Kulturmitte: Selbst denkend zum Widerstand

1 06 2016

Ich möchte heute mal etwas anderes machen: nicht über ein Buch schreiben, das ich schon gelesen habe, das ich empfehlen kann oder auch nicht, sondern erstmal hier mein aktuelles Informations- oder Wissensdefizit offenlegen und dann verraten, welches Buch mein Problem lösen soll.
Sollte der Wissensbedarf nach der Lektüre noch nicht gestillt sein, dann war das Buch für mich entweder nicht hilfreich oder meine Wissenslücke ist nicht durch die Lektüre eines Buches, schon gar nicht eines Buches allein, zu stopfen. Vielleicht bescheinigt ihr mir aber auch, dass ich Probleme habe, von denen andere nur träumen, dass sie sie hätten. Wobei ich fest davon ausgehe, dass ihr „dieses Problem“ auch kennt.
Nun zu meinem Problem: ich habe seit langem das Gefühl, dass ich die Welt, in der ich lebe, nicht mehr verstehe. Wenn auch das verfügbare Wissen immer mehr wird und ich theoretisch alles wissen könnte, was ich wissen sollte – ich komme nur noch sehr zögerlich hinterher. Die täglichen Nachrichten, ob zufällig nebenbei aufgeschnappt oder nach bestimmten Kategorien in Mediathek oder als Podcast bereitgestellt, ziehen meistens nur so an mir vorbei. Ich registriere sie für ein paar Tage, speichere ein bis zwei Fakten, um überhaupt etwas zu haben, an das ich mich klammern kann und dann ist alles wieder weg.

"Selbst denken" - bestechender Titel

„Selbst denken“ – ein bestechender Titel!

Dabei möchte ich immer etwas lernen, um mich weiterzuentwickeln und um die Ereignisse rings um mich herum auch richtig einordnen zu können. Also nicht nur Fakten wissen wie: der Gotthard-Basis-Tunnel misst 57 km, wurde über 17 Jahre lang errichtet, reduziert die Fahrtzeit von Zürich nach Mailand um 1 Stunde und anlässlich der Eröffnung kommen heute Bundeskanzlerin Merkel und der neue österreichische Bundeskanzler Kern zusammen.“ Nein, ich möchte solche Meldungen auch in einen Zusammenhang stellen können. Und vor allen Dingen möchte ich selbst dazu eine Haltung oder Einstellung entwickeln und zukunftsorientiert danach handeln. Stattdessen bleibt es meistens bei den gelernten Schwarz-Weiß-Mustern, der Einteilung der Welt in Gut und Böse, katholisch oder evangelisch, Kommunismus oder Kapitalismus, fortschrittlich oder rückschrittlich, CDU oder SPD….. Mit diesem immerwährenden aber schwer einzulösenden Anspruch „Eine Haltung entwickeln und selbst danach handeln!“, stieß ich vor cirka 1 Woche auf das Buch „Selbst denken – eine Anleitung zum Widerstand“ von Harald Welzer, das erstmalig 2013 erschien.

12 Regeln zum Widerstand

12 Regeln zum Widerstand

Der Titel beeindruckte mich sofort und tief, da „Selbst denken“ und „Anleitung“ darin vorkamen und mir erstmal vermittelten, man bräuchte das Buch nur von vorne bis hinten aufmerksam durchzuarbeiten und wüsste dann ein für alle Mal, wie „Selbst denken“ geht. Bestechender Gedanke! Allerdings, die Anleitung scheint noch „weiter unten“ bei unserem erlernten Selbstverständnis, unserer gesellschaftlichen Identität anzusetzen: „Ich selbst bin das Problem, das gelöst werden muss, wenn unsere Welt zukunftsfähig werden soll.“ (s. „Mentale Infrastrukturen, S. 65), das war das erste, was ich beim Durchblättern aufschnappte. Dann der nächste „Knaller“: ein Kapitel zu „Warum Sie immer noch glauben, anders zu sein, als Sie sind“ (S. 53). Klingt interessant ! Ich blätterte weiter und blieb auf S. 248 ff. hängen: “Warum man anders wird, als man sich selbst entworfen hat“. Spätestens jetzt hatte ich mich entschieden: ich werde dieses Buch ganz lesen und hoffe, ergründen zu können, wie Harald Welzer mich zu einem widerständigen Selbstdenker machen will. Mit den abgedruckten „12 Regeln für erfolgreichen Widerstand“ kann ich mich zumindest schon mal anfreunden! Mal sehen, worauf ich mich da einlasse?! Ich lasse von mir hören 😉

Uwe Nüstedt

Hier findet Ihr Medien von Harald Welzer in unserem Medienbestand


Aktionen

Information

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: