yes we can! Read!

24 01 2017

Alles hat ein einmal ein Ende. So auch unsere erfolgreiche Manga-Ausstellung. Gewichen ist sie einer aktuelleren Sammlung, die sich einer der zahlreichen Reading-Lists des scheidenden 44. Präsidenten der Vereinigten Staaten, Barack Obama, annimmt. Obama lenkte die Geschicke der Vereinigten Staaten von Amerika von 2009 bis 2017.

Sein Nachfolger im Oval Office ist der weltweit kontrovers und vieldiskutierte Donald Trump. Dieser wird die politischen Entscheidungen der USA für mindestens vier Jahre prägen mit vermutlich auch für viele unliebsamen Amtshandlungen.

Unser Blick aber geht noch einmal zurück auf die Interessen und Tipps des nun verabschiedeten  Staatsoberhauptes, Regierungschefs und Friedensnobelpreisträgers von 2009. Manche dieser Bücher halfen ihm während seiner Amtszeit im Weißen Haus, andere empfahl er seinen Töchtern. An seinen literarischen Interessen lies er die Öffentlichkeit stets teilhaben.

Frei nach dem Motto “Be inspired!” können Interessierte einige seiner Empfehlungen mit nach Hause nehmen.

RB / Sieb

Text zur Ausstellung

Text zur Ausstellung

Obama Books

Obama Books

Biografie der No 44

Biografie der No 44

Impression Barack Obama

Impression Barack Obama





Öffnungszeiten am 25. Januar und während der Zeugnisferien nächste Woche

23 01 2017

Wegen einer außerordentlichen Personalversammlung sind die Zentralbibliothek im Alvar-Aalto-Kulturhaus und die Selbstlernzentren in Vorsfelde und an der Heinrich-Nordhoff-Gesamtschule übermorgen (Mittwoch, 25. Januarab 12 Uhr geschlossen.

Außerordentliche Personalversammlung am 25. Januar.

Außerordentliche Personalversammlung am 25. Januar.

Während der Zeugnisferien nächste Woche sind am Montag, 30. und Dienstag, 31. Januar 2017 nicht geöffnet die Stadtteilbibliotheken

  • Detmerode
  • Hansaplatz
  • Fallersleben
  • Vorsfelde
  • Westhagen

Auch der Bücherbus ist während dieser zwei Tage nicht unterwegs. Die Leihfristen werden automatisch angepasst.

Bibliotheksnutzer aus diesen Stadtteilen nutzen während dieser Zeit am besten die Bibliotheken im Alvar-Aalto-Kulturhaus.





Die nächste Woche im Überblick

20 01 2017

Montag, 23. Januar, 16.30 Uhr

Kunterbunte Winterzeit

Was passiert eigentlich mit den Schneemännern, wenn der Winter vorbei ist? Das möchte Flocke, das Schneemannkind herausfinden. Ob er das schafft, ohne zu schmelzen? Findet es selbst heraus, in der Geschichte „Das Schneemannkind“.

Anschließend werden wir kreativ und gestalten unsere eigenen Schneekugeln.

Für Kinder ab 4 Jahren.

Anmeldungen bitte unter: 05362/62003 oder stadtbibliothek@stadt.wolfsburg.de

(Stadtteilbibliothek Fallersleben, Hofekamp 10, Tel.05362/ 62003)

das-schneemannkind

Copyright Carlsen Verlag

 

Montag, 23. Januar, 16.30 Uhr

Bilderbuchkino „ Mein Schneetag“

Es hat geschneit! Draußen ist alles weiß und ein kleiner Junge will sofort hinaus in den Schnee. Aber der Großvater hat keine Eile. „Nur Geduld, wir verpassen nichts.“ meint er und hat damit am Ende sogar recht, wenn im Park eine echte Überraschung auf die beiden wartet.

Für Kinder ab 4 Jahren.

Anmeldungen bitte unter: 05361-61039 oder stadtbibliothek@stadt.wolfsburg.de

(Stadtteilbibliothek Hansaplatz, Hansaplatz 17, Tel.05361/ 61039)

Atlantis Verlag

Copyright Atlantis Verlag

 

Dienstag, 24. Januar, 17.00 bis 18.00 Uhr

Erste Hilfe Onleihe

Mit praktischer Hilfe können Medien der Onleihe auf Ihren eReader, bzw. auf ein Smartphone, Tablet, Notebook heruntergeladen werden.

Die Onleihe auf dem Tablet

Die Onleihe auf dem Tablet

Melden Sie sich dazu einfach an unter Tel. 05361-28-2546 an.

Der nächste Termin im Januar: 31. Januar.

(Zentralbibliothek im Alvar-Aalto Kulturhaus, Porschestraße 51, Tel. 05361-28-2546)

 

Mittwoch, 25. Januar

Zentralbibliothek und Selbstlernzentren wegen Personalversammlung nicht geöffnet!

Wegen einer außerordentlichen Personalversammlung werden die Zentralbibliothek im Alvar-Aalto-Kulturhaus und die Schulbibliotheken / Selbstlernzentren in Vorsfelde und an der Heinrich-Nordhoff-Gesamtschule am Mittwoch, 25. Januar ab 12 Uhr geschlossen.

 

Mittwoch, 25. Januar, 16.00 Uhr

Lesung: Erzählungen von Ilse Aichinger

unbenannt3

Ihr einziger und in der Nachkriegsliteratur einzigartig dastehender Roman »Die größere Hoffnung« lässt sich in einer Lesung schwer angemessen vorstellen, sei aber als lohnende Lektüre empfohlen. Eindrücklich vermittelt werden kann die dichterische
Kraft der Autorin mit der Präsentation einiger ihrer ungewöhnlichen Geschichten, die sie in den Jahren 1948–1952 geschrieben hat. Alltagsrealitäten werden hier – die Bedrohung ist immer gegenwärtig – in ihrer Hintergründigkeit sichtbar und neu verstehbar. Für eine dieser Erzählungen, die berühmte »Spiegelgeschichte« erhielt Ilse Aichinger 1952 den Preis der Gruppe 47.

Die Österreicherin llse Aichinger (1921–2016) war Erzählerin, Lyrikerin und Hörspielautorin. Sie war von 1953 bis zu dessen Tod im Jahre 1972 mit Günter Eich verheiratet. Sie selbst starb im November 2016 im Alter von 95 Jahren.

Die nächste beliebte Lesung mit Herrn Altenberg findet am kommenden Mittwoch in der Stadtteilbibliothek Detmerode statt. Die Lesung beginnt um 16 Uhr, erfolgt in Kooperation mit der VHS und kostet 2€ Eintritt.

Reinhard Altenberg

Reinhard Altenberg

(Stadtteilbibliothek Detmerode, Detmeroder Markt 4, Tel. 05361/ 8 78 19)

Pauline Kölsche





Blind Date mit einem Buch

18 01 2017

Wähle dein Blind-Date Buch und lass Dich überraschen!

Diese Aktion fand heute in der Bibliothek der Heinrich-Nordhoff-Gesamtschule statt.

blinddate

Nur mit einer kleinen Info über das Buch lagen die verpackten Bücher aus, die zuvor von einer Schülerpraktikantin ausgewählt und bearbeitet wurden.

Die Schüler waren sehr interessiert und neugierig, was wohl in den Büchern sein könnte. Viele blieben stehen und schnell waren die ersten Bücher ausgeliehen.

Blind-Date Bücher

Auspacken und sehen, welches Buch sie ausgeliehen haben, durften die Schüler erst zu Hause.

Schwieger, Schulbibliothek HNG