Auftakt der Gaming-Liga am 6. November!

31 10 2012

Am kommendem Dienstag, dem 6. November, ist es endlich so weit: Unsere Gaming-Liga startet in die erste Runde!

Gaming-Liga, das sagt Ihnen nichts?

Es handelt sich hierbei um einen Wettstreit zwischen Gamern aus den USA und Deutschland, bei dessen Ausrichtung große Namen involviert sind: Sowohl Spielehersteller EA (vor allem bekannt durch die beliebte Fußballsimulation FIFA) als auch die ESL haben sich als Schirmherren zur Verfügung gestellt.

Im Rahmen dieser internationalen Liga soll im Laufe des nächsten Monats ermittelt werden, wer in der Disziplin Mario Kart Wii die Nase vorn hat. Zu diesem Zwecke bauen wir am 06. November – so wie an allen übrigen Novemberdienstagen auch – von 14 bis 18 Uhr in der Kunstecke der Zentralbibliothek unsere Nintendo Wiis auf. Wer möchte, kann hier spielen, bis die Controller glühen – die Ergebnisse werden direkt in eine Online-Datenbank eingespeist.

Für Spaß ist gesorgt: Wer bereits einmal eine Partie Mario Kart gespielt hat, der weiß, dass  bei den hitzigen Rennen teilweise mehr Spannung aufkommt als bei so manchem guten Film. Und jetzt kommt der Clou: Die 3 besten deutschen Teilnehmer bekommen die Möglichkeit, zum Finale in die USA zu fliegen – komplett kostenfrei!

Ganze 15 Bibliotheken aus Deutschland haben sich bereits gemeldet, und gegen eine von ihnen – die Stadtbibliothek Göppingen – wollen wir zum Auftakt der Gaming-Liga über das Internet live eine Runde Mario Kart spielen.  An dieser Stelle noch einmal vielen Dank an unsere Wolfsburger Bibliotheksgesellschaft, die uns mit ihrer Konsolenspende die Teilnahme an der Gaming-Liga überhaupt erst ermöglicht hat.

Lange Rede, kurzer Sinn: Wer sich also dazu auserkoren fühlt, seine Stadt in einem internationalen Wettstreit zu vertreten oder aber einfach nur Lust hat, mal etwas Neues auszuprobieren ist herzlich eingeladen, sich entweder unter der Tel.-Nummer 05361/28 28 57 oder per Mail an uwe.nuestedt@stadt.wolfsburg.de bei uns anzumelden. Für all diejenigen, die gerne noch mehr über diese Event-Reihe erfahren möchten, hier ein Artikel, den das Wolfsburger Blatt verfasst hat:

vj





Am Hansaplatz gab es Monsterspass

30 10 2012

Die Monsterparty am Montag, 30. Oktober in der Stadtteilbibliothek am Hansaplatz war für alle Teilnehmer (und Veranstalter) ein Riesenspass, z.T auch leicht gruseliger Art. 15 Kinder zwischen 4 und 10 Jahren waren mit Eltern, z.T. auch Geschwistern dabei.

Bastelaktion mit tollen Kostümen


Es begann schon mit den zauberhaft gruseligen Kostümen, in denen die Kinder gekommen waren. Weiter ging es mit dem Bilderbuchkino „Drei miese fiese Kerle“, in dem ein kleiner Junge mit raffinierten Tricks drei Monster besiegt. Anschließend wurde gemeinsam ein „Gruselbuch“ mit Hexensprüchen, Gruselgedichten und Halloweenmotiven für die Halloweenparty gebastelt.

2 Vampirbrüder mit viel Spaß und Einsatz

Synnöve Schwieger, Stadtteilbibliothek Hansaplatz





E-Book-Tipp: Sten Nadolny „Weitlings Sommerfrische“

29 10 2012

Interessanten Lesestoff bei passender Gelegenheit immer verfügbar zu haben, begeistert Freunde und Besitzer mobiler Endegeräte immer mehr. Online-Bookstores und e-Bibliotheken sowie kompatible Formate machen es möglich. Wer es probiert hat, liest einen Roman auch mit iPhone oder Smartphone  durchaus mit Vergnügen. Größere Lesefreude und mehr „Seitenanmutung“ bieten dafür E-Reader und/oder Tablets.

Stadtbibliothek Wolfsburg www.wolfsburg.de/stadtbibliothek/katalog und Stadtbibliothek e-Ausleihe www.onleihe.de/wolfsburg möchte Ihnen in lockerer Folge interessante E-Books zur (elektronischen) Lektüre empfehlen.

