Angesprochen – Leseförderung durch Spaß an Büchern und Medien

11 02 2016

Heute sprechen wir mit Beate Horstmann (Leiterin der Kinder- und Jugendbibliothek) über die bevorstehenden Großveranstaltungen bei uns im Alvar-Aalto-Kulturhaus und darüber, wie man Kindern und Jugendlichen Spaß an Büchern und Medien vermittelt.

Was ist Deine Aufgabe in der Stadtbibliothek?

Ich leite die Kinder-und Jugendbibliothek. Außerdem bin ich Lektorin für Kinder-und Jugendliteratur in der Stadtbibliothek Wolfsburg.

Vor Euch in der Kinder- und Jugendbibliothek liegen in der nächsten Woche ja gleich zwei große Ereignisse: einmal der Stadtentscheid des Vorlesewettbewerbs und dann ein paar Tage später der Bilderbuchsonntag am 21. Februar. Ist das nicht aufregend, das alles so kurz hintereinander zu veranstalten?

Es macht Spaß, weil die Zielgruppen so unterschiedlich sind. Beim Vorlesewettbewerb sind die Schülerinnen und Schüler in der 6. Klasse. Zum Bilderbuchsonntag kommen Kita- und Grundschulkinder mit ihren Familien. Auf den Bilderbuchsonntag freue ich mich besonders. Er ist ein großes Ereignis mit vielen tollen Veranstaltungen rund ums Bilderbuch. Gleich zu Anfang spielt die Wolfsburger Figurentheater Compagnie.

Die Kinder- und Jugendbibliothek ist ja sehr aktiv mit zahlreichen Veranstaltungen wie Bilderbuchkinos und Bastelveranstaltungen etc. Gibt es da einen Unterscheid zwischen den großen und kleinen Veranstaltungsformaten im Hinblick auf das Ziel, das Ihr verfolgt.

Das Ziel ist immer, Kindern und Jugendlichen Spaß an Büchern und Medien zu vermitteln. Außerdem will die Kinder-und Jugendbibliothek ein Ort der Begegnung und der Kreativität sein.

Beate Horstmann - Leseförderung durch Spaß an Büchern und Medien

Beate Horstmann – Leseförderung durch Spaß an Büchern und Medien

Wie ist die Jury beim Vorlesewettbewerb besetzt ?

Bernd Upadek (Leiter des Jungen Theater Wolfsburg), Frauke Pfeil (Vorgängerin von Beate Horstmann), Wolf Engel (verantwortlich für die Zielgruppendienste der Stadtbibliothek), Petra Krische (Leiterin der Erwerbungsabteilung), Marle Düring (Auszubildende Fachangestellte für Medien-und Informationsdienste)

Kannst Du etwas über die Lesequalitäten an den Wolfsburger Schulen sagen?

Besonders an den Grundschulen wird sehr viel Wert auf Leseförderung gelegt. Aber auch die weiterführenden Schulen engagieren sich in der Leseförderung, zum Beispiel beim JULIUS-CLUB. Kinder und Jugendliche lesen, wenn sie etwas für sie Interessantes finden.

Gibt es für Dich ein besonderes Highlight beim Bilderbuchsonntag?

Das Tolle am Bilderbuchsonntag ist, dass ein Highlight das andere ablöst.

Welche Bedeutung haben Bilderbücher in der Leseförderung?

Die Bedeutung von Bilderbüchern kann man gar nicht hoch genug einschätzen. Kleine Kinder lieben Bilderbücher. Kinder, mit denen häufiger Bilderbücher betrachtet werden, haben einen größeren Wortschatz. Sie können Bilder erkennen und in einen Sinnzusammenhang setzen, haben geübt, zuzuhören und können sich später in der Schule leichter konzentrieren. Sie sind im Schulalter häufig sehr motiviert, selbst zu lesen.

Stadtentscheid des Vorlesewettbewerbs

Mittwoch, 17. Februar, 15 Uhr

in der Kunstecke Zentralbibliothek.

Bilderbuchsonntag

Sonntag, 21. Februar, 11 – 17 Uhr

im Alvar-Aalto-Kulturhaus

Programm Bilderbuchsonntag 2016 ( <—)

 

Ein Projekt des Lesenetzwerkes Wolfsburg Organisation: Bürgerstiftung Wolfsburg, Stadtbibliothek Wolfsburg, Volkshochschule Wolfsburg

 

 


Aktionen

Information

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: