Mehr Licht!? bei „Geist Gehirn Kunst“ – Stadtbibliothek, Planetarium und Kunstmuseum laden ein zur diesjährigen Veranstaltungsreihe

14 04 2014

Die seit über zehn Jahren in Wolfsburg und Umgebung bekannte Wissenschaftstrilogie „Geist und Gehirn“ wird in diesem Jahr am 7. (Kunstmuseum), 14. (Planetarium) und 21. Mai (Stadtbibliothek im Aaltohaus) jeweils mittwochs um 19 Uhr stattfinden.

Die Veranstalter sind neben der Stadtbibliothek Wolfsburg und der International Partnership Initiative (I. P. I), den Initiatoren der Reihe, das Wolfsburger Planetarium und seit letztem Jahr auch das Kunstmuseum Wolfsburg. Auf Grund der inhaltlichen Erweiterung um den künstlerischen Blickwinkel heißt die Veranstaltungsreihe, die im Jahr 2002 als „Geist und Gehirn“ gegründet wurde, nun „Geist Gehirn Kunst“.

Das diesjährige Motto von „Geist Gehirn Kunst“ lautet Mehr Licht!? Diese Worte soll Johann Wolfgang von Goethe auf seinem Sterbebett gesprochen haben. Was bedeutet Licht aus philosophischer und naturwissenschaftlicher Sicht für uns heute? Das Motto bietet wieder Anlass für spannende Betrachtungen aus verschiedenen Perspektiven und kontroverse Diskussionen. Dr. Dirko Thomsen, Volkswagen AG, führt durch die Reihe.
Den Auftakt macht das Kunstmuseum Wolfsburg am Mittwoch, 7. Mai 2014. Ausgehend von der vor einigen Jahren eigens für Wolfsburg geschaffenen Lichtinstallation „Bridget’s Bardo“ des amerikanischen Künstlers James Turrell werden Dr. Björn Egging, Kurator am Kunstmuseum Wolfsburg, und der Berliner Kulturwissenschaftler Prof. Dr. Hartmut Böhme das breite Spektrum des Lichts in der Kunst analysieren.

Hartmut Böhme

Hartmut Böhme

Welche Auswirkungen die so genannte Lichtverschmutzung auf uns Menschen haben kann, wird eine Woche später, am Mittwoch, 14. Mai, Thema im Planetarium sein. Mit Hilfe moderner Projektionsstechnik demonstriert Isabell Schaffer, wissenschaftliche Mitarbeiterin des Planetarium Wolfsburg, wie die nächtliche Erhellung insbesondere in Ballungsräumen das Erlebnis des klaren Sternenhimmels beeinträchtigen kann, bevor Dr. Wilhelm Martin, ehemaliger wissenschaftlicher Leiter des Planetarium, zur offenen Diskussion einlädt.

André Stern

André Stern

Um Helle Köpfe geht es zum Abschluss der Reihe am Mittwoch, 21. Mai in der Stadtbibliothek. Der Darmstädter Medienpädagoge Prof. Dr. Franz-Josef Röll und der Autor und Freibildungsexperte André Stern („Und ich war nie in der Schule!“) richten einen Lichtstrahl auf die aktuellen Fragestellungen der derzeitigen Bildungsdebatte: Wie wollen wir unsere Kinder zukünftig ins Leben gehen lassen, und warum und wie ist selbstgesteuertes Lernen auch mit dem Web 2.0 nötig und möglich?

Franz-Josef Röll

Franz-Josef Röll

Der Eintritt beträgt 8 Euro pro Veranstaltung (ermäßigt 6 E.). Anmelden kann man sich für die jeweiligen Veranstaltungen bei der Stadtbibliothek (Tel. 05361-282530, stadtbibliothek@stadt.wolfsburg.de), dem Kunstmuseum (Tel. 05361-26690), dem Planetarium (Tel. 05361-8999320, info@planetarium-wolfsburg.de) und in der KulturInfo im Aaltohaus (Tel. 05361 28-1575, kulturinfo@stadt.wolfsburg.de). Allgemeine Informationen zur Reihe gibt die Stadtbibliothek unter der Telefonnummer 05361-28-2857.

nue


Aktionen

Information

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: