JULIUS CLUB – Erste Veranstaltungswoche startete kreativ!

30 06 2016

Nach der Auftaktveranstaltung fanden in dieser Woche die ersten 2 von insgesamt 15 JULIUS-CLUB Veranstaltungen statt. Und die erste Veranstaltungswoche startete sehr kreativ und interessant:

„Mangas! Mangas! Mangas!“

Am Montagnachmittag wurde die Kunstecke in der Zentralbibliothek zu einem ganz besonderen Treffpunkt für viele Manga– und Cosplay– Fans. In der Veranstaltung „Mangas! Mangas! Mangas“ von Michel Templin konnten die Julianer noch mehr über den japanischen Verkleidungstrend und die aus Japan stammenden Comics erfahren.

Die Leiter der Veranstaltung Heike, Michel und Michael sind selbt erfahrene „Cosplayer“ und beschäftigen sich auch in ihrer Freizeit viel mit dem Thema. Über eine Diashow zeigten sie Bilder von Manga- und Anime- Conventions und verschiedenen Cosplay-Kostümen. Beliebte Verkleidungsmotive unter Cosplayern sind vor allem Engel, Disney-Figuren und Figuren aus Computerspielen und Serien.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Als nächstes konnten die Julianer selber kreativ werden, denn es wurde ein Manga-Zeichenwettbewerb veranstaltet. Da das Zeichnen von Mangas gar nicht so einfach ist, hat Michel Templin zuvor noch die wichtigsten Kriterien beim Zeichnen erklärt und auch Vorlagen konnten als Hilfe genommen werden. Neben dem Zeichnen konnten die Julianer sich auch noch mit Perücken, Schwertern und anderen Accessoires verkleiden. Die Verwandlungen sorgten für eine Menge Lacher und Spaß unter den Teilnehmern.

Zum Abschluss wurden die 3 besten Manga-Zeichner gekürt und durften sich über jeweils einen Cinemaxx-Gutschein freuen.

Gewinner des Manga-Zeichenwettbewerbs

Veranstaltungsleiter Michel Templin (l.) und Michael (r.) mit den Gewinnern des Zeichenwettbewerbs und ihren Kunstwerken. 1.Platz Yuwena mit 14 Punkten (2. v. l.), 2. Platz Julia mit 13 Punkten (4. v. l.) und 3. Platz Kiara mit 12 Punkten (3. v. l.).

 

„JULIUS im Theater: Bücher in Szene setzen“

Gestern fand der vierstündige Workshop „JULIUS im Theater: Bücher in Szene setzen“ mit dem Jungen Theater Wolfsburg statt, wo sich die Julianer in vielfältigen Übungen im Theater spielen ausprobieren konnten.

Doch bevor es mit dem Theater spielen losgehen konnte, haben wir mit kleinen Bewegungsspielen aus dem Theater begonnen. In diesen Spielen stand vor allem die Kombination von Schnelligkeit, Sprache und Konzentration im Vordergrund. Außerdem haben wir uns durch diese Spiele kennengelernt und das Gruppengefühl gestärkt.

Anschließend haben wir in sprachlichen Improvisationsspielen unsere Kreativität und Gedanken angeregt. In einem Spiel haben wir zum Beispiel in einem Kreis gesessen und sollten nach der Reihe den vorherigen Satz unseres Sitznachbarn weiterführen und so eine thematisch passende Geschichte entstehen lassen. Es war viel Spontanität gefragt und wir mussten oft über die entstandenen Geschichten lachen. Die Leiterin des Workshops Franziska Denecke vom Jungen Theater Wolfsburg hat uns erklärt, dass diese Stimmübungen vor dem Theater spielen besonders wichtig sind, um die Stimme warm zu machen und in einen Redefluss zu kommen.

Aufgewärmt starteten wir dann mit den ersten Improvisationsszenen. Wir konnten zu einem selbst gewählten Thema eine Szene mit einem Partner spielen. Diese Szene wurde solange weiter improvisiert, bis ein Zuschauer das Wort „Freeze“ gesagt hat und somit einen der beiden Spieler abgelöst hat und für den anderen weitergespielt hat. In einer weiteren Übung haben wir Standbilder zu einem verschiedenen Themen erstellt und diese immer weiter spontan ergänzt.

Zum Schluss sind wir thematisch in das Buch „Die Buchspringer“ von Mechthild Gläser eingestiegen. In dem Buch geht es um ein Mädchen mit der Fähigkeit in Bücher zu springen, um so Einfluss auf die Geschichte zu nehmen. Und genau wie in dem Buch, hatten auch wir die Möglichkeit unsere Lieblingsbücher und Geschichten auf diese Weise mit Theatertechniken umzusetzen und zu entdecken.

Aufgeteilt in zwei Gruppen haben wir uns Szenen aus Büchern oder Märchen ausgesucht und überlegt, welche Szene wir thematisch verändern möchten. Über einen Beamer wurde sogar der passende Hintergrund an die Wand geworfen und so kam echtes „Theaterfeeling“ auf. Gespielt wurde eine Szene aus Schneewittchen und eine Szene aus Alice im WunderlandIn dieser Szene wollte der verrückte Hutmacher keine Hüte mehr herstellen, sondern lieber Schuhe verkaufen. Die jeweils andere Gruppe sollte nach der Szene erraten, welche Details verändert wurden.

Julianer spielen eine veränderte Szene aus „Alice im Wunderland“.

Der Workshop hat allen Teilnehmern sehr gut gefallen und viel Spaß gemacht.

Alina Heger





Die Kulturmitte – Ein Film der berührt: Ein ganzes halbes Jahr

29 06 2016

Schon seit 7 Monaten ist der Mittwoch auf unserem Blog der feste Termin für „Die Kulturmitte“. Und in diesem Beitrag möchte ich passenderweise nach „einem ganzen halben Jahr“ eine Brücke schlagen zu meinem ersten Beitrag innerhalb der Kulturmitte. In dem Beitrag im Dezember 2015 habe ich das Buch „Ein ganzes halbes Jahr“ von Jojo Moyes vorgestellt. Das Buch gehört zu einem meiner Lieblingsromanen und da hat die Nachricht, dass das Buch verfilmt wird, mich natürlich umso mehr gefreut! Ich muss sagen, da ich nicht häufig ins Kino gehe, sind meine Erwartungen an einen Film relativ hoch und bei einer Buch-Verfilmung natürlich noch höher.

Aber was soll ich sagen, ich war am Montagabend im Kino und meine Erwartungen wurden voll erfüllt, wenn nicht sogar übertroffen! Doch von Anfang an: Die berührende Geschichte ist natürlich die Gleiche wie in der Romanvorlage:

Der reiche Geschäftsmann Will Traynor (Sam Claflin) landet nach einem Motorradunfall querschnittsgelähmt im Rollstuhl und verliert seinen Lebensmut. Weder seine Freunde noch seine Eltern und sein persönlicher Pfleger können ihn aus dem Loch der Depression ziehen, in das er nach dem Unfall gefallen ist.

Louisa Clark (Emilia Clarke) hingegen stammt aus einfachen Verhältnissen, hält sich und ihre Familie nur mit Müh und Not finanziell über Wasser und sucht dringend einen neuen Job. Als Lou und Will sich begegnen, treffen zwei Welten aufeinander. Zwischen beiden entwickelt sich eine Freundschaft und Lou macht es sich zur Aufgabe, Will zu beweisen, dass sein Leben auch im Rollstuhl noch lebenswert ist. (Quelle: Moviepilot)

Mit den beiden Hauptdarstellern Emilia Clarke (Game of Thrones) und Sam Claflin (Die Tribute von Panem) konnten für den Film „Ein ganzes halbes Jahr“ zwei sehr bekannte Schauspieler gewonnen werden, die die Romanfiguren perfekt verkörpern. Es war für mich zwar zunächst sehr ungewohnt Emilia Clarke als Brünette und in einer völlig anderen Rolle als in der Serie Game of Thrones zu sehen, aber die Rolle zeigt wie wandelbar die Schauspielerin ist. Auch die Kulisse des Films überzeugt durch detailgetreue Aufnahmen. Der Film ist sehr nah am Buch gehalten und so wundert es nicht, dass das Drehbuch von keiner geringeren als der Autorin Jojo Moyes selbst stammt.

Schon beim Buch war mein Fazit „Ein lachendes und ein weinendes Auge“ und auch der Film lässt sich so zusammenfassen. Besonders die Szenen zwischen Louisa und Will zeichnen sich durch eine ausgezeichnete Situationskomik aus. Doch spätestens im letzten Filmdrittel war der Kinsosaal erfüllt vom Knistern der Taschentuchpackungen und ich denke kaum ein Auge, der zu 99% weiblichen Kinobesucher, ist trocken geblieben.

Diese Buchverfilmung hat für mich in ganzer Linie überzeugt und bekommt von mir für Fans des Buches oder von Dramen und Liebesgeschichten eine absolute Empfehlung.

Alina Heger

 





Stempelglück mal anders am Hansaplatz

28 06 2016

Am letzten Montag trafen sich 20 Kinder im Alter von 3-12 Jahren in der Stadtteilbibliothek am Hansaplatz, um sich an verschiedensten Stempeln zu probieren.

Ob mit Fingerabdruck, großen oder kleinen Stempeln, Rollstempel oder einem selbstgebastelten Stempel aus Moosgummi, die Kinder waren sehr kreativ.

Auch konnte man einen großen Jahreszeitenbaum stempeln und den je nach Jahreszeit entweder mit Äpfeln, Blättern oder mit Eisblumen bestempeln.

Wer auch mal Lust hat, mit Fingerabdrücken oder anderen Stempeln tolle Bilder zu kreieren, der kann sich die Bücher natürlich auch bei uns ausleihen.

„Fingerabdruck, Punkt und Strich“ M1310302 oder „Drucken und Stempeln“ M1512491

Rebecca Minx





Öffnungszeiten während der Werks- und Sommerferien

27 06 2016

Wir haben den bisherigen Menüpunkt „Öffnungszeiten“ ersetzt durch eine hoffentlich für alle übersichtliche neue Seite „Öffnungszeiten Sommerferien 2016“. Wer genau wissen möchte, wann was wie geöffnet ist während der Sommer- und Werksferien, sollte da einfach mal draufklicken. Wichtig zu erwähnen ist, dass die Stadtteilbibliotheken während der Werksferien nicht geöffnet sind und auch der Bücherbus nicht fährt. In den Bibliotheken in der Zentrale im Alvar-Aalto-Kulturhaus bleibt hingegen fast alles beim Alten – bis auf die Kinder- und Jugendbibliothek, die ihre Öffnungszeiten auch wegen des JULIUS CLUBS 2016 bis zum Ende der Sommerferien (bis einschließlich 2. August) so erweitert:

Montag:   10-13 Uhr und 14-18 Uhr
Dienstag: 10-13 Uhr und 14-18 Uhr
Donnerstag: 10-13 Uhr und 14-18 Uhr
Freitag: 10-13 Uhr und 14-18 Uhr
Samstag: 10-14 Uhr

Und hier gehts direkt zum Menü https://stadtbibliothekwolfsburg.wordpress.com/oeffnungszeiten-sommerferien-2016/





Die nächste Woche im Überblick

24 06 2016

Montag, 27. Juni, 15-17 Uhr

„JULIUS-CLUB 2016“

„Mangas! Mangas! Mangas“

Alles über Mangas. Ein Workshop mit Michel Templin. Ihr könnt in Mangas, Zeitschriften oder Cosplay-Anleitungen blättern und Manga-Figuren selber zeichnen. Für alle, die sich für Mangas und Cosplay interessieren.

Die Veranstaltung findet in der Kunstecke der Zentralbibliothek statt.

Der Eintritt ist frei. Bitte anmelden unter der 05361/282529 oder der 05361/282526 oder per Mail unter stadtbibliothek@stadt.wolfsburg.de

(Zentralbibliothek im Alvar-Aalto Kulturhaus, Kunstecke, Porschestr. 51, Tel. 05361-28-2546)

 

Dienstag, 28. Juni, 17-18 Uhr

„Erste Hilfe Onleihe“

Mit praktischer Hilfe können Medien der Onleihe auf Ihren eReader, bzw. auf ein Smartphone, Tablet, Notebook heruntergeladen werden. Melden Sie sich dazu einfach zu einem der nächsten Termine unter der Tel. 05361-28-2546 an. Der nächste Termin ist am Dienstag, 28. Juni von 17-18 Uhr. Der nächste Termin ist im Juli: Di, 5. Juli.

(Zentralbibliothek im Alvar-Aalto Kulturhaus, Porschestraße 51, Tel. 05361-28-2546)

 

Mittwoch, 29. Juni, 10-14 Uhr

„JULIUS-CLUB 2016“

„JULIUS im Theater: Bücher in Szene setzen“

Ein Workshop mit dem Jungen Theater Wolfsburg. Thematisch wird das JULIUS-Club Buch „Die Buchspringer“ von Mechthild Gläser den Workshop leiten. In dem Buch geht es um ein Mädchen mit einer besonderen Fähigkeit. Sie kann in Bücher springen und so Einfluss auf die Geschichten nehmen. In dem Workshop könnt ihr die Inhalte verschiedener Bücher entdecken und mit unterschiedlichen Improvisations- und Theatertechniken umsetzen.

Das Buch „Die Buchspringer“ von Mechthild Gläser.

Die Veranstaltung findet im Hörsaal 2 des Alvar-Aalto-Kulturhauses statt.

Der Eintritt ist frei. Bitte anmelden unter der 05361/282529 oder der 05361/282526 oder per Mail unter stadtbibliothek@stadt.wolfsburg.de

(Zentralbibliothek im Alvar-Aalto Kulturhaus, Porschestraße 51, Tel. 05361-28-2546)

He

 





„School’s out“ im Aalto Libri – Die passende Lektüre für Ihren Urlaub!

24 06 2016

Bei strahlendem Sonnenschein startete gestern der dreitägige „School’s out“ Flohmarkt im „Aalto-Libri“, dem Antiquariat der Stadtbibliothek. Der Flohmarkt steht unter dem Motto „50-Cent Tage“ und da ist der Name wirklich Programm, denn jedes Kinder- und Jugendbuch kostet nur „50 Cent“.

„School’s out“ Tage im Aalto Libri!

Aber nicht nur für jüngere, sondern auch für ältere Bücherfans lohnt sich ein Besuch!

Passend zum Start der Urlaubssaison finden Sie auch einen bunten Mix an sehr interessanten Taschenbüchern, für je „50 Cent“ und eine große Auswahl an Reiseführern aus aller Welt.

Wenn Sie noch auf dem Flohmarkt stöbern möchten, ist das noch heute von 10-18 Uhr und morgen von 10-14 Uhr möglich.

He





JULIUS-CLUB Veranstaltungsprogramm auf Focus Online

23 06 2016

Die Sommerferien in Niedersachsen haben begonnen und auch in diesem Sommer dürfen sich Wolfsburger Schülerinnen und Schüler auf spannende Sommerferien freuen, denn ab nächster Woche finden die ersten JULIUS-CLUB 2016 Veranstaltungen statt. Und die sind in diesem Jahr besonders vielseitig und interessant, denn das Veranstaltungsprogramm wurde zusammen mit verschiedenen Wolfsburger Kooperationspartnern organisiert.

Da freut es uns ganz besonders, dass auch das Nachrichtenmagazin FOCUS Online über unsere JULIUS-CLUB Veranstaltungen berichtet.

Sie finden den Artikel hier (–>bitte hier klicken).

Der Artikel „JULIUS-CLUB 2016 mit besonderen Veranstaltungen“ auf Focus Online.

Alle Veranstaltungen sind kostenlos. Anmeldungen sind weiterhin unter der Telefonnummer 05361/ 282526 und 05361/ 282529 oder per Mail unter stadtbibliothek@stadt.wolfsburg.de möglich.

He