Mit Sten Nadolnys 2012 bei Piper in München erschienenen Bestseller
„Weitlings Sommerfrische“, ISBN 978-3-492-05450-8, möchte ich starten. Der Erfolgsautor versetzt seinen Helden Wilhelm Weitling, einen pensionierten Berliner Richter, an den Chiemsee. Entgegen sonstiger Gewohnheit und Vernunft bricht dieser in seiner „Sommerfrische“ erst am Nachmittag allein zum Segeltörn auf, kommt in schweres Gewitter und kentert dabei. In mehreren Kapiteln schickt ihn Nadolny auf eine „philosophische Zeitreise“, bei der wir Weitling als reflektierenden Jugendlichen in der anstrengenden Welt der Eltern, Großeltern, Chiemsee-Dörfer usw. der Fünfziger Jahre usw. erleben.  Gerade diese differenzierten Rückblenden, konzentriert dargestellten Analysen, Gedankengänge, Schlussfolgerungen usw.  lohnen sich sehr zu lesen und dabei eine „andere Welt“ nachzuempfinden. Nadolnys detaillierte Schilderung der Beschaffenheit des Chiemsees und seiner Umgebung sowie der Situationsorte der Protagonisten verschafft zusätzlichen Lesegenuss.  Kommen Sie mit in „Weitlings Sommerfrische“, ob als e-Book aus Online-Bookshops von www.amazon.de über www.ebook.de bis www.thalia.de, als gedrucktes Buch mit entsprechender Seesturmgestaltung auf dem Cover, Vorsatzblättern usw. oder als Hörgenuss der ungekürzten Rezitation des Hamburger Hörbuchverlages  mit  dem bekannten Gert Heidenreich aus Ihrer Stadtbibliothek. Diese „Literatur-Vorlesung“ können Sie auch als e-Audio aus der virtuellen Bibliothek www.onleihe.de/wolfsburg rund um die Uhr downloaden.

Sten Nadolnys Bestseller sowohl als gedrucktes Buch und Literatur-CD als auch als e-Book und e-Audio erhältlich

Reales und virtuelles Lesevergnügen wünscht Ihnen Annette Rugen





Gaming am US-Gaming-Day, Sa., 3. November

29 10 2012

Passend zum National-Gaming-Day in den USA am 3. November haben wir uns etwas ganz Besonderes einfallen lassen:

Von 10 bis 14 Uhr kann man sich  in der Kunstecke der Zentralbibliothek an 2 Nintendo Wiis oder der xBox 360 gemeinsam spielerisch austoben! Zu diesem Zwecke haben wir ein vielfältiges Spieleaufgebot zusammengestellt, bei dem jeder auf seine Kosten kommen dürfte – den Fokus legen wir jedoch auf das Miteinander,  weshalb wir vor allem Titel anbieten wollen, bei denen gemeinsam oder aber gegeneinander gespielt werden kann.

In den USA wird Gaming sogar mit einem eigenen Feiertag gewürdigt. Wow!

Na, neugierig geworden? Dann hier ein kurzer Einblick in unser Aufgebot:

Vor allem was die Nintendo Wii angeht sind wir sehr breit aufgestellt; dabei haben wir versucht, die richtige Mischung aus alteingesessenen Klassikern und Neuerscheinungen zu finden. Was dabei herausgekommen ist, ist ein buntes Sammelsurium an Koop-Perlen: Sei es nun beim Austragen von hitzigen Rennen bei Mario Kart Wii, dem Schlagen epischer Schlachten bei Super Smash Bros. Brawl oder dem gemeinsamen Bezwingen kniffliger Level bei New Super Mario Bros. Wii – hier ist ganz sicher für jeden etwas dabei!

Für die xBox haben wir dagegen hauptsächlich Spieletitel ausgewählt, die die innovative Bewegungssteuerung Kinect unterstützen – wer also immer noch skeptisch ist, ob die vor knapp 2 Jahren veröffentlichte Hardware ihr Geld tatsächlich wert ist, kann sich hier selbst überzeugen. Dabei haben wir nicht nur Launchtitel wie z.B. Kinect Sports oder Kinect Adventures im Gepäck,  sondern auch diverse Neuerscheinungen – man darf also gespannt sein!

Apropos Gaming: Im Rahmen der Gaming-Liga können Gamer in der Stadtbibliothek an allen Novemberdienstagen ggn. Spieler aus ganz Deutschland und den USA antreten!

Absolutes Highlight bleibt aber ein Online-Wettstreit mit einer anderen Bibliothek, bei dem wir live über das Internet eine Partie Mario Kart gegen die Stadtbibliothek Göppingen austragen wollen. Dieses Event fungiert übrigens als Auftaktveranstaltung zur Gaming-Liga,  bei der wir uns in der Disziplin Mario Kart Wii immer dienstags im November mit Spielern aus ganz Deutschland und den USA messen wollen. Der Gewinner erhält anschließend die Gelegenheit, zum Finale in die USA zu reisen; dazu aber mehr in den kommenden Tagen.

Vincent Janisch





Poetry-Labor erfolgreich

28 10 2012

Der zweite Tag des Slamworkshops von Stadtbibliothek und Lesewölfen ging am Donnerstag erfolgreich zu Ende. Wolf Hogekamp und Dominik Bartels hatten zwei Tage lang mit 11 interessierten Leuten gearbeitet. Ging es am Mittwoch noch um die theoretischen Grundlagen (Thema war „Heimat“),

Gründliche Vorbereitung muss sein!

Gründliche Vorbereitung muss sein!

so stand am Donnerstag Texten, Text weiter verfeinern und Performen auf dem Programm

Richtiger Umgang mit dem Mikro: jetzt geht es los! Dominik Bartels macht es vor.

Richtiger Umgang mit dem Mikro: Dominik Bartels macht es vor.

Wobei keiner gezwungen war, vor den anderen Teilnehmern aufzutreten. Es reichte auch, sich einfach Tipps fürs Schreiben zu holen. Zum Abschluss dann der „Praxistest vor Publikum“:

Praxistest: wie fühlt es sich an? Auf einer Bühne mit dem Mikro?

Praxistest: wie fühlt es sich an? Auf einer Bühne mit dem Mikro?

und später die Aufzeichnung vom Kamerateam der Ostfalia:

Drehvorbereitung, eine gute Ausleuchtung ist das A und O: das Kamerateam der Ostfalia

Drehvorbereitung – eine gute Ausleuchtung ist das A und O: das Kamerateam der Ostfalia





Medientipp aus der Musikbibliothek: Vusi Mahlasela

25 10 2012

Vusi Mahlasela  ist einer der populärsten Musiker Südafrikas und er wird in seiner Heimat schlicht und ergreifend  „The voice“ genannt.

Vusi Mahlasela

Vusi Mahlasela

Seine Musik ist geprägt von optimistischen Texten, die sich mit den Themen Freiheit, Revolution, Liebe und dem Leben im Allgemeinen beschäftigen. Seit seinem musikalischen Auftritt anläßlich des Amtsantritts Nelson Mandelas im Jahre 1994 unterstützt er dessen politische Bestrebungen und arbeitet u.a. als offizieller Botschafter für seine Anti-AIDS-Kampagne

Judith Slembeck





Notizen zur Wochenmitte – Poetry Labor und „transformative Bibliotheken“

24 10 2012

Ein halbe Woche ist vorbei und hier also zwei kleine Higlights, das aktuellste zuerst:

So ging heute der erste Tag des Poetry Labors der Stadtbibliothek und der Lesewölfe mit Wolf Hogekamp und Dominik Bartels zu Ende. Die angemeldeten 11 Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren alle gekommen, sogar ein Filmteam von der Ostfalia, das den Workshop“ im Selbstversuch“ dokumentiert.

"Poetry Labor" - die Dozenten Wolf Hogekamp und Dominik Bartels

„Poetry Labor“ – die Dozenten Wolf Hogekamp und Dominik Bartels

Die Nachwuchsslammer haben heute die Aufgabe bekommen, etwas zum Thema „Heimat“ vorzubereiten. Den Text werden sie morgen mit dabei haben (?), wenn es ans Performen geht. Mehr wird nicht verraten! Wer die Ergebnisse sehen und hören will, der komme morgen (Do.) um 14 Uhr in den Hörsaal 2 des Aaltohauses (Porschestr. 51).

Aufmerksame Nachwuchsslammer: morgen geht es ans Performen

Aufmerksame Nachwuchs-Slammer: morgen (Do.) geht es ans Performen!

Das zweite Highlight liegt schon zwei Tage zurück. Es war der Vortrag von Michael Stephens „Learning Everywhere – Transformative Libraries & Services”,  den ich am Montag in Berlin besuchte. Im Lesewolke-Blog findet sich dazu ein Artikel, der den Vortrag passend wiedergibt.

Michael Stephens über die "Zukunft des Lernens"

Michael Stephens in Deutschland

„Zukünftige Bibliotheken müssen Orte sein, die Technologien bereit stellen und den Menschen, die sie besuchen, die Möglichkeit geben, auf vielfältige Weise kreativ zu sein“. Die weiteren Deutschlandtourdaten sind hier zu finden (hier klicken!)

Uwe Nüstedt