„Wir wollen wissen“ – Wolfsburger Bildungs-TV

31 01 2016

Eine Aufgabe wie gemacht für unsere beiden FSJlerinnen Alina Heger aus der Stadtbibliothek und Karli Endemann vom Wolfsburger Medienzentrum. Für „Wir wollen wissen“, die Facebook-Plattform der Wolfsburger Bildungslandschaft, die auch die Stadtbibliothek, das Medienzentrum und das Bildungsbüro pflegen, begaben sich die beiden unters Volk rund um das Alvar-Aalto-Kulturhaus. Sie wollten wissen, wie die Wolfsburger das Bildungsangebot in Wolfsburg beurteilen und was sie davon nutzen, wenn sie sich weiterbilden wollen. Seht mal rein und vielleicht könnt Ihr auch etwas über „Bildung in Wolfsburg“ sagen!!? Bitte gern unten in den Kommentaren.

 

 





„30. Januar 1933“: Historikerin zu Ursachen und Folgen von Hitlers Machtergreifung

30 01 2016

In „30. Januar 1933. Hitler an die Macht!“ beschreibt Monika Dreykorn, Historikerin und Kulturjournalistin, die folgenschweren Ereignisse des „eiskalten Wintertages in Berlin“, die zu Hitlers Ernennung zum Reichskanzler durch Reichspräsident von Hindenburg führten. Die Atmosphäre des damaligen Montags mit den seinerzeit handelnden Personen an den verschiedenen Berliner Schauplätzen versucht sie anschaulich nachzuvollziehen. Im Reportagestil schildert sie das Ende der Weimarer Republik, die schwierige wirtschaftspolitische Situation Deutschlands sowie den Aufstieg der NSDAP und Hitlers bis zur Diktatur des Dritten Reiches. In knappen Kapiteln analysiert sie wie sich der „Nationalsozialismus durchsetzt“, Hitler „Deutschland in den Abgrund führt“ und welche Auswirkungen die „Machtergreifung bis heute“ hat. Das Buch wendet sich nicht nur an erwachsene Leserinnen und Leser, sondern die Autorin spricht bewusst auch Schülerinnen und Schüler an. Zur nachhaltigen Mahnung.

In der Zentralbibliothek und Schul- und Stadtteilbibliothek Westhagen entleihbar

In der Zentralbibliothek und Schul- und Stadtteilbibliothek Westhagen entleihbar

Dreykorn, Monika:
30. Januar 1933 : Hitler an der Macht! / Monika Dreykorn. – Darmstadt : Theiss, 2015. ISBN 978-3-8062-3046-8 / 3-8062-3046-3
Emp 61 Drey, M1505667 in der Zentralbibliothek und M151 0288 in der Schul- und Stadtteilbibliothek Westhagen entleihbar.

 

Annette Rugen





Die nächste Woche im Überblick

29 01 2016

Montag, 1. Februar, 16 Uhr

„Bilderbuchkino mit Elmar“

Mit dem kleinen Elefanten Elmar wird es nie langweilig. Zwei Abenteuer mit Elmar und seinen Freunden stehen heute auf dem Programm „Elmars großer Tag“ und „Elmar im Schnee“. Anmeldungen sind noch unter Tel. 05362-62003 möglich!

(Stadtteilbibliothek Fallersleben, Hofekamp 10, Tel. 05362-62003)

 

Mittwoch, 3. Februar, 15 Uhr

„Erzählcafé – Karneval“

Passend zur fünften Jahreszeit dreht sich diesmal im Erzählcafé alles um das Thema Karneval. Bei Kaffee, Kuchen und Tee werden Aphorismen und Gedichte vorgelesen, außerdem gibt es Informationen zur Geschichte des Karnevals. Dies soll die Teilnehmer dazu anregen, persönliche Erlebnisse mit dem Karneval auszutauschen.

Erzählcafe

Interessierte können sich unter der Telefonnummer Tel. 05361-28 25 30 anmelden. Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei.

(Zentralbibliothek im Alvar-Aalto-Kulturhaus, Porschestr. 51, Tel. 05361-28-2530)

 

Donnerstag, 4. Februar, 15 – 18 Uhr

„Let’s play together“

Alle Videospiel-Interessierten, ob Jung oder Alt, sind wieder eingeladen, gemeinsam verschiedene Konsolen und Spiele auszuprobieren. Die Teilnahme ist kostenlos, weitere Informationen unter Tel. 05361-28-2857

 

Yoshi's Woolly World begeistert Jung und Alt.

Gaming für „Jung“ und „Alt“

(Zentralbibliothek im Alvar-Aalto-Kulturhaus, Porschestr. 51, Tel. 05361-28-2857)

 





Praktikantin Sandra stärkte soziale Kompetenz

29 01 2016

Hallo, mein Name ist Sandra. Ich bin 16 Jahre alt und gehe auf das Albert-Schweitzer Gymnasium in Wolfsburg. Dort besuche ich die 10. Klasse. Während der letzten zweieinhalb Wochen habe ich, aufgrund meines großen Interesses an Medien, hier in der Stadtbibliothek Wolfsburg ein Schülerpraktikum gemacht. Es hat mir großen Spaß gemacht auch einmal „hinter die Kulissen“ einer Bibliothek zu schauen und die Abläufe innerhalb genauer kennen zulernen. Ich habe hier eine wirklich schöne Zeit verbracht, mit netten Kollegen, denen ich an dieser Stelle nochmal ganz herzlich für meine Betreuung danken möchte, und mit viel Spaß.

Sandra Sokolov vom Albert-Schweitzer-Gymnasium

Sandra Sokolov vom Albert-Schweitzer-Gymnasium

Ich habe ziemlich viel gelernt, unter anderem nämlich, wie man Bücher foliiert, für Facharbeiten recherchiert, wie die Bücher und andere Medien in die Regale eingeräumt werden und wie man sie wieder findet. Aber vorallem habe ich den Umgang mit Kunden erlernt, wodurch meine sozialen Kompetenzen sehr gestärkt wurden.

Außerdem habe ich ein Album der Band Green Day entdeckt, welches jetzt zu meinem absoluten Lieblingsalbum geworden ist. Es heißt American Idiot“ und ist aus dem Jahr 2004. Das Genre ist Punk-Rock.

 

Sandras Lieblingsalbum "American Idiot" Green Day"

Sandras Lieblingsalbum „American Idiot“ von der Band „Green Day“

 

Das Album ist ziemlich bekannt, und enthält auch einige der bekanntesten Lieder der Band, so wie „Boulevard Of Broken Dreams“ oder „Wake Me Up When September Ends“. Es ist meiner Meinung nach eines ihrer besten Alben, denn jedes einzelne Lied ist wirklich ein Meisterwerk. Die Lieder sind nicht nur musikalisch große Klasse, sondern haben auch noch sehr ausdrucksstarke Texte. Besonders toll finde ich auch, dass es ein Konzeptalbum ist. Es erzählt also ein Geschichte, die wirklich einzigartig ist. Ich kann es den Leuten, die es noch nicht kennen nur empfehlen!

Wer einmal reinhören möchte kann es sich gerne hier in der Musikbibliothek ausleihen.

Viele liebe Grüße,
Eure Sandra





Medientipp: „Die Gilde der Schwarzen Magier“

28 01 2016

Heute möchte ich Euch die Trilogie „Die Gilde der Schwarzen Magier“ von Trudi Canavan empfehlen.

In der Trilogie geht es um das Straßenkind Sonea. Sie ist zornig auf die arrogante Gilde der Magier und verletzt eines Tages einen als unverwundbar geltenden Zauberer. Die Meister der magischen Künste werden auf sie aufmerksam und versuchen, Sonea zu finden. Denn sie gilt mit ihren unkontrollierten magischen Talenten als Gefahr für die Stadt, für die Gilde und für Sonea selbst.

Wenn ihr also auch auf Bücher voller Magie, Abenteuer und Leidenschaft steht, dann ist „Die Gilde der Schwarzen Magier“-Trilogie genau das richtige für euch!

  • Teil 1 „Die Rebellin“: Ausleihbar in der Stadtteilbibliothek Fallersleben (M1016136) und in der Schulbibliothek IGS (M1116281).
  • Teil 2 „Die Novizin“: Ausleihbar in der Kinderbibliothek (M1009108) und in der Schulbibliothek Vorsfelde (M1016138).
  • Teil 3 „Die Meisterin“: Ausleihbar in der Schulbibliothek Vorsfelde (M1016137).

 

Marle Düring





Die Kulturmitte: „Bring bringts“ – wie der Mann die richtige Marmelade mitbringt!

27 01 2016

Wir kennen das alle! Am Anfang steht immer die Frage: was müssen wir denn mal einkaufen? Einer macht einen Vorschlag: „ich schreibe schon mal einen Einkaufszettel und wenn Dir noch was einfällt, dann schreibst Du es einfach dazu!“ „Klar, mache ich!“ „Auf welchen Zettel soll ich es denn schreiben?“ „Auf den, der in der Küche liegt oder auf dem Wohnzimmertisch?“ „Du, egal, schreib es irgendwo hin, wir fassen das dann später alles auf einem Gesamtzettel zusammen!“ Gesagt, getan und am Ende ist daraus tatsächlich eine übersichtliche Gesamtliste geworden.

Doch kaum sitzt man im Auto, stellen Frau und Mann fest, dass das Meisterwerk kaufmännischer Organisationskunst zu Hause gelassen wurde. „Also, dann müssen wir eben improvisieren!“

Nun gibt es zahlreiche Einkaufsapps bei Apple und Android, mit deren Hilfe aufs Improvisieren verzichtet werden kann – denn das Smartphone ist schließlich immer dabei!

Unter den EinkaufsApps, die ich bisher ausprobiert habe, steht das Schweizer Produkt „Bring!“ eindeutig an der Spitze, da es für mich die besten Synchronisierungsfunktionen anbietet. Das heißt, ob nun mit dem Partner, den WG-Mitbewohnern, der Familie oder anderen Personen – ich kann meine Einkaufsliste nicht nur teilen, sondern auch „kollaborativ“ mit allen Partner meiner Einkaufscommunity gemeinsam bearbeiten.

„Was bietet mir Bring?“

Neben einer voreingestellten alphabetisch sortierten Waren- und Lebensmittelliste mit insgesamt 280 Produkten, die sich auf Kategorien wie „Brot&Gebäck“, Milch&Käse“, „Haushalt & Gesundheit“ und „Tierbedarf“ etc. verteilen, gibt es die Möglichkeit, eigene Produkte in der Kategorie „Eigene Artikel“ zu speichern. Das ist sehr hilfreich! Bevor ich ein Produkt in den Warenkorb lege, kann ich die Mengenangabe oder aber andere Notizen wie z. B. „aufs Haltbarkeitsdatum achten“ ergänzen. Einzukaufende Produkte werden als Symbol erstmal rot dargestellt. Nachdem die Ware im Laden in den Einkaufswagen gelegt wurde, wird einfach auf das Warensymbol geklickt und – schwuppdiwupp- verwandelt sich das Symbol in einen grünen Button und verschwindet aus der Einkaufsliste.
Einkaufslisten können auch nach Geschäft und Anlass erstellt werden. Also „real“, „Biomarkt“ aber auch „Grillfeier“ oder „Weihnachtsfeier mit den Kollegen“.
Die voreingestellten Produkte haben alle ein eindeutiges Symbol, wobei die selbst aufgeführten neuen Produkte mit einem großen Anfangsbuchstaben dargestellt werden. (s. Bild)

160125KulturmitteBring

„Ich gehe einkaufen“ – letzte Chance für Anpassungen

Wenn die Liste fertig ist, reicht ein Klick, und ich kann damit meinen Einkaufspartnern mitteilen, dass ich einkaufen gehen werde. Denn vielleicht hätte der ein oder andere gern noch etwas auf der Einkaufsliste ergänzt. Mit einem anderen Knopfdruck „Liste geändert“ fordere ich meine Einkaufsgemeinschaft auf, mal „drüber zu sehen“ oder teile ihnen mit, dass der Einkauf erledigt ist.

"Damit der Mann auch die richtige Erdbeermarmelade mitbringt!" Feedback an Bring!

„Damit der Mann auch die richtige Erdbeermarmelade mitbringt!“ Feedback an Bring!

Probiert es doch einmal aus und gebt uns ein Feedback, wie ihr diese App findet!? Übrigens: Stichwort „Feedback“. Meine Frau und ich haben Bring! vor kurzem ein Feedback gegeben und erhielten auch umgehend eine Antwort! Mal sehen, ob und wie das umgesetzt wird!?

"Mal sehen, wie Bring! reagiert!?"

„Mal sehen, wie Bring! reagiert!?“

Bring! ist kostenlos und die App gibt es sowohl für Android als auch für Apple.

 

Uwe Nüstedt





Bilderbuchkino „Der Schneerabe“ in Vorsfelde

27 01 2016

Am Montag kamen Kinder mit ihren Eltern in die Stadtteilbibliothek Vorsfelde, um das Bilderbuchkino „Der Schneerabe“ von Bruno Hächler anzuschauen.

 

Quelle: amazon.de

Quelle: amazon.de

Ein Rabe beobachtet mit seinen zwei Freunden Kinder, die im Schnee toben und Schneeengel bauen. Gerne würde der Rabe mitmachen. Im Schutz der Dämmerung probiert er es selbst einmal aus, aber leider vergeblich. Seine Raben-Freunde machen sich lustig über ihn. Am nächsten Morgen kommen die Kinder wieder und sind erstaunt.

Wenn ihr wissen wollt, warum die Kinder am nächsten Morgen erstaunt sind und wie es dem Schneeraben geht, könnt ihr euch das Bilderbuch gerne ausleihen und es selbst herausfinden.

Das Bilderbuch könnt ihr in der Kinderbibliothek im Alvar-Aalto-Kulturhaus (M0304314) ausleihen.

Im Anschluss bastelten wir mit den Kindern lustige Raben aus Wolle.

Marle Düring