3. Deutsch-Russische Tage in Wolfsburg

17 10 2014

Der Abend mit der Deutsch-Russischen Gesellschaft www.drg-wolfsburg.de in der Stadtbibliothek Wolfsburg wurde von uns mit viel Spannung erwartet. Eingeladen waren verschiedene Mitarbeiter von VW, die in Kaluga Aufbauarbeit geleistet haben und russische Mitbürger, die zeitweise in Deutschland arbeiten. Frank Poerschke, der selbst drei Jahre in Kaluga war, moderierte durch den Abend und brachte dabei immer wieder seine persönlichen Erfahrungen ein. Im Vordergrund stand der Umgang mit Kollegen, Mitmenschen und Arbeitsweisen, der teilweise als „Kulturschock“ empfunden wurde. 40 Gäste sind der Einladung gefolgt und nach sehr kurzer Zeit entstand ein lebhafter Austausch zu vielen alltäglichen Themen. Die Überwindung der Sprachbarriere wurde von allen als wichtigster Aspekt zur Verständigung benannt. Die Verbreitung englischer Sprachkenntnisse ist bisher erst bei den unter 30-jährigen nennenswert, je nach Ausbildung.

 

Durch die Ansiedlung von VW und anderen internationalen Firmen hat sich die Infrastruktur in Kaluga und den großen Städten Russlands stark verändert.

Flyer 3. Deutsch-Russische Tage

Klischees, die vor den Einsätzen im anderen Land bei allen vorhanden waren, wurden durch die persönlichen Kontakte relativiert. Ein Beispiel ist: Russische Männer reichen Frauen grundsätzlich nicht die Hand zur Begrüßung, das ist jedoch kein Affront. In der Öffentlichkeit und am Arbeitsplatz sind Russen sehr zurückhaltend, im privaten Umfeld allerdings sehr herzlich. Bei einem kleinen Imbiss mit Umtrunk wurden die Gespräche über viele verschiedene Themen weitergeführt.

 

Vor einer Reise in die schönen russischen Landschaften und Städte empfiehlt es sich, etwas über die Mentalität und die Verhaltensweisen der Menschen dort zur Vorbereitung zu lesen. Dazu finden Sie in der Stadtbibliothek Wolfsburg www.wolfsburg.de/stadtbibliothek/katalog in der Sachgruppe Ceo 30 zahlreiche Reiseführer.

 

Über unsere Startseite www.wolfsburg.de/stadtbibliothek erhalten Sie Zugriff auf unser Datenbankangebot LibraryPress display mit 3000 Zeitungen aus 100 Ländern in 60 Sprachen, darunter auch russisch-sprachige. Damit können Sie sich ein eigenes Bild über die unterschiedliche Berichterstattung machen.

 

Gerade in Zeiten politischer Spannungen halte ich einen Austausch zwischen den Menschen und deren unterschiedlichen Perspektiven und Lebensweisen für sehr wichtig. Dieser Abend war für mich, wie auch für die Gäste eine große Bereicherung.

 

Petra Buntzoll


Aktionen

Information

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: