„Bibliotheksmenschen empfehlen“ / Heute Synnöve Schwieger: Die geheimnisvolle Schriftstellerin Donna Tartt

8 10 2014

DDie geheime Geschichte von Donna Tarttonna Tartts Debutroman aus den 90ern „Die geheime Geschichte“ war sehr bald nach Erscheinen ein Bestseller – zu recht. Sie war bei der Veröffentlichung erst 28 Jahre alt, der Roman klingt aber wie der eines weisen alten lebenserfahrenen Professors.

Verankert im Universitätsmilieu und gespickt mit lateinischen und altgriechischen Zitaten könnte er auch weltfremd wirken. Tut er aber nicht, im Gegenteil, die Personen in der Geschichte erscheinen  gar nicht so elitär, sie sind Menschen wie du und ich, nur leider noch viel schlimmer…. Dabei ist das „geheime“ an der Geschichte ziemlich vielfältig. Einerseits spielen zwei mit allen Mitteln geheim gehaltene Verbrechen eine Rolle, andererseits geht es auch um die Geheimnisse des antiken Griechenlands. In dessen Mythen und überlieferten Drogengebrauch steigt eine dekadente Studentengruppe ein wenig zu tief ein, mit schrecklichen Folgen.

er kleine Freund von Donna TarttAuch der zweite Roman „Der kleine Freund“ hat wieder ein Geheimnis als Grundlage – hier geht es um den gewaltsamen Tod eines Kindes und die erschwerte Aufklärung dieses Verbrechens.

Der Distelfink von Donna TarttIhr dritter und meiner Meinung nach wirklich bisher bester Roman „Der Distelfink“ ist ganz und gar anders als seine Vorgänger, hat aber beim genauen Hinsehen einige Gemeinsamkeiten mit dem ersten Roman. Wieder geht es um Jugendliche in Ausnahmesituationen. Wieder sind Drogen und Alkoholmissbrauch im Spiel. Im „Distelfink“ wie auch in der „geheimen“ Geschichte spielen Schuldgefühle und Verrat unter Freunden eine bedeutende Rolle. Hinter dem unscheinbaren Titel „Der Distelfink“ verbirgt sich ein geniales Werk, in dem Idealismus und Freundschaft, Habgier und Verbrechen perfide miteinander verstrickt werden. Gleich nach der Veröffentlichung des Romans kletterte er an die Spitze der Bestseller, jetzt immer noch auf der Spiegel Bestsellerliste Platz 20.

Vor seinem Erscheinen hatte Donna Tartt 10 Jahre lang keinen öffentlichen Auftritt, sie gilt allgemein als geheimnisvoll und zurückgezogen, gibt selten Interviews, kaum Lesungen.

Die ZEIT schreibt dazu:

„Selten erscheint ein Buch von ihr. Aber wenn, dann ist es richtig gut. Das liegt auch daran, dass Donna Tartt nur macht, was sie will.“ ZEITmagazin 14/201427. März 2014

Mysteriös ist auch der Verkauf der Filmrechte an „Die geheime Geschichte“. 2002 wurde noch auf IMDb gepostet, dass Gwyneth Paltrow an einer Adaption arbeitet. Das Filmprojekt kam jedoch nicht zustande, was Donna Tartt allerdings sehr recht war. Leider wird wohl vorerst keiner ihrer Romane verfilmt werden, hier ihre eigene Aussage dazu:

„Ich habe kein Interesse daran, jemals eine meiner Arbeiten als Film zu sehen.“ ZEITmagazin 14/201427. März 2014

Alle drei Romane sind in der Stadtbibliothek Wolfsburg erhältlich, „Die geheime Geschichte“ auch in der onleihe, „Der Distelfink“ auch im Bestsellerprogramm, als Hörbuch und in der onleihe.

Unbedingt lesen!

Synnöve Schwieger


Aktionen

Information

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: