„Warum Vorlesen ein wichtiges Ritual für alle Kinder sein sollte“ – Martin Blohm zeigt es uns am bundesweiten Vorlesetag

10 11 2014

Ein ganz altes Ritual scheinbar, was viele gar nicht mehr kennen: Vorlesen am Abend oder Vorsingen, bevor das Licht ausgemacht werden musste. Die Älteren haben es noch erlebt, aber gegenwärtig scheint es ein wenig aus der Mode gekommen zu sein. Der bundesweite Vorlesetag – in diesem Jahr am nächsten Freitag, 21. November – ist immer so ein Tag, wo ganz viel öffentlich vorgelesen wird. Das läuft in der Regel so ab, dass Kinder aus Kitas oder Schulen mit einem prominenten Vorleser, einer öffentlichen Person, zusammengebracht werden. Die öffentliche Person wählt die passende Lektüre aus und demonstriert mit ihrem Auftritt die Wichtigkeit des Vorlesens.

 

Martin Blohm ist ein hervorragender Rezitator...

Martin Blohm ist ein hervorragender Rezitator…

Mit Martin Blohm, der nächste Woche Freitag, 21. November den bundesweiten Vorlesetag um 19 Uhr bei uns in der Zentralbibliothek im Aaltohaus „zelebriert“ – haben wir nicht nur eine in Wolfsburg bekannte öffentliche Person zum Vorlesen gewonnen, sondern auch jemanden, bei dem Überzeugung und Praxis ein- und dasselbe ist.
Martin Blohm möchte Eltern und Großeltern ermutigen, das Ritual des abendlichen Vorlesens wieder einzuführen, weiter zu pflegen oder auszubauen.  Daher ist sein Beitrag bei uns nächste Woche sowohl den Kindern als auch den Eltern und Großeltern gewidmet. Auch wenn es für Kinder vielleicht schon etwas zu spät ist um 19 Uhr – den Eltern und Großeltern kann Martin Blohm eine ganze Menge bieten: die meisten Menschen in Wolfsburg kennen ihn als ausgezeichneten Gitarristen und Sänger, er ist aber auch ein hervorragender Rezitator.

... ein in Wolfsburg bekannter Sänger

… ein in Wolfsburg bekannter Sänger

Und das wirklich erprobt muss man sagen…denn seinen eigenen Kindern las er von Beginn an jeden Abend eine Geschichte vor – ein Ritual, das ihnen enorm viel bedeutete, „denn wenn unser Vater liest, hört man nicht nur die Worte, sondern es entstehen fantasievolle Bilder im Kopf.
Mit seinen unterschiedlichen Stimmgebungen, seiner Gestik und Mimik liest er sogar nach Aussage seiner Söhne „Harry Potter ausdrucksstärker als Rufus Beck“. Solches Lob ermutigte ihn dann auch, für andere Kinder Hör-CDs aufzunehmen.

...und Gitarrist

…und Gitarrist

Für den bundesweiten Vorlesetag greift Martin auf drei Werke von Kinderbuchautoren zurück, die seine Kinder gar nicht oft genug hören konnten.
Es werden Auszüge aus den Kinder- und Jugendromanen „Ferien mit Oma“ von Ilse Kleberger, „4 1/2 Freunde und die Fahndung nach dem Schuldirektor“ von Joachim Friedrich und „Der kleine Nick“ von René Goscinny zu hören sein.

Der Eintritt ist frei!

 


Aktionen

Information

2 responses

11 11 2014
Birgit Weber

Eine interessante Variante für den bundesweiten Vorlesetag – Kinderbücher für Erwachsene vorzulesen um zu zeigen, wie schön und wertvoll das ist!
Ein tolles Kompliment für Martin Blohm, dass seine Kinder finden, er lese mit mehr Ausdruck als Rufus Beck. Sollte es nicht immer so sein, dass Eltern für ihre Kinder die tollsten Vorleser sind?

11 11 2014
Stadtbibliothek Wolfsburg

Genau, wenn das die eigenen Kinder so finden, ist schon mal eine sehr gute Grundlage gelegt….wenn die Kinder dann größer werden, werden sie von selbst feststellen, dass mit den eigenen Eltern auch noch andere Menschen Schritt halten können…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: