Die Kulturmitte – Das Buchdruck-Museum Hannover

25 05 2016

Marianne Weidlich und ich waren zusammen mit unserer FaMI-Klasse im Buchdruck-Museum Hannover.

IMG_20160520_083122

Das Buchdruck-Museum wurde 2004 von Buchbindern, Setzern, Druckern und weiteren Fachkollegen gegründet. Die Werkstatt ist nach dem Stil einer für den Stadtteil Linden (Hannover) typischen Hinterhof-Druckerei eingerichtet.

Der Buchdruck

Der Buchdruck wird als mechanischer Prozess bezeichnet, bei dem Schriften und Bilder in großer Anzahl auf ebenen Flächen, meist aus Papier, reproduziert wird.

Johannes Gutenberg erfand im 15. Jahrhundert den modernen Buchdruck mit den auswechselbaren Lettern einer Satzschrift in einer Druckpresse. Dies ermöglichte eine schnellere und kostengünstigere Erstellung größerer Auflagen.

Modell einer Druckmaschine zu Zeiten Gutenbergs

Modell einer Druckmaschine zu Zeiten Gutenbergs

Bei unserer Führung haben wir viel über den Buchdruck und seine Geschichte gelernt. Auch haben wir viele alte Druckmaschinen, Setzkästen und Druckwerke gesehen.

 

 

IMG_20160520_095115

Ein gebundenes Buch aus bedruckten Taschentüchern

IMG_20160520_102751

Eine Linotype-Setzmaschine (erstmals 1886)

Ran an die Lettern

Nach der Führung durchs Museum, durften wir selbst unsere Namen drucken. Dazu haben wir bewegliche und einzelne Lettern aus Blei in einen Winkelhaken gesetzt und unsere Namen gebildet. Die Lettern befanden sich in einem Setzkasten.

IMG_20160520_102558

Einzelne Lettern im Winkelhaken bilden unsere Namen

Azubine Marianne Weidlich sucht im Setzkasten nach Lettern

Azubine Marianne Weidlich sucht im Setzkasten nach Lettern

Als wir damit fertig waren, wurden die Zeilen aus dem Winkelhaken in die Vorlage der Druckmaschine gelegt.

Vorlage mit unsreren Namen

Vorlage mit unseren Namen

Dann wurde das Farbwerk der Druckmaschine (eine Korrex Druckmaschine) mit Farbe bestrichen. Wie es weiter ging, könnt ihr im Video sehen.

Und fertig war unser bedrucktes Papier!

Unbenannt

Mir hat die Führung viel Spaß gemacht. Durch das Museum konnte mir das Thema „Buchdruck“ nahe gebracht werden und es war wirklich spannend! Wenn ihr also mal einen freien Mittwoch Nachmittag habt, dann besucht doch mal das Buchdruck-Museum in Hannover. Es lohnt sich auf jeden Fall.

Marle Düring


Aktionen

Information

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